Eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung sowie die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, sind wesentliche Bausteine einer gesunden kindlichen Entwicklung. Sie bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten, indem sie alle wichtigen Nährstoffe bereitstellt und dem Nachwuchs die nötige Energie liefert, die er für seine täglichen Aktivitäten braucht.

Die Entwicklung von Tobias ist kaum zu übersehen. Lag er vor einem Jahr noch schlafend in der Babyschale, bewegt er sich nun unermüdlich auf seinen Beinen fort. Ein motorischer Meilenstein, der alles verändert hat. Seither hat er immerhin die Möglichkeit, die Welt auf seine Weise zu entdecken. Das eröffnet völlig neue Lebens- und Spielwelten. Den Teddy aus dem Kinderzimmer mit zum Zähneputzen ins Bad nehmen? Kein Problem! Das Buch aus dem Regal holen, damit die Tante es mit einem anschaut? Kann er inzwischen selber!

Mit dem Laufen werden Kinder selbstständiger und unabhängiger. Wir können lediglich gelassen bleiben und den Blick auf das richten, was der Nachwuchs schon alles kann.

Wenn sich ein Kind viel bewegt und aktiv ist, setzt es mehr Energie um und braucht demzufolge auch mehr davon. Zwar konnte Tobi schon vor dieser Zeit mit einem gesunden Appetit glänzen, mittlerweile hat er sich diesbezüglich aber weiter gesteigert. Der Bewegungsdrang, die vielen neuen Möglichkeiten und der Spaß auf beiden Beinen machen hungrig!

 

Tipps zur Umstellung auf Breikost 

 

Tobi ist mittlerweile bereit für feste Nahrung und lernt langsam die Milchflasche dagegen einzutauschen. Denn Muttermilch und/oder Säuglingsmilch allein liefert ab einem gewissen Alter nicht mehr genügend Energie und Nährstoffe. Diese braucht der Nachwuchs aber, um sich gesund entwickeln zu können.

 

Schon seit dem siebten Monat darf er sich demzufolge über Breikost freuen, doch auch Obst und Gemüse stehen seither auf dem Speiseplan.

Man könnte meinen die Umstellung auf Breikost ist ganz einfach, doch dem ist nicht so. Immerhin ist das Essen mit einem Löffel etwas dem Kind bis dato völlig unbekanntes. Daher gibt es für die Einführung der Beikost auch keine Patentlösung, lediglich ein paar wertvolle Tipps.

  • Geduld und Zeit einplanen
    Aller Anfang ist schwer auch das Essen von einem Löffel. Hilfreich kann es daher sein, auf einen Plastiklöffel zurückzugreifen, da diese als angenehmer empfunden werden. Weigert sich das Baby die Kost zu probieren, versucht man es später einfach noch einmal. Es ist auf jeden Fall sehr wichtig, dass der Brei mit keinem Zwang verbunden wird. Darum Misserfolge mit einem Lächeln wahrnehmen!
  • Keine Gewürze verwenden
    Die Bedürfnisse unseres Kindes unterscheiden sich extrem von den eigenen, weshalb wir auf Gewürze wie Salz und Zucker bei Beikost verzichten sollten. Die Geschmacksnerven des Kindes sind noch sehr sensibel und sollten deshalb nicht überbeansprucht werden.
  • Optimale Nährstoffzusammensetzung
    Muttermilch und fertige Säuglingsmilchnahrung enthalten alle Nährstoffe, die ein Baby braucht, um sich gesund zu entwickeln. Damit das auch nach der Breikosteinführung so bleibt, sollte man unbedingt auf eine ausgewogene Lebensmittelauswahl mit einer Kombination verschiedener Lebensmittel achten.

 

yamo ® – Bio-Babynahrung im praktischen Quetschie

 

Eine gesunde Ernährung mit optimaler Nährstoffzusammensetzung steht auch für uns hoch im Kurs. Allerdings ist die tägliche Frischzubereitung diesbezüglich mit enorm viel Zeitaufwand verbunden. Folglich greifen wir bewusst auf die leckere Bio-Babynahrung von yamo ® im praktischen Quetschie zurück.

 

Die Quetschies in Bioqualität begeistern durch leckerste Zutatenkombinationen und lassen sich prima zwischendurch genießen. Ganz gleich ob „Inbanana Jones“ (Banane, Mango & Kokosmilch) oder „Katy Berry“ ( Apfel, Erdbeere & Rote Beete) – durch die schonende und innovative Technologie der Hochdruckpasteurisation (HPP), bleibt der frische Geschmack, viele natürliche Vitamine wie z.B. Vitamin C und die echten Farben der Zutaten erhalten. Und das schmeckt man auch!

 

Mit HPP wird das fertig verpackte Nahrungsmittel in einem kühlen Wasserbad hohem Druck ausgesetzt. Dieser Druck zerstört Bakterien und Keime, wodurch der Brei ganz ohne Konservierungstoffe mehrere Wochen schonend haltbar gemacht wird.

 

Gekühlt ist der frische Brei dank dieser Methode mehrere Wochen haltbar und geschmacklich genauso lecker, wie soeben selbstgemacht. Zuckerzusätze werden im Übrigen auch keine mehr gebraucht!

Mal abgesehen von der schonenden Produktion, wird der Brei anschließend in 100% recyclebaren PET-Becherchen beziehungsweise Quetschbeuteln abgefüllt. Diese sind komplett frei von Schadstoffen wie z.B. BPA und somit ideal und unbedenklich für Kleinkinder.

Klingt gut? Schmeckt auch so!

Erhältlich sind im Onlineshop eine Vielzahl an köstlichen Varianten die von Quetschies bis hin zu Bechern reichen. Diese werden frisch zu uns nach Hause geliefert und sorgen dort für Abwechslung in der Breikost-Umstellung.

Weil gesundes auch gut schmecken darf!

Janine

 

Gewinnspiel

 

  • Hinterlasst bis zum 13.07.2019 20:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag UND folgt yamo ® auf Instagram
  • ein weiteres Los könnt ihr euch auf meinem Insta-Kanal „katerundkissen“ sichern
  • zu gewinnen gibt es zwei Quetschie-Boxen von yamo ®
  • Teilnehmen können alle mit Wohnsitz beziehungsweise Lieferadresse in Deutschland
  • Ausgelost wird am 14.07.2019
  • Der Gewinner wird via E-Mail benachrichtigt und unter seinem Kommentar benachrichtigt
  • Natürlich wird die Adresse nicht gespeichert, sie wird nur zum Versenden des Gewinns benötigt.
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 48 Stunden nicht bei mir, verfällt der Gewinn
  • Der Rechtsweg, ein Umtausch oder eine Auszahlung des Gewinnes in Bargeld ist ausgeschlossen. Ich übernehme keine Haftung für Transportschäden oder Verlust der Ware während des Postweges.