Follow:
Lifestyle

Damit rettest du das Leben deiner Pflanzen – helloplant

Sobald im Frühling die ersten Sommerstrahlen über den Balkon ziehen, wünscht man sich eine ansprechende Begrünung des über die Wintermonate so kahlen Balkongeländers. Zwar neigt sich das Jahr nun schon wieder dem Ende entgegen, dennoch darf nach meinem Umzug innerhalb des Lausitzer Seenlands auch auf meinem neuen Balkon keineswegs etwas Farbe fehlen, weshalb ich erst kürzlich eine frische Blütenpracht gesetzt und seither lieb gewonnen habe.  /*Werbung

Bevor ich jedoch mit der Bepflanzung starten konnte, wartete der Gang in den Baumarkt auf mich, der für Laien keineswegs zum Spaß wird. Denn vor Ort wartet eine enorme Vielfalt an Pflanzen auf Besitzer eines Balkons. Aufgrund dieser Auswahl ist es mir sehr schwer gefallen, mich für die richtige Pflanze zu entscheiden. Immerhin schwindet die Sonne und Wärme in Kürze dahin, zurück bleibt Kälte, Frost und ein trister Alltag. Desweiteren hängt viel von der Lage ab und inwieweit man mit Blumen auch regelmäßig pflegen und umsorgen kann. Ist man selten zuhause, bedarf es Balkonpflanzen, die weniger pflegebedürftig sind. Hat man hingegen etwas mehr Zeit darf es ruhig etwas mehr sein. Quasi ein wahres Blütenwunder das verzaubert. Entschieden habe ich mich letztendlich für etwas klassisches aber zugleich charmantes: einem Buchsbaum.

Letzteres gehört zur Gattung der Buchsbaumgewächse die bis zu 70 bis 100 Arten weltweit beinhaltet. Hierbei handelt es sich um immergrüne, kleine, meist gut verzweigte Sträucher und Bäume, deren oberirdische Pflanzenteile kahl , die gegenständigen Laubblätter hingegen einfach erscheinen. Da sie sehr langsam wachsen akzeptieren die Buchsbäume auch so ziemlich jeden Standort auf dem Balkon oder der Terrasse und lassen sich auch vom anstehenden Winter nicht ärgern. So habe ich nicht nur eine winterharte sondern zugleich auch pflegeleichte und verträgliche Pracht auf meinem Balkon, die auch in den Wintermonaten etwas Farbe auf dem Balkon ermöglichen.

Doch so schön Pflanzen auch aussehen, sie erfordern auch allerhand Zeit. Demnach wundert es nicht, dass mein Haushalt oftmals ohne Pflanzen auskommen muss. Denn aus mir unerklärlichen Gründen, gehen diese immer wieder ein. Schicksal? Nein, pure Berechnung!

Um dem entgegenzuwirken und das Leben einer tristen Wohnungs- beziehungsweise Balkonpflanze sinnvoller und vor allem langlebiger zu gestalten, hat eine junge Firma aus Wien einen sogenannten Pflanzensensor entwickelt. Dieser bietet nicht nur Hilfe bei der Pflanzenpflege sondern soll auch via Bluetooth-Sensor das Sterben zigtausender Pflanzen beenden. helloplant sammelt demnach allerhand Daten über Feuchtigkeit, Sonnenintensität und Temperatur und verknüpft diese mit einer App die dem Besitzer hilft, den richtigen Standort zu finden. Zudem gibt sie an, wann es wirklich notwendig ist, die Pflanze zu gießen.

 

helloplant Pflanzensensor – so funktionierts

 

Bevor man den Pflanzensensor beziehungsweise dessen Funktionen nutzen kann, muss die passende App installiert werden. Letzteres ist leider aktuell lediglich für iOS verfügbar, soll künftig aber auch Android-Nutzer beglücken. Nachdem die kostenlose helloplant App geladen wurde, verbindet sich der Sensor automatisch mit dem Smartphone. (Bluetooth muss eingeschaltet sein). Wir müssen uns nun lediglich um ein paar Kleinigkeiten kümmern und die App mit Informationen bezüglich unserer Pflanze ausstatten. Der Sensor misst direkt die Feuchtigkeit der Erde, die Außentemperaturen sowie die Lichtverhältnisse – sollte die Pflanze nun unsere Aufmerksamkeit brauchen, versendet sie eine einfache Push-Nachricht. So müssen wir nicht extra nachsehen wie es unseren Schützlingen geht.

 

helloplant – Meine Pflanze spricht zu mir

 

 

Helloplant ist für alle, die nicht mit einem grünen Daumen gesegnet sind, aber auch für Pflanzenliebhaber, die noch mehr über ihre Liebsten wissen möchten. Durch sein wetterfestes und widerstandsfähiges Gehäuse kann helloplant sowohl innen als auch außen eingesetzt werden, zudem ist die Inbetriebnahme sehr schnell erledigt. Einfach Sensor in der Pflanze deiner Wahl positionieren, ein Bild von deiner Pflanze machen, sie benennen und ein paar Grundinformationen in in der helloplant App ergänzen – fertig! Der helloplant Sensor ist übrigens mit Bluetooth low-energy (BLE) verbunden und benötigt keine Internetverbindung. Wer den Zustand seiner Pflanze auch von weitem checken möchte oder in eine Smart Home Lösungen integrieren möchte, kann den optionalen WiFi Hub einsetzten. Dadurch kann man Freunde oder Familie zum Gießen schicken, wenn es nur wirklich notwendig ist.

Wer den Diskurs mit seiner Pflanze kaum abwarten kann, das smarte Gadget gibt es zum limitierten Startpreis von 22€ ab sofort auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter.

Definitiv ein gelungenes Konzept, dass auch in der Praxis überzeugen konnte. Ob meine Pflanzen dadurch länger auf meinem Balkon verweilen werden, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Nichtsdestotrotz bin ich bereits jetzt positiv von angetan!

 

Noch bis zum 3. September 2017 könnt ihr die Idee finanziell unterstützen!

 

Janine

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit helloplant. Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt. 

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen

7 Comments

  • Reply Nina

    Ich find das ja total Klasse, man kann also direkt im Urlaub sehen, ob sich auch wirklich um deine Pfkanzen gekümmert werden, oder ob sie um Hilfe schreien!
    Schöne Fotos und toller Bericht 🙂

    30. August 2017 at 15:49
    • Calista
      Reply Calista

      Danke Liebes <3 genau das finde ich auch so genial 😀

      30. August 2017 at 23:16
  • Reply FaBa-Familie aus Bamberg

    Liebe Janine,
    wir haben im Winter immer Scheinbeeren oder Heide auf dem Balkon, in der Wohnung haben wir es mit Pflanzen aufgeteben.
    Dieser Sensor den du vorstellst klingt in jedem Fall interessant.
    Grüße Marie

    30. August 2017 at 23:10
    • Calista
      Reply Calista

      Oh das klingt natürlich nach einer tollen Alternative. In der Wohnung habe ich aktuell Orchideen. Mal gucken wie lange die überleben XD

      30. August 2017 at 23:10
  • Reply Jana

    Die Idee finde ich gut, ich vergesse nämlich auch manchmal, meine Pflanzen rechtzeitig zu gießen! Aber ich müsste wohl warten, bis es das System auch für Android gibt!

    Liebe Grüße
    Jana

    31. August 2017 at 1:29
  • Reply Ivonne

    Das brauch ich ganz dringend. Eine echt tolle Erfindung.

    31. August 2017 at 16:06
  • Reply Katrin testet für Euch

    Hallo Janine,

    ich habe oftmals Probleme die Pflanzen optimal zu gießen 🙁 irgendwie weiß ich immer nicht, wann es am Besten ist, da wäre das Helloplant ja super. Vielen Dank für den Tipp und Deinen super Bericht ! LG Katrin

    1. September 2017 at 18:58
  • Leave a Reply