Follow:
Lifestyle

So gelingt der Umzug ins neue Zuhause trotz Depressionen

Und da ist er wieder, der Moment indem alles zu viel scheint. Innerlich fühle ich mich bereits nach wenigen Tagen Umzugsstress hilflos und leer. Mein Kopf drückt und meine Stimmung schwindet im Sekundentakt dahin. Keine Frage, umziehen erfordert eine Menge Kraft sowohl körperlich als auch geistig. Dabei kann ein Umzug so einfach vonstatten gehen.

Ein Neustart erfordert vor allem eins: Geduld. Denn wenn man wie ich qualitätsgeprüften Umzugsunternehmen kein Vertrauen schenken kann, muss man auf die Hilfe von Freunden zurückgreifen und hoffen, dass alles reibungslos abläuft. Für uns stand von Anfang an fest das wir den Großteil unserer Möbel behalten wollen, dennoch müssen wir Abstriche machen und ungeliebte Teile so schnell wie möglich loswerden. Letzteres erfolgt demzufolge bereits seit gut zwei Wochen nebenher. Denn während hier schon fleißig gepackt wird, gönne ich mir immer wieder eine kleine Auszeit, um Artikel in ebaykleinanzeigen zum Verkauf anzubieten. Ungewöhnlich schnell verläuft hierbei die Abwicklung sowie letztendlich auch der Kauf/Verkauf. Innerhalb kürzester Zeit bin ich dadurch allerhand losgeworden und konnte bereits für neue Anschaffungen sparen.

 

Tipp: Verkaufen statt wegwerfen!

 

Nachdem einiges schwand ging es auch schon ans einpacken. Für mich als „Verpackungskünstlerin“ eine spaßige Angelegenheit, in die ich allerdings oftmals zu viel Zeit und Stress investiert habe. Denn immer wieder habe ich dabei meine persönlichen Grenzen überschritten und versucht meinen erschöpften Kopf auszutricksen. Die Folge? Chaos statt Komfort. Dabei kann ich mir gerade hierbei sehr viel Zeit lassen und alles ruhig angehen. Wer den vollen Komfort allerdings wünscht, bucht einfach Einpacken, Auspacken und Möbelaufstellen zum Umzug dazu.

 

Tipp: Freunde um Hilfe bitten oder eine Spedition beauftragen!

 

Kommende Woche geht es dann auch schon so richtig los: der Möbelwagen rollt an. Auch hier wurde bereits vorab so viel möglich geleistet, um diesen Part problemlos zu bewältigen. Demzufolge stehen seither eine Vielzahl an Möbelstücken abgebaut in der Wohnung und warten nur darauf, dass der Umzug starten kann. Eine belastende Situation, die wohl nur depressive Menschen richtig wahrnehmen. Denn trotz aller Vorfreude auf die neue Wohnung ist aktuell vor allem der Alltag von Chaos und Unebenheiten geprägt. Das Depressionen hier besonders lästig scheinen, war mir vorab  nicht bewusst. So wird bereits das Aufstehen eine regelrechte Qual, die nur mühsam zu ertragen ist. Symptome dieser Art stellen sich üblicherweise erst nach Ausklang des Umzugsstresses ein. Eben dann, wenn das neue heim sich auch schon als ein solches anfühlen sollte. Das liegt oft daran, dass der Kopf noch mit sämtlichen Organisationsarbeiten und dem Stress zu kämpfen hatte und die unangenehmen Gefühle dadurch noch nicht so durchdringen konnten.

Dieses Verhalten macht sich bei mir bereits vorab bemerkbar und zwar in Form von unsozialen Verhalten. Ich möchte gar nicht erst die Wohnung verlassen und habe zudem nur bedingt das Bedürfnis neue Freundschaften zu schließen geschweige denn alte zu pflegen. Allein der Gedanke an ein Miteinander mit anderen Menschen ist dabei schon unangenehm.

Doch was tun? Zunächst einmal natürlich Ruhe bewahren. Bei starken Depressionssymptomen empfiehlt sich dann aber doch einen Facharzt aufzusuchen. Bei milder Erscheinungsform kann man aber auch einiges in Eigenregie unternehmen, um sich zumindest ein wenig besser zu fühlen.

 

  • das neue Zuhause gemütlich machen und Fotos/Bilder aus der alten Wohnung aufhängen. Visuelle und olfaktorische Reize, die uns an das alte Zuhause erinnern, werden dabei helfen, sich wohler und geborgener zu fühlen
  • Gewohnheiten beibehalten
  • im Kontakt mit den Liebsten bleiben
  • in die neue Umgebung integrieren, beispielsweise durch eine wöchentliche Aktivität
  • Sich selbst genügend Zeit geben!

 

Mit diesen Strategien kann man Depressionen zwar nicht heilen, aber zumindest entgegenwirken. Dabei sollte man aber keineswegs vergessen, sich selbst etwas Zeit zum Einleben zu geben. Denn auch wenn der Umzug aktuell an vorderster Front scheint, steht die Gesundheit immer noch an erster Stelle.

Eure gestresste Janine

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen

11 Comments

  • Reply Jana Ehrenberg

    So toll es ist, alles neu und schön zu machen, sich neu einzurichten. Aber genauso scheisse ist dieses ganze Chaos vor, während und nach dem Umzug.

    Viel Erfolg dir!

    20. April 2017 at 10:04
    • Calista
      Reply Calista

      Aber sowas von! Aktuell ist es besonders schlimm und chaotisch

      20. April 2017 at 10:05
  • Reply Bianka Bartholomae

    Hi, kann dir sehr gut nach empfinden. Bin auch mit Depressionen innerhalb 3 Jahren 2x umgezogen. Man möchte alles alleine schaffen und schafft vieles doch nicht. Schämt sich Freunde um Hilfe zu fragen und an zu nehmen…
    Wünsche dir viel Kraft, Zeit für dich, und viel positive Gedanken

    20. April 2017 at 10:16
    • Calista
      Reply Calista

      Danke, im Moment kann ich noch positiv denken 🙂

      20. April 2017 at 15:13
  • Reply Astrid Scholz

    Das verstehe ich , denn einer der nicht an Depressionen leidet. Der hat schon genug in der Planung an Stress und du dadurch noch mehr : ich wünsche dir viel Kraft jetzt in der Situation Das du es gut ü berstehst.lg Astrid

    20. April 2017 at 13:50
  • Reply Testgitte70 Naturkosmetik & Lifestyleblog

    Du bist doch erst vor Kurzem umgezogen, oder irre ich mich da? Ich muss im Augenblick auch wieder sehr aufpassen, dass ich nicht wieder komplett in die Depris abrutsche. Manchmal ist einfach alles DOOF 🙁
    Ich wünsch dir, dass du alles rum bekommst und du dich dann wieder berappeln kannst 🙂

    LG Brigitte

    20. April 2017 at 14:17
    • Calista
      Reply Calista

      Ja vor knapp einem Jahr bin ich nach Brandenburg gezogen 🙂 die Wohnung ist allerdings zu klein und meine Nachbarn machen so viel Lärm, dass ich es einfach nicht aushalte. An depressiven Tagen ist das die Hölle

      20. April 2017 at 14:18
  • Reply Carmen

    Oh ja … umziehen ist wirklich kein Spaß, egal wie toll das neue Ziel ist. Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft und Energie!
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

    20. April 2017 at 16:22
  • Reply Andrea

    Ohja wie ich das kenne, ich bin auch gerade 700KM umgezogen und sitze hier seit dem 1.4. in meinen Kisten. Die alten Sachen konnte/wollte ich nicht mitnehmen und neue Sachen anschaffen ist gerade schwierig aus finanziellen / logistischen Gründen und zu stressig ist es mir auch. Gleichzeitig finde ich es auch sehr belastend, schon so lange aus Kisten zu leben. Naja, ich hoffe ich werde das bald mal ändern können. Heute hatte ich auch so ein Tief wo ich mich auch gefragt habe warum und wozu das alles eigentlich… aber es kommen auch immer bessere Momente, das zählt dann für mich.

    Liebst,
    Andrea

    http://www.andysparkles.de

    20. April 2017 at 22:45
  • Leave a Reply