[Eventbericht] Bloggerevent in Eystrup

Werbung/ Glaubt ihr an Schicksal? Daran, dass das Pech euch auf Schritt und Tritt verfolgt und in jeder noch so winzigen Situation seine Finger mit im Spiel hat? Das vergangene Wochenende war glaube ich eines der aufregendsten und chaotischsten meines bisherigen Lebens. Das Pech schien mir regelrecht an den Versen zu hängen. Doch wo fangen wir nur an…angefangen hat alles vergangenen Freitag um kurz nach 7 Uhr. Mein Bauchgefühl schien mir wieder etwas sagen zu wollen, doch ein Rückzug war nicht mehr möglich. Hotel gebucht, Ticket gekauft..es blieb mir gar keine andere Wahl als in den Zug zu steigen und dem Wochenende eine Chance zu geben. Die Zugfahrt an sich war sehr angenehm und ruhig, für mich zumindest. Unzählig viele Menschen konnte ihre Reise erst gar nicht antreten und wurden aufgrund von Platzmangel im Zug am Bahnhof zurück gelassen. Welcher Depp fährt auch an einem Feiertag Zug?! *kopfschüttel*

Irgendwann gegen Nachmittag habe ich mein Ziel dann endlich erreicht. Knapp 10 Stunden Zugfahrt lagen hinter mir, laut Google folgten nun noch circa 15 Minuten Fußmarsch bis zu meinem Hotel. Tja, glaube nie einer Maschine. Nach 20 Minuten quer durch die Gegend rennen war ich noch der Meinung ich sei vielleicht etwas langsamer als die Person die für Google Maps die Entfernung ausprobiert und veröffentlicht hat. Doch nach weiteren 60 Minuten kam ich mir dann etwas verarscht vor. Konnte nicht ganz passen mit den 15 Minuten Fußmarsch. Sage und schreibe 2 Stunden später habe ich mein Hotel erreicht. Mit Blasen an den Füßen und einer Laune die hier nur schwer in Worte zu fassen ist.

Kaum angekommen ging es auch schon los: Heulanfall!

Heute, Stunden später, frage ich mich, warum ich in diesem Moment so in Tränen ausgebrochen bin. Ich kann es mir selbst nicht erklären.

Lag es an der doch extrem langen Anreise? Die plötzliche Leere? War ich einfach nur einsam? ..ich weiß es nicht, jedoch wurde mir schnell klar, dass ich noch lange nicht soweit bin allein auf große Reisen zu gehen. Meine Krankheit ist halt leider doch immer noch präsent.

Nichts desto trotz war die Freude über das doch wirklich traumhaft schöne Hotelzimmer enorm. Doch all zuviel möchte ich euch hierzu gar nicht verraten, da ich euch das Hotel eh nochmal extra vorstellen wollte.

Ja..am darauffolgenden Tag, ich habe übrigens meine Koffer gepackt und ausgecheckt, ging die Reise dann weiter nach Eystrup auf das Bloggerevent.

Nettie und Claudia D. haben sich gewagt und ein kleines aber feines Event auf die Beine gestellt, dass ich im Namen von „Calistas Traum“ besuchen durfte. Wer jetzt denkt die Fahrt von Bremen nach Eystrup verlief ohne Probleme hat sich übrigens geirrt. Hier ging meine Pechsträhne weiter, denn ich saß allen erstens in der falschen Straßenbahn und fuhr damit ans andere Ende der Stadt. Unglaublich aber wahr. Irgendwann habe ich den Bahnhof doch noch erreicht und es übrigens auch zeitlich noch geschafft zwei Blümchen für die Event-Veranstalter mitzunehmen.

Nunja, Ticket gekauft…Fahrplanauskunft für die Heimfahrt ausgedruckt…und an das Gleis gestellt. Doch plötzlich folgende Durchsage: „…blablabla…fahren KEINE Züge mehr…“. Ich dachte echt ich bin bei der versteckten Kamera zu Gast. Stillstand auf dem kompletten Bahnhof. Grund dafür: Zweibeiner auf den Gleisen. Von wegen, verarschen können die sich auch selber. Es ähnelte einem schlecht gemachten Actionfilm. Überall standen Polizisten und Feuerwehrkäfte deren Blicke immer wieder auf die Gleise und das Bahnhofsdach wanderten. Ihr werdet es jetzt nicht glauben, aber es hat sich allen erstes jemand eingebildet auf dieses Dach steigen zu müssen um seinem Leben den letzten Schuss zu verpassen. Um 8: 55 Uhr wurde die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle von der Bundespolizei informiert, dass sich eine Person auf dem Dach des Hauptbahnhofes befindet. Die Person auf dem Dach wurde laut Polizeibericht schnell gesichtet. Nach versuchter Kommunikation lief die Person zwischen den Dächern hin und her und war offensichtlich stark alkoholisiert. Nach längerem Hin und Her schien irgendwas geklappt zu haben und die Züge fuhren wieder. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass zwischenzeitlich der Fahrbetrieb im Bahnhof vollständig gestoppt sowie die Oberleitungen abgeschaltet und geerdet wurde. Nach einer sehr aufregenden und mir viel zu langen Wartezeit ging es dann aber endlich los. Eystrup konnte kommen!

In Eystrup angekommen wurde ich auch gleich persönlich von Nettie abgeholt und in ihre heiligen Hallen entführt. Unzählig viele leuchtende Blümchen strahlten mich an und begrüßten mich mit sanften Gerüchen, die binnen Sekunden mein Herz glücklich stimmten.

Die Begrüßung verlief sehr herzlich und freundlich. Es ist fast so als würde man sich schon ewig kennen. Auch Claudia, die das Event übrigens mit organisiert hat, begeisterte mich binnen Sekunden. Die Strapazen der Stunden zuvor waren in kürzester Zeit wie vom Tisch gefegt.

Pünktlich um 11 Uhr begann das Event. Im Wohnzimmer befand sich schon ein liebevoll gedeckter Tisch der mit Platzdeckchen und kleinen Überraschungsbeutelchen von Claudia bestückt wurde. Direkt daneben, ach quatsch, mittendrin standen unzählig viele Lacke die nur darauf warteten von uns entdeckt zu werden. Lucent Light, der neue Stern am Horizont, begeisterte im Nu und lud regelrecht dazu ein die Nägel nach belieben zu lackieren.Einen Bericht dazu bekommt ihr selbstverständlich noch geliefert, inklusive meiner neuen Liebe! Rwwwr..*zwinker*

Nachdem wir uns durch die Nagellack-Auswahl lackiert haben, ging es auch schon weiter im Programmpunkt. Ein sehr interessantes und ausführliches Gespräch mit dem netten Herrn, der für diese zauberhaften neuen Sternchen am Nagellack-Horizont zuständig ist, war bereit uns ein paar Informationen aus erster Hand zu bieten. Ich bin von sowas grundsätzlich immer total angetan, da mich Hintergrundinformationen zu einem Unternehmen doch sehr interessieren. Eine gelungene Idee mit zauberhafter Umsetzung. Ihr könnt euch das übrigens folgendermaßen vorstellen: Alex, Claudia, Jen, Nettie und meine Wenigkeit widmeten ihre volle Aufmerksamkeit einem schnurlosen Telefon aus dem die Worte des netten jungen Mannes sprudelten. Sehr coole Idee wie gesagt, ich war hin und weg und lauschte den Tönen mit Freude. Was er uns verraten hat erfahrt ihr heute allerdings noch nicht. Geduld meine Lieben!

Direkt im Anschluss stürmten wir hungrig das Buffet. Neben einer köstlichen warmen Gyrossuppe (Rezept findet ihr hier) gab es auch selbstgemachte Semmelchen in Muffinoptik gefüllt mit einer Art Frischkäse, deren Geschmack im Nachhinein nur schwer in Worte zu fassen ist. Gaumensex auf höchstem Niveau würde ich fast sagen! Doch das war noch längst nicht alles, Claudia zauberte für fleischlose Monster wie mich eine tolle Fingerfood-Gemüseplatte und vollendete das Buffet mit einem selbstgemachten Käse-Wurst-Salat.

Gestärkt und neugierig was uns noch erwarten würde, ging es nach diesem köstlichen Buffet auch schon weiter. Die einzelnen Sponsoren, die das Event mit Produkten unterstützt haben, wurden von uns genau begutachtet und so manches Produkt auch vor Ort ausprobiert. Besonders gut hat mir dabei die sehr interessante und abwechslungsreiche Gesprächsrunde gefallen die zwischendurch stattfand. Weiber halt! *zwinker*

SAM_0371 SAM_0375 SAM_0380 SAM_0384 SAM_0385 SAM_0386

Ein so wundervoller Tag muss natürlich auch irgendwann ein Ende nehmen. Leider leider fuhr mein Zug nach Hause um kurz vor 16 Uhr weshalb ich schon etwas früher das Event verlassen musste. Nichts desto trotz hat es mir enorm viel Freude bereitet so tolle Mädels kennengelernt haben zu dürfen. Es ist nicht selbstverständlich, dass wenn man sich im Internet versteht auch im realen Leben Sympathie füreinander empfindet. Ich glaube da muss ich nicht allzu viele Worte darüber verlieren- ist einfach so. Doch hier hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass man sich freut, das ich da bin. Keine Spur von Konkurrenzkampf, von Zickereien, Gier und Neid..nein, es war wie eine chillige und streßfreie Mädelsrunde. Einfach toll.

Im Herzen war ich mir in diesem Moment sicher die richtige Wahl getroffen zu haben und froh doch in den Zug gestiegen zu sein.

Die Zeit verging wie im Flug. Um das Event gebührend zu beenden, haben wir uns alle nochmal schick gemacht und in den Garten gesetzt um ein kleines aber feines Gruppenfoto zu zaubern. Auf dem Foto seht ihr von links nach rechts: Alex von „Ihr Produktester„, (davor) Claudia von „Claudia. D ihre Produkttesterin“, (mitte) Nettie von „Netties Test- und Schnüffelecke„, (dahinter) Jen ebenfalls von „Netties Test- und Schnüffelecke“ und ja…meine Wenigkeit von „Calistas Traum„.

10714505_1541512976061293_5921679746534777747_o

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmal von Herzen bei Nettie und Claudia die einen solch tollen Tag möglich gemacht haben. Mit knapp 10 Stunden Fahrt hatte ich zwar die weiteste Anreise, bin mittlerweile aber mehr als überglücklich diesen Schritt gegangen zu sein und kann mich wirklich nur nochmal von Herzen bei euch beiden für die tollen Momente, die Idee und gelungene Umsetzung sowie das wundervolle Goodie Bag und das köstliche Menü bedanken.

Wie bereits erwähnt musste ich das Event etwas früher als geplant verlassen, da ich mich entschieden habe am selben Tag zurück nach Brandenburg zu fahren. Leider verlief die Zugfahrt nach Hause (wie sollte es auch anders sein) schlimmer als die Fahrt nach Bremen. Mittlerweile kann ich darüber lachen, doch in diesem Moment dachte ich echt die Welt geht unter. Nun fragt ihr euch sicher, was mir denn nun schon wieder passiert ist. Kleiner Tipp: fragt besser erst gar nicht!

In Eystrup bin ich in den Zug Richtung Hannover eingestiegen. Ausgestiegen bin ich jedoch in Minden. Tja, nun dürft ihr dreimal raten was passiert ist. Nein, ich bin nicht in den falschen Zug eingestiegen..naja, doch irgendwie..die Beschriftung direkt am Wagon war leider falsch. Ja wirklich. Der Zug war falsch beschriftet.Ich kann es selber noch immer nicht glauben und war ganz nebenbei bemerkt nicht die einzige Person, die anschließend in Minden stand und mit den Tränen kämpfte. Ich dachte echt jetzt ist es vorbei. Ich mag nicht mehr. Ab auf die Gleise.

Nachdem ich mich wieder etwas eingekriegt habe, habe ich mich gewagt durch den Bahnhof zu schlendern in der Hoffnung irgendwo Hilfe zu bekommen. Tja, außer zwei schicken Automaten stand hier nichts. Halt doch, ein Bäcker und ein Zeitlungsladen sowie 4 Sicherheitsleute der Deutschen Bahn die jedoch absolut keinen Plan von allem hatten. Luft im Birnchen- mehr war da nicht! Der Automat spuckte mir auch nur wirre Zahlen aus.

Ankunft um 6 Uhr früh? Das darf echt nicht wahr sein. Wie gut das die Deutsche Bahn nicht nur normale Züge losschickt, sondern auch ICE und IC. Leider Gottes kostete mich ein neues Ticket das doppelte von meinem alten. Scheiß drauf, ich wollte nur noch weg und nahm diese hohen Kosten ein weiteres mal auf mich. Knapp 90 Euro für ein neues Ticket und das obwohl ich bereits ein gültiges in der Tasche hatte das jedoch egal wie ich es gemacht hätte nirgends akzeptiert worden wäre.

Der IC hat mich dann zum Glück doch noch nach Hause gebracht. Zwar musste mein Liebster 120 km fahren um mich am Bahnhof abzuholen da ich sonst eine Nacht dort hätte verbringen müssen, aber he..sowas macht man doch gerne, oder?

Ich weiß nicht wie viele Tränen ich an diesem Wochenende vergossen habe, doch eins ist sicher, ich werde nie..nie wieder alleine auf ein Event fahren. Und schon gar nicht im bzw mit dem Zug!

In diesem Sinne verabschiede ich mich heute von euch und gehe jetzt erstmal ne Tafel Schokolade kaufen. Nervennahrung die ich dringend brauche.

Eure Calista

Ps. Dieser Bericht hat bis eben genau 2876 Wörter beinhaltet die ich nun ein bisschen gekürzt habe. Ich möchte ja niemanden langweilen. *zwinker*

#ndsbloggertreff2014

10 Kommentare

  1. Häsin
    6. Oktober 2014 / 16:06

    Du arme Maus… schön, Dich wieder daheim zu wissen nach der Fahrt! Nichts desto trotz klingt das nach einem wirklich tollen Event :-)

  2. sandra
    6. Oktober 2014 / 16:07

    Ein super toller bericht

  3. 6. Oktober 2014 / 17:25

    WoW schön das dich mein Harten noch so verzaubert hat, was hättest du da erst im Sommer gesagt als wirklich alles und ueberall blühte. . .

    • Calista
      Autor
      6. Oktober 2014 / 17:45

      ich mag sowas total, liegt aber vllt auch daran, weil es bei meiner Mum auch so wundervoll ausschaut :)

  4. 6. Oktober 2014 / 17:29

    Das war ein toller Tag!!!!

    Schön geschrieben. Darf ich zwei Fotos von dir „klauen“?

    Liebe Grüße,
    Alex.

    • Calista
      Autor
      6. Oktober 2014 / 17:32

      selbstverständlich darfst du^^

  5. sandra
    6. Oktober 2014 / 19:05

    Hallo das ist ein test

  6. sandra
    6. Oktober 2014 / 19:26

    Ein super toller bericht. Ich hab Freitag mit dir gelitten, hab samstag mit dir gelitten, hab samstag nacht nicht schlafen können bis ich wusste du bist wieder gut angekommen bzw zuhause. Aber ich weiß, dass das event mega toll war für dich und die Erinnerung daran dir ein lächeln ins gesicht zaubert.

  7. 7. Oktober 2014 / 17:08

    Ohje, da hattest du ja mehr als Pech. Toll, dass du trotzdem noch so einen tollen Tag hattest.

  8. 7. Oktober 2014 / 17:21

    Das Wochenende war ja Bahn mäßig eine reine Katastrophe. x.x
    Aber es ist schön zu lesen das ihr wenigstens ein schönes Event hattet (& das dich mein Video deines Pakets kurz zum lachen gebracht hat). :)
    Keine deiner Berichte langweilt mich , da kann er noch so viele Wörter beinhalten. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.