Damit es nicht nur beim Vorsatz bleibt – OPTIFAST®

7. März 2018Calista

[Werbung] In den vergangenen 5 Jahren habe ich sage und schreibe 50 Kilogramm zugenommen. Damit habe ich mein bisheriges Gewicht quasi verdoppelt. 

Die Schuldfrage ist schnell geklärt, denn aufgrund meiner Krankheit habe ich sowohl die Ernährung als auch meine Bewegung deutlich eingeschränkt und zu selten einen Blick darauf geworfen. Ich habe mich regelrecht gehen lassen und den Überblick über meinen Lebensstil verloren. Zeitgleich gebe ich aber auch eine Mitschuld meinen Medikamenten, die förmlich damit werben wahre „Fettmacher“ zu sein. Durch die enorme Gewichtszunahme habe ich nicht nur mein Selbstbewusstsein, sondern einst auch meinen langjährigen Partner verloren, der sich bewusst nach einer schlanken und zeitgleich attraktiveren Dame umgesehen hat. Zu jenem Zeitpunkt war meine Krankheit präsenter denn je und die Trennung ein weiterer Grund, der mich tiefer in mein schwarzes Loch riss. In diesem Loch kam ich mir sicher vor, zwischen all den Schokoriegeln, fettigen Köstlichkeiten und Softdrinks.

Heute hingegen schäme ich mich. Der Blick in den Spiegel ist zu einer Qual geworden. Shoppen gehen, vor allem Klamotten, schier unmöglich geworden.

Immer wieder habe ich versucht abzunehmen und meine Ernährung umzustellen. Doch so wirklich standhaft bin ich trotz allem nie geworden/ gewesen. Vor gut 2 Jahren habe ich innerhalb von 8 Wochen satte 15 kg abgenommen – ein Erfolg der heute noch sichtbar ist. Das war es dann aber auch schon an Gewichtsreduzierung.

 

Abnehmen mit OPTIFAST® – Mehr als nur Diätprodukte?

Dank einer lieben Leserin konnte ich nun zumindest ein bisschen „Diätluft“ schnuppern und ein paar Produkte kennen lernen, die zu einem medizinisch geführten Therapiekonzepte zur dauerhaften Behandlung von Übergewicht in spezialisierten Therapiezentren gehören. Aus dieser 30-jährigen Klinik-Expertise wurde das OPTIFAST® home Konzept entwickelt. Dieses eignet sich laut Hersteller übrigens super für berufstätige Frauen und Mütter mit Kindern, denn OPTIFAST® bietet eine große Auswahl an verschiedenen Produkten wie Suppen, Cremes, Shakes und Riegel.

Die besonderen Vorteile der OPTIFAST® home Diätprodukte:
  • Sie sorgen für einen effektiven Fettabbau bei Erhalt der Muskelmasse
  • einfach und schnell zubereitet
  • bieten eine essenzielle Nährstoffversorgung mit Ballaststoffen bei niedrigen Kaloriengehalt

Mit dem OPTIFAST® home Konzept ist die optimale Versorgung des Körpers mit allen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen garantiert. Man kann sich also getrost bis zu drei Wochen auch nur mit OPTIFAST® home Produkten ernähren. Natürlich sollte auch regelmäßig Bewegung in den Alltag einziehen, denn das hochwertige Milcheiweiß in den Produkten sorgt für den Aufbau der Muskulatur und regt so die Fettverbrennung an. Auch die Magen- und Darmfunktionen spielen eine zentrale Rolle beim Abnehmen. Deshalb ist der Ballaststoff Inulin in allen Produkten enthalten, der „gesunden“ Darmbakterien als Treibstoff dient und eine gesunde Darmflora unterstützt.  Der Körper kann Kalzium besser aufnehmen und Knochen & Muskelaktivität stärken.

Die spezielle Zusammensetzung in den OPTIFAST® home Produkten sättigt angenehm und verhindert Heißhungerattacken trotz weniger Kalorien. (Quelle: konsumgöttinnen.de)

Abnehmen mit OPTIFAST® – Mehr als nur Diätprodukte?

 

OPTIFAST® – so wird das Programm in den Alltag integriert

Je nachdem, wie viele Kilos man wie schnell loswerden will, startet man mit vier OPTIFAST® home Mahlzeiten am Tag oder ersetzt auch nur ein oder zwei Mahlzeiten mit den OPTIFAST® home Diätprodukten. Die breite Auswahl lässt alles zu und bietet doch eine gewisse Abwechslung.

So kann das Frühstück beispielsweise aus einem süßen Schokodrink bestehen während wir Mittags auf eine Tomaten- oder Kartoffel-Lauchsuppe zurückgreifen können. Zwischendurch darf es auch mal eine Creme oder ein kleiner Cappucchino-, Schokoladen- oder Fruchtriegel sein. Auch zu Hause muss man nicht auf ein gemeinsames Essen mit der Familie oder den Kindern verzichten, sondern macht sich im Handumdrehen eine Suppe.

So klappt es in der Praxis:

In den vergangenen Tagen habe ich meine Ernährung mit den OPTIFAST® home Mahlzeiten „bereichert“. Trotz anfänglicher Vorfreude wurde ich jedoch gerade im Punkto Geschmack sehr schnell auf den Boden der Tatsachen gebracht. Während die Vanille Creme durchaus ihren Charme versprühen konnte und geschmacklich gut ankam, mussten wir beim Schokoriegel binnen kürzester Zeit „aufgeben“. Der Geschmack war schier unerträglich, die Konsistenz klebrig und zäh – definitiv kein Produkt das ich täglich essen möchte. Auch nicht um Gewicht zu reduzieren!

Nur zum Verständnis: einer dieser Riegel ersetzt eine komplette Mahlzeit. 

Die Vanille-Creme machte eine deutlich bessere Figur, da sie nicht nur einfach zubereitet werden konnte sondern auch geschmacklich gut ankam. Dabei wird der Inhalt eines Sachets in circa 200 ml kaltes Wasser gegeben und anschließend mit einem Handmixer verrührt. Die Creme war im Nu zubereitet und konnte auch sofort verzehrt werden. Ich habe diese mit etwas Obst aufgewertet um zumindest ein bisschen „Frische“ in das Programm zu bekommen. Ein wirklich leckeres Produkt, dass einen hohen Gehalt an 11 Vitaminen und 9 Mineralstoffen vorweist.

Für einen herzhaften „Kick“ sorgt letztendlich die Kartoffel-Lauch-Suppe, die ebenfalls in kleinen Sachets daher kommt. Sie wird ähnlich wie die Vanille-Creme in circa 200 ml kalten Wasser aufgelöst und mit einem Handmixer verrührt damit keine Klümpchen entstehen. Ich habe mir erlaubt das Pulver in 50°C warmes Wasser einzurühren und anschließend mit frischen Kräutern zu versehen. Die Suppe hat besser als erwartet geschmeckt, den Hunger langfristig aber nicht stillen können. Nichtsdestotrotz empfand ich sowohl die Suppe als auch die Creme als leckere Köstlichkeit für zwischendurch.

 

OPTIFAST® home Mahlzeiten – mein Fazit

Nachdem ich mich nun durch eine kleine Auswahl der OPTIFAST® home Mahlzeiten „geschlemmt“ habe, kann ich zumindest geschmacklich Entwarnung geben. Das man hier keine Geschmacksexplosion erwarten kann war mir klar, dennoch empfand ich die getesteten Produkte als durchaus akzeptabel. Den Zusatz „Diät“ hat man lediglich im Riegel heraus geschmeckt, Suppe und Creme hingegen konnten voll und ganz überzeugen.

Inwiefern man mit den OPTIFAST® home Mahlzeiten dauerhaft Gewicht reduzieren kann ist mir nicht bekannt. Ich für meinen Teil habe die Produkte lediglich zwischendurch gefuttert, einfach um meinen Appetit zu stillen. Meine Ernährung komplett darauf umstellen beziehungsweise das Programm großzügig in den Alltag einbinden würde ich aber nicht.

Janine

Vielen Dank liebe Yvonne für die Bereitstellung deines Testpakets! 

8 Comments

  • Astrid Scholz

    7. März 2018 at 12:23

    Hallo Janine, finde ich toll das du es ausprobiert hast. Habe in der letzten Woche bei icefee testet darüber gelesen . Genau wie bei dir das Ergebniss beim Riegel. Süss klebrig . Geschmacklich geht nicht. Ich habe mal Eiweiss jetzt in meine Ernährung dazu genommen. Abends nur ,mit bunten Salat Geflügel mal kalt oder warm dazu . Kräuter Joghurt Dressing drüber . Andern Abend mit Eier drinnen. Im Wechsel mal auch Käse Würfel. Eine Woche nur Abend keine Kohlenhydrate ,1,5 Kilo. Hungern muss man nicht dabei . Esse auch mal Eis. Viel Erfolg weiterhin für dich . Mach dich nicht verrückt. LG Astrid

    1. Calista

      7. März 2018 at 12:24

      Wow das klingt ja nicht schlecht! Freut mich das du so eine Möglichkeit gefunden hast den Kilos den Kampf anzusagen :)

  • danivomdach

    7. März 2018 at 15:23

    So einen Riegel würde ich ja gerne mal testen :) Ich wünsche dir einen schönen Tag :)

    1. Calista

      7. März 2018 at 15:32

      Ehrlich? :D haha so gut schmecken die aber nicht^^

  • orangediamond

    7. März 2018 at 18:25

    Meine Liebe,
    die Vorsätze habe ich am ersten Tag gebrochen und naja, dieses Jahr auch alles anderes gemacht! Ich freue mich, wenn du kleine Erfolge erzielst! Gaaaaaaanz liebe Grüße aus Tirol !
    Alexandra.

    1. Calista

      7. März 2018 at 18:56

      Ohh Tirol. Genieße es <3

  • Annette .Funk

    8. März 2018 at 10:19

    Das ganze Kalorienzählen und so bringt nix wenn man den Hintern nicht hoch bekommt… ich versuch es mit Nordic-Walken, Radfahen, mehr Eiweiß, wenig Zucker. Und wenn ich mal sündige na dann ist das so, die Welt geht davon nicht unter. Aber ohne Druck abnehmen geht wesentlich besser… ;)
    LG nettie

    1. Calista

      8. März 2018 at 10:45

      Definitiv :)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Post Nächster Beitrag