Follow:
Lifestyle

Nach dem Umzug – Ordnungssysteme einführen

Pünktlich zum Ende des Monats hin, ist auch der Umzug in eine deutlich größere Wohnung geschafft. Trotz anfänglicher Skepsis bezüglich der Eingewöhnung und der damit verbundenen belastenden Situation, kann ich seither mit einem Lächeln auf den Lippen in den Alltag starten.

Denn trotz aller Vorfreude auf die neue Wohnung ist aktuell vor allem die Routine von Chaos und Unebenheiten geprägt. Das Depressionen hier besonders lästig scheinen, war mir vorab  nicht bewusst. So wurde bereits das Aufstehen eine regelrechte Qual, die nur mühsam zu ertragen war. Symptome dieser Art stellen sich üblicherweise erst nach Ausklang des Umzugsstresses ein. Eben dann, wenn das neue Heim sich auch schon als ein solches anfühlen sollte. Das liegt oft daran, dass der Kopf noch mit sämtlichen Organisationsarbeiten und dem Stress zu kämpfen hatte und die unangenehmen Gefühle dadurch noch nicht so durchdringen konnten.

Dieses Verhalten machte sich bei mir bereits vorab bemerkbar und zwar in Form von unsozialem Verhalten. Ich mochte gar nicht mehr die Wohnung verlassen und hatte zudem nur bedingt das Bedürfnis neue Freundschaften zu schließen geschweige denn alte zu pflegen. Allein der Gedanke an ein Miteinander mit anderen Menschen war dabei schon unangenehm.

Mittlerweile jedoch bin ich angekommen, sowohl körperlich als auch psychisch. Der anfängliche Stresspegel ist deutlich gesunken und offenbart seither Raum für neue Träume, Gedanken und Handlungen. So feierten wir erst kürzlich den ersten Geburtstag im neuen Heim, luden Freunde und Verwandte in die heimischen vier Wände ein und organisierten unser Leben völlig neu um den lästigen Trott vergangener Tage hinter uns zu lassen. Dazu gehörte auch die Einführung eines neuen Ordnungsprinzips, zumal ich jetzt auf ein eigenes Büro zurückgreifen kann, in dem täglich allerhand Worte ihren Platz finden müssen.

 

Nach dem Umzug – Ordnungssysteme einführen

 

Gerade als Blogger ist es wichtig Ordnung zu halten, denn hat das Chaos erstmal den Augenblick für sich eingenommen, ist es schwer den Durchblick zu behalten. Genau aus diesem Grund war mein Wunsch nach einem eigenen Büro enorm und wurde auch schneller als gedacht in die Tat umgesetzt. Auf dem eigens erworbenen Schreibtisch in Betonoptik, stapeln sich seither eine Vielzahl an Unterlagen, die noch ordentlich sortiert und abgeheftet werden müssen.

Neben Rechnungen, Anschreiben und Gewinner-Mitteilungen warten hier auch Informationen zu Produkten, Eventeinladungen und Inhaltsangaben auf ihren Einsatz. Mittendrin: viele schlecht funktionierende Arbeitsmittel die einfach nur deshalb benutzt werden, weil sie nun mal da sind. Allem voran Ordner mit kaputter Mechanik. Doch wie kann man einem solchen Chaos sinnvoll entgegenwirken?

  • zunächst empfiehlt es sich sein Büro mit einem „fremden“ Blick zu begutachten und zu analysieren
  • anschließend sollten kaputte Gegenstände sofort ersetzt und/oder weggeworfen werden
  • desweiteren empfiehlt es sich, in Ordnungssysteme oder bessere Ablagen speziell fürs Büro zu investieren

Einfachheit statt Vielfalt – das einfache Ordnungssystem

 

Natürlich stehen auf meinem Schreibtisch nicht nur Unterlagen jeglicher Art, sondern vor allem auch Produkte die in naher Zukunft einen Beitrag auf dem Blog bekommen sollen. Allem voran Kosmetikartikel. Ob Nagellack, Lippenstifte oder aber Paletten –  jedes noch so kleine Beauty-Must-Have hat hier seinen eigenen Platz und wird beim Aufräumen auch gerne mal einfach in die Schublade geworfen. Gründlich aber keineswegs effektiv. An Tagen wie diesen ärgere ich mich demnach sehr häufig über mich selbst, denn in diesem Chaos geht auch gerne mal etwas verloren, das im Anschluss panisch gesucht wird. Um dem Kuddelmuddel künftig entgegen zu wirken, habe ich auf ein einfaches Ordnungssystem zurückgegriffen, das eigentlich für Stifte und Co gedacht war. Im Nu waren die Kosmetikartikel sorgfältig verstaut und zumindest für den Moment an einem sicheren Platz. Praktisch? Nein – effizient!

Letzteres spiegelt sich auch in meinem Ankleidezimmer wieder. Das anfängliche Durcheinander gleicht nun einem durchdachten Ordnungssystem und nimmt mir dadurch enorm viel Arbeit. Zudem schont es drastisch meine Nerven. Kleine Plastikboxen sorgen für zusätzlichen Stauraum und für ein ordentliches Erscheinungsbild. Beklebt mit passenden Etiketten, die Auskunft über den Inhalt geben, stellen sie eine enorme Hilfe dar, die seither wertvoller denn je erscheint.

Ordnung halten ist einfacher als man denkt – meine Tipps

 

  • Klamotten die ich nicht länger als ein Jahr getragen habe, packe ich in einen großen beschrifteten Karton und bringe sie im Keller unter – Platzsparend!
  • Ordnung schaffen mit Anlauf: hierfür einfach eine Schublade „reservieren“ für überflüssige Kleinigkeiten wie Werbegeschenke oder eine zweite Stifteablage. Diese Schublade dürft ihr richtig zumüllen, solltet sie aber mindestens zweimal im Jahr beherzt ausmisten
  • überflüssige Vielfalt im Büro bekämpfen
  • In Ablagen investieren wie Plastikboxen für Kleinkram, Ordnungssysteme für Briefe/ Kosmetik oder Stifte

 

Ganz gleich wofür ihr euch letztendlich auch entscheidet- Ordnung ist bekanntlich das halbe Leben. Nichtsdestotrotz teile ich auch die Ansicht, dass ein wahres Genie sich bestens im Chaos zurechtfindet. Dennoch sollte vor allem der Arbeitsplatz ein Ordnungssystem vorweisen, dass Zeit und Nerven spart!

Janine

Hilfreiche Links zum Thema:

 

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen

5 Comments

  • Reply Mona

    Ich bin leider gerade was den Schreibtisch angeht eher Typ kreatives Chaos, auch wenn das nicht immer hilfreich ist 🙂 Ein strukturiertes Ordnungssystem versuche ich immer mal wieder, aber leider halte ich das nie lange durch.
    Liebe Grüße, Mona

    1. Juni 2017 at 17:53
  • Reply Andrea

    Das sind echt gute Tipps! Ich bin vor fast 2 Monaten umgezogen und fühl mich auch noch nicht so wohl, ich muss auch noch echt viel Ordnung schaffen.

    Liebst,
    Andrea
    Tipps gegen Stress – jetzt auf meinem Blog!

    1. Juni 2017 at 21:47
    • Calista
      Reply Calista

      Das ist wirklich ganz schlimm, drücke dir die Daumen das es schnell voran geht 🙂

      1. Juni 2017 at 21:51
  • Reply Nadine

    Ich versuche auch immer Ordnung am Schreibtisch zuhalten. Manchmal geht es lange gut,manchmal bin ich dann so im Stress.Das es auch mal schnell nach Chaos aussehen kann. Dafür aber sind andere dinge in Schränken mit Kisten platziert sowie alles in Ordnern. Ist halt nur der Schreibtisch 😀
    Liebe grüße nadine

    1. Juni 2017 at 22:12
    • Calista
      Reply Calista

      Geht mir aber auch so 😀 an manchen Tagen sieht mein Schreibtisch furchtbar aus 😀

      1. Juni 2017 at 22:12

    Leave a Reply