[Anzeige] Praktische Gartentipps für den Sommer

Immer wieder nehme ich das Plätschern des Wasserfalls wahr, der sich seinen Weg in Richtung Gartenteich sucht. Schwarz-gelbe Insekten, die von der Zeichnung entfernt Wespen ähneln, fliegen zwischen den Blütenständen umher. Der Sommer zahlt sich vor allem für Gartenbesitzer enorm aus.

Man muss nicht in den Süden fliegen, um in Urlaubsstimmung zu kommen. Oftmals reicht schon der eigene Garten aus. Denn in den Sommermonaten wird der eigene Garten zum zweiten Wohnzimmer. Mal abgesehen von den farbenprächtigen Gartenpflanzen begeistert auch das sanfte Blätterrauschen im eigenen Garten. Nirgendwo lässt sich es sich so gut entspannen. Allerdings braucht ein schöner Garten auch viel Pflege. Gerade in der heißen Jahreszeit möchte die volle Blütenpracht richtig gepflegt werden. Passend dazu habe ich euch die besten Gartentipps speziell für kleine Gärten zusammengestellt.

 

Praktische Gartentipps für den Sommer

 

Erst regnet es wochenlang nicht, dann folgt ein Unwetter dem anderen. Der Klimawandel und die damit verbundene Wetterlage macht es Gartenbesitzern nicht einfach. Dennoch gibt es Möglichkeiten, die Hitzeperiode zu überstehen.

 

  • richtig Gießen – gerade im Sommer muss die Wasserversorgung der Pflanzen wohl dosiert werden. Tipp: Regenwasser ist zum Gießen besser geeignet, als Leitungswasser da der pH-Wert niedriger ist. Darum lohnt es sich, eine Regentonne im Garten aufzustellen
  • Düngen – regelmäßiges Düngen steigert die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Frost im Winter. Darum eignet sich der Sommer ideal zum Düngen, zumal die Nährstoffe in der Erde wichtig für das Wachstum der Pflanzen sind.
  • Welke Blumen entfernen – verwelkte Blumen sehen nicht nur unschön aus, sie verhindern auch ein erneutes Aufblühen. Daher sollten gerade Rosen und Stauden regelmäßig von welken Blüten befreit werden. In der Regel wird man dann auch durch eine zweite Blütenpracht belohnt.
  • Sonnenschutz – klingt komisch aber ja, auch pralle Sonne kann dem Garten schaden. Blumen, Kräuter und Rasen könnten durch die Sonne versengen.  Darum sollte schon beim Anlegen des Gartens darauf geachtet werden, dass sonnenempfindliche Pflanzen zwischen höhere, schattenspendende Sträucher platziert werden.

 

Sonnenschutz im Garten

 

Wie bereits kurz angeschnitten, ist ein Sonnenschutz im Garten vor allem dann nötig, wenn die Sonne wirklich heiß auf den Planeten drückt. Zwar sorgt Mutter Natur mit Bäumen und Sträuchern überall für natürlichen Sonnenschutz, doch nicht immer reicht dieser aus. Demzufolge haben wir allerhand Sonnenschirme unterschiedlicher Modelle im Garten stehen, die nicht viel Platz benötigen aber schattige Plätze schaffen. Solero Sonnenschirme etwa schützen vor starker Sonnenstrahlung können aber auch einen sommerlichen Regenschauer standhalten.

Für die Terrasse eignet sich beispielsweise prima ein sogenannter Freiarmschirm. Dieser lässt sich in alle Richtungen drehen und schafft Sonnenschutz für die ganze Familie. Robust designt, um auch mal einen Stoß aushalten zu können und mit einer farbechten Bespannung, die jahrelang wie neu bleibt. Eine echte Bereicherung für die ganze Familie, der schnell zu einem vertrauten Anblick im Garten werden kann.

 

Ganz gleich wie wir die Zeit im Garten nutzen, wohlfühlen sollte an erster Stelle stehen. Schattige Plätze helfen Menschen und Pflanzen, während verschiedenste Blumenmischungen den Tieren zugutekommen. Denn nur so schaffen wir unseren ganz eigenen Urlaubsort, der Kraft und Motivation für nachfolgende Aufgaben spendet!

 

„Liebe und lebe jeden Tag, so wie nur die Blume zu tun vermag“

 

Janine

Gartentipps für den Sommer? Welche habt ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.