Follow:
Lifestyle

[Ausflugstipps] Tropical Islands

Etwa 60 Kilometer südlich des Zentrums und circa 50 Kilometer südlich der Stadtgrenze von Berlin, liegt der wohl bekannteste tropische Freizeitpark in der Gemeinde Krausnick-Groß Wasserburg im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald. /*Werbung

Das Tropical Islands befindet sich seit 2004 in er im Jahr 2000 fertiggestellten ehemaligen Cargolifter-Werfthalle, welche als größte freitragende Halle der Welt gilt. Der tropische Freizeitpark ist das ganze Jahr geöffnet, auch an Feiertagen, und stellt eine beeindruckende Erlebnis-Landschaft dar, die mit zahlreichen Attraktionen wie dem größten Indoor-Regenwald oder Deutschlands höchstem Wasserrutschen-Turm Besucher aus nah und fern anlockt. Zusätzlich ermöglicht die Sauna-Landschaft auf 10.000 Quadratmetern Entspannung der ganz besonderen Art.

 

Tropical Islands – Tropische Welt

 

Für mich stand heuer erstmals ein Besuch im Tropical Islands an. Nach gerade einmal 45 Minuten Autofahrt haben wir die Halle „Aerium“, die sich auf dem ehemaligen sowjetischen Flugplatz Brand befindet, erreicht. Die beeindruckende Größe des Gebäudes ließ eine Menge Vermutungen offen und hob die Anspannung meinerseits unbewusst an. Immerhin wohne ich bereits seit mehr als 3 Jahren in der Gegend, habe bis dato jedoch kein einziges mal das Tropical Islands besucht. Kaum angekommen standen wir auch schon in der Warteschlange, die allerdings zügig abnahm. Am Eingang muss man einen sogenannten Basis-Eintrittspreis wählen, alle weiteren Ausgaben im Inneren werden anschließend auf einem Chiparmband mit Kreditfunktion gespeichert. Demnach benötigt man während dem Aufenthalt im Tropical Islands kein Bargeld und kann dies sicher verschließen.

Die gesamte Anlage ist in Sauna-Landschaft und tropische Erlebnis-Landschaft mit eigenem Eintrittspreis unterteilt. Ein Wechsel ist jedoch mit einem pro Tag einmaligen Aufpreis möglich. Für weitere Teile sind ebenfalls Aufpreise nötig, so  beispielsweise für die Minigolfanlage, die Abendshow und die internen Übernachtungsmöglichkeiten. Zum Unterhaltungsprogramm gehören eine große Abendshow, kleinere Tagesshows (Varieté, Kinderprogramm) und verschiedene Events. Auch konnte man sich früher beliebig lange im Tropical Islands aufhalten, mittlerweile wird allerdings um 1 Uhr morgens ein Aufpreis als Folgeticket aufgebucht.

Kaum umgezogen konnte die Entdeckungsreise auch schon losgehen. Mit weit geöffneten Augen und meiner Kamera in der Hand, wagte ich mich durch die verschiedenen Themengebiete die vom Tropendorf mit originalgetreuen Nachbauten aus Thailand, Borneo, Samoa und Bali glänzten bis hin zum Regenwald reichten. Letzteres weist 50.000 teilweise seltene Pflanzen von über 600 Arten und eine Vielzahl an unterschiedlichen Tieren wie Flamingos, Schildkröten und Fische hervor.

In der Südsee hingegen befindet sich hingegen ein 140 Meter langer Pool mit 4400 Quadratmetern Wasserfläche. Quasi eine Nachbildung eines Atollbeckens mit Sandstrand und Holzliegen. Passend dazu darf auch eine Bali-Lagune nicht fehlen, die zwei Wasserfälle, einen Strömungskanal sowie Whirlpools und Rutschen beinhaltet.

Tropical Islands – Amazonia Außenbereich

 

Im Mai vergangenen Jahres wurde das neue Außengelände „Amazonia“ mit einer Größe von 35.000 Quadratmetern eröffnet. Es umfasst zwei Themenbecken, eine Wildwasserrutsche sowie einen Sportpark und allerhand Liegeflächen. Das beheizte Becken ist das ganze Jahr hindurch nutzbar und hält neben Spaß- und Vergnügungsattraktionen noch viele Spa-Elemente für den aktiven Kurzurlaub bereit.

Für mich definitiv das Highlight des Tages!

 

Auch wenn ich zunächst etwas skeptisch war, konnte ich mich letztendlich doch  nur schwer vom tropischen Freizeitpark losreißen. Nach knapp 10 Stunden haben wir das Tropical Islands mit einem Lächeln auf den Lippen verlassen und bereits über einen weiteren Besuch nachgedacht. Zwar werden wir auch in Zukunft nicht dort nächtigen, uns aber auch weiterhin an den verschiedenen Tages-Ticket-Varianten erfreuen. Für ein Tages-Ticke „Tropen & Sauna“ bezahlt ein Erwachsener übrigens 49,00 Euro. Das Ticket berechtigt den Inhaber zum Eintritt in die Erlebnis-Landschaft, in die Saune-Landschaft (die wir an diesem Tag leider nicht mehr begutachten konnten) und in den Außenbereich AMAZONIA. Kinder bis 5 Jahre sind hingegen kostenfrei.

Aufgrund meiner Krankheit habe ich natürlich auch einen Blick auf die Barrierefreiheit gewagt, immerhin sollen auch Menschen mit Handicap Freude vor Ort haben. Das Tropical Islands verfügt hierfür über breite Durchgänge, rollstuhlgerechte Toiletten, Umkleidebereiche und Unterkünfte mit Rampen für Fahrstühle. Sogar die gepflasterten Wege und Steigungen im Regenwald sind für Rollstuhlfahrer geeignet.

Tropical Islands – Urlaub im tropischen Freizeitpark

 

Ob ich das Tropical Islands wieder besuchen würde? Definitiv! Für mich war der Besuch im tropischen Freizeitpark Erholung pur, denn Tage zuvor nagten die Zeichen vergangener Augenblicke an mir. An Tagen wie diesen bedarf es demnach weitaus mehr als ein Blick aus dem Fenster, weshalb der Besuch im Tropical Islands mein Herz im Nu glücklich stimmen konnte. Das Angebot sprach sowohl  mich als auch meine Begleitung binnen Sekunden an. Lediglich die Preise in den Restaurants ließen uns einen Moment schlucken. So kostet beispielsweise ein Obstsalat sage und schreibe 5 Euro! Wucher? Jaein – die Leute kaufen es, demnach kann man den Preis so stehen lassen. Ich hingegen habe lieber auf einfache Kost zurückgegriffen und mir zwischendurch ein schmackhaftes Eis gegönnt. Bezahlt habe ich am Ende des Tages knapp 50 Euro für zwei Personen. (Essen, Getränke und je ein Eis mit Topping)

Die Mitarbeiter waren allesamt sehr freundlich und hilfsbereit, die Attraktionen unglaublich und die Sauberkeit im Allgemeinen sehr zufriedenstellend. Alles in allem ein wundervoller Tag, den ich seither keineswegs mehr missen möchte.

Janine

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Tropical Islands. Die Tages-Tickets wurden uns kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Comment

  • Reply Tammi Kim

    Toll, dass Du mit Deiner Begleitung dort kostenfrei alles genießen konntest. Denn ich finde 49€ schon sehr happig. Noch dazu, weil inzwischen ein Aufpreis für das Übernachten verlangt wird.
    Toller Bericht, tolle Fotos ❤
    Lieben Gruß
    ❤ Tammi ❤

    21. Juni 2017 at 15:29
  • Leave a Reply