Angenehme Wärme schmeichelt Herz und Seele

Werbung/ Der Monat neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und hinterlässt neben allerhand Schnee auf der Erde auch die Frage, wie das Resumé des ersten Monates im neuen Jahr ist. Unzählig viele Menschen haben sich Vorsätze aufgeschrieben, denen sie bereits seit Wochen ihre Aufmerksamkeit widmen müssten, andere hingegen ließen den Moment auf sich zukommen in der Hoffnung das Jahr meint es gut mit ihnen. Auch meine Wenigkeit hat sich mehr oder weniger auf das Schicksal verlassen und wurde gnadenlos enttäuscht. Seit mehr als 7 Wochen schleppe ich eine nervtötende Krankheit mit mir herum, die einfach nicht locker lassen möchte.

Angefangen hat alles mit einer harmlosen Grippe, der ich scheinbar zu locker gegenüber trat und viel früher hätte behandeln müssen. Mittlerweile wurde daraus ein verschleppter Infekt der nun jedoch in die linke Brust gewandert ist und Schmerzen verursacht, die mir Tag wie Nacht das Lächeln rauben. Die Tränchen kullern mir im Minutentakt die Wangen hinunter, doch unterkriegen lasse ich mich deshalb nicht. Oh nein, irgendwie passt es derzeit auch ganz gut in meinen Alltag. Den zwei kuschelige Begleiter, die Anfang des Jahres in mein Leben traten, mussten auch ordentlich auf die Probe gestellt werden um heute diesen Bericht online stellen zu können. Es handelt sich um zwei Körnerkissen, gefüllt mit Kirschkernen und Rapssamen. Zwei sanfte Wärmespender mit langanhaltender Wirkung die seit ihrem Einzug nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken sind. Körnerkissen werden sowohl für die Wärme- als auch Kältetherapie eingesetzt und werden mit unterschiedlichen Füllungen angeboten. Da sie aus biologischen Rohstoffen hergestellt werden, bezeichnet man sie auch gerne als natürliches Heilmittel das den ausgekühlten Körper von Kopf bis Fuß mit Wärme verwöhnen soll. Quasi schnelle Abhilfe, wenn einem so richtig kalt ist. Ähnlich wie eine Wärmflasche, jedoch mit dem großen Vorteil, dass die Händelbarkeit deutlich leichter ist. Körnerkissen können nämlich in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt werden- so erspart man sich das lästige hantieren mit heißem Wasser. Darüber hinaus sind die Baumwoll-Bezüge der Körnerkissen sehr hautschmeichelnd.

Körnerkissen helfen aber nicht nur den Körper wieder aufzuwärmen, diese kleinen Wunderkissen können noch so einiges mehr:

  • Muskelschmerzen: je nach Art der Beschwerden kann ein warmes oder aber auch kaltes Kissen genutzt werden um die Schmerzen zu mindern
  • Verspannungen: ja, auch Verspannungen kann man mit einem Körnerkissen entgegen wirken. Hierfür eignen sich besonders gut speziell geformte Nackenkissen, die sich der Körperpartie gut anpassen und die Verspannungen mit ihrer Wärme lockern.
  • Verstauchungen/ Prellungen: werden am besten mit einem kühlenden Körnerkissen behandelt
  • Erkältungen/ Menstruationsbeschwerden: gerade letzteres bereitet uns Frauen oftmals Kopfzerbrechen und raubt alle Sinne. In meinem Fall häufig auch die gute Erziehung. Bei Symptomen, in denen normalerweise die Wärmflasche eingesetzt wird, kann auch gut und gerne auf ein Körnerkissen zurückgegriffen werden.

SAM_4727SAM_4739

Wie ihr sehen könnt, Körnerkissen lassen sich vielseitig einsetzen und können uns den Alltag um ein vielfaches erleichtern oder gar den Moment verzaubern. Das Unternehmen „Warmes Plätzchen“ schien mir Gutes tun zu wollen und von meiner Abneigung gegenüber Wärmflaschen zu wissen, so erreichten mich Anfang des Jahres zwei liebevoll verpackte und sorgfältig hergestellte Körnerkissen, die sich nicht nur optisch sehen lassen konnten sondern vor allem durch ihren interessanten Inhalt allerhand Begeisterung auslösten. Während meine Wenigkeit sich gleich dem allseits bekannten Kirschkernkissen widmete, griff mein Liebster direkt nach dem zweiten Kissen dessen Inhalt Verwunderung aber auch Neugier weckte: Rapssamen.

Damals noch waren Kissen mit Getreidekörnerfüllung wie Weizen, Roggen, Dinkel und weitere sehr bekannt und beliebt, da diese durch ihre sehr guten Speichereigenschaften optimal als Füllung geeignet waren. Sie speicherten die Temperatur sehr lange und hielten diese auch konstant. Allerdings brachten sie auch ein Problem mit sich: Allergiker. Aufgrund von Problemen für Allergiker werden Weizen- und Roggenkerne daher heute nicht mehr verwendet. Großer Bekanntheit erfreuten sich daher Kissen mit Obstkernen (Trauben, Kirschen und weitere) die nicht zu den Körnern zählen, aber oftmals mit Körnerkissen gleichgesetzt werden. Die Kerne speichern im Gegensatz zu den bereits genannten Körnern eine eher trockene Wärme bzw Kälte und müssen zuvor ordentlich gereinigt werden, da Fremdstoffe in der Körnerfüllung zum Entzünden des Kissens führen könnte. Welche Füllung letztendlich die richtige für jemanden ist, lässt sich übrigens nicht so schnell beantworten. Während ich seit ich denken kann auf Kirschkernfüllungen zurück greife nutzt mein Freund lieber Kissen deren Füllung kleiner ist und ein angenehmeres Gefühl hinterlässt. Rapssamen zum Beispiel sind mit 1-2 mm Durchmesser relativ klein, liegen daher auch dichter aneinander und schmiegen sich wie ein Polster perfekt an die Körperregion an. Der Hersteller empfiehlt das Rapssamenkissen mit seiner sanften Wirkung aufgrund der kleineren Körner die eine homogenere Masse bilden, als Massagehilfe.

Der Wärmeleiter der Rapssamen ist das enthaltene Öl, ein recht guter Energieträger, der über einen längeren Zeitraum wirkt.

Anders läuft es da bei den allen bekannten Kirschkernkissen ab. Bei ihnen ist es die enthaltene Luft, die die Wärme speichert und mit der Zeit wieder abgibt. Kirschkerne sind größer und poröser, weshalb die Energieabgabe schneller vonstatten geht. Aus diesem Grund sind Kirschkernkissen aufgrund ihrer gröberen Beschaffenheit als Massagehilfe intensiver, das Gefühl auf der Haut bei weitem rubbeliger.

SAM_4730SAM_4735

Die Kissen zogen ein- auf der Suche nach einem warmen Plätzchen

Während wir uns nun gemeinsam einen kleinen Überblick verschaffen und den Hintergrund der Produkte etwas durchleuchtet haben, schmiegt sich mein warmes Wärmekissen mit Kirschkernfüllung ganz nebenbei bemerkt an meine Schmerzende Brust. Wie bereits kurz angedeutet leide ich seit vergangenem Jahr an meiner Grippe, die sich im neuen Jahr in einen netten verschleppten Infekt gewandelt und nun meine linke Brust eingenommen hat. Laut meiner Ärztin ist sowas nicht weiter tragisch und schwindet innerhalb der kommenden zwei Wochen, doch bis dato kann ich von diesem „verschwinden“ noch nichts wahrnehmen. Morgens komme ich nur schwer aus dem Bett, lasse bereits in den frühen Morgenstunden Tränen über die Wangen laufen und drücke dennoch immer wieder ein Auge zu in der Hoffnung es wird so langsam besser. Mittlerweile ist es jedoch so schlimm, dass ich selbst beim Sitzen Schmerzen habe und auch kaum noch ordentlich durch die Gegend laufen kann. Bisher griff ich bei solchen Problemen immer auf Schmerztabletten zurück um den Schmerz eventuell auf diese Art und Weise für einen Moment los zu werden. Nun jedoch kam ich auf die Idee mein Wärmekissen für mich arbeiten zu lassen und den Schmerz quasi mit Hilfe von Wärme zu vertreiben. Ob es wirkt kann ich euch an dieser Stelle noch nicht sagen, da die Wärmebehandlung noch voll in Fahrt ist. Selbstverständlich werde ich euch aber Wissen lassen, inwiefern es den Schmerz gemindert oder gar vertrieben hat.

Für diesen Versuch habe ich das Kissen mit der Kirschkernfüllung hergenommen. Jedoch musste ich schnell feststellen, dass es schwer werden würde mit den großen Körnern die richtige Stelle zu wärmen. Aus diesem Grund habe ich mich an das mir noch unbekannte Rapskernkissen gewagt und ihm so eine Chance gegeben sich zu beweisen. Der erste Eindruck konnte sich sehen lassen. Anders als das Kirschkernkissen passte sich dieses ideal der Körperform an und zauberte mir so binnen Sekunden ein glückliches und zufriedenes Lächeln auf die Lippen. Der Schmerz schien für den Moment friedlich zu sein und die Wärme zu genießen. Endlich ein paar Minuten Ruhe! Endlich!

Erhältlich sind die Kissen übrigens in den unterschiedlichsten Farben und Varianten. Meine Körnerkissen kommen beide mit einer besonders kuscheligen Seite daher. Der karierte Webstoff auf der Oberseite besteht zu 100% aus reinem Baumwollflanell und begeistert mit seinem überaus schottischen Touch. Der flauschige Gegenstoff auf der Unterseite der Kissen besteht aus hochwertigem Baumwoll-Plüsch aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Er ist nicht nur weich wie ein Teddyfell sondern schmeichelt der Haut in besonderem Maße. Die dicke Textur leitet die gespeicherte Wärme des Inhaltes übrigens besonders sanft und ausgewogen weiter. Das Unternehmen schreibt außerdem:

..der hochstehende Flor bietet nicht nur mehr Oberfläche, hinzu kommt, dass sich durch die längeren Fasern kleine Hohlräume bilden, die wärmeisolierende Qualitäten haben…

Preislich liegen die Körnerkissen übrigens zwischen 15 und 20 Euro. Bezahlbar wie ich finde. Für Qualität, die hier gegeben ist gebe ich aber auch gerne etwas mehr als üblich aus. Mich hat das Unternehmen auf ganzer Linie überzeugt. Der Versand ging sehr schnell von statten, die Produkte wurden zuckersüß und sehr liebevoll verpackt und sind seit ihrem Einzug aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Liebe die so schnell nicht mehr schwindet. Binnen weniger Minuten sind die Kissen wollig warm und können für kuschelige Momente sorgen, meine Verspannungen lösen oder mich einfach nur nach einem kalten Spaziergang wärmen. Mit einem Lächeln auf den Lippen und einem noch zufriedenerem im Bauch kann ich euch diesen Shop daher wärmstens empfehlen! Ob als Geschenk oder für sich selbst-  Warmes Plätzchen ist einen Besuch bzw Einkauf wert.

Ich bedanke mich von Herzen bei Sören für den wirklich netten Kontakt und die Bereitstellung der Produkte.

Janine ;)

8 Kommentare

  1. Simone
    26. Januar 2015 / 10:19

    Ich find die Kissen super, seit meine Kinder da sind hab ich sowas bei mir zu Hause und möchte sie auch nicht missen. Meine sind mit Kirschkernen, Raps kannte ich bis gerade eben nicht. Klingt aber sehr gut. Deine Kissen sehen auch richtig kuschelig aus.

    danke für den tollem Bericht

  2. 26. Januar 2015 / 11:49

    Ich mag die Kissen nicht sonderlich. Wir haben zwar immer eines auf dem Ofen liegen, damit es im Notfall einsatzbereit ist, aber ich kann mich damit nicht anfreunden. Zum Wärmen nehme ich immer meine Heizdecke oder doch lieber die gute alte Wärmflasche (hab den schicke rote ;) )
    LG Christine

    P.S.: Ich wünsch dir natürlich auch noch gute Besserung! So was verschlepptes ist echt nicht schön :(

    • Calista
      Autor
      26. Januar 2015 / 11:51

      hihi so unterschiedlich sind Geschmäcker ;) ich danke dir für die Genessungswünsche…sowas verschlepptes hat es echt in sich und tut ungut :/

  3. 26. Januar 2015 / 12:01

    Huhu,
    Kirschkernkissen haben wir auch. Von Rapssamenkissen hab ich bisher noch nicht gehört, klingt aber interessant! Besonders die weichere Konsistenz ist natürlich sehr vorteilhaft!
    Dir auf jeden Fall gute Besserung!!

    Liebe Grüße
    Marie // https://fotografieable.wordpress.com <3

  4. 26. Januar 2015 / 13:25

    Moin Janine und Sandra, ich statte euch gleich mal einen Gegenbesuch ab – ich nutze immer noch die gute alte Wärmflasche habe zwar hier auch anderes liegen Plüschtiere mit Füllung, Gelkissen etc. aber irgendwie ziehts mich immer zur Wärmflasche. LG

  5. 26. Januar 2015 / 18:58

    ich liebe körnerkissen! ich habe auch eines was ich mir immer abends mit ins bett nehmen :)
    ich wünsche dir einen schönen wochenstart!

  6. 27. Januar 2015 / 4:28

    Hey Janine und Sandra,
    Kenne das selbst nur zu gut, gerade was Grippe und Infektionen betrifft da meine Kinder und ich eine Immunschwäche haben … mein Mann hatte am Ende seiner schweren Krebserkrankung auch immer Kirschkernkissen benutzt das in die Jahre gekommen war … leider hatte er es weil es zu heiß war in ein Handtuch gelegt und beides gab einen Schmorbrand der dann in Flammen aufging :( zum Glück hatten wir es gemerkt so das außer Kissen und Handtuch nicht mehr angefangen hat zu brennen … aktuell nutzen wir ein Getreide Kissen bzw Getreide Gürtel der auch sehr gut hilft …. und ab und an bei starken Muskelschmerzen Wärmpflaster die keinen Hautkontakt haben von pingutherm weil wir auch Allergien haben … Dir wünsche ich jedenfalls gute Besserung und das es dir schnell wieder gut geht
    Liebe grüße
    Anja
    http://ProduktAngels.blogspot.de

    • Calista
      Autor
      28. Januar 2015 / 1:46

      Ach herje..das klingt ja gar nicht gut. Jedoch beruhigt es mich das nichts weiter passiert ist.
      Ich wünsche dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft und danke für die Genesungswünsche :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere