Darum liegt Handarbeit wieder voll im Trend – inkl DIY

Werbung/ Früher galten Handarbeiten wie Stricken und Nähen noch zum Zeitvertreib, heute hingegen erobert der „DIY-Trend“ ganz Europa im Sturm. Doch warum sind plötzlich alle so verrückt nach den drei kleinen Buchstaben?

Wer kein Geld für hochwertige Kleidung hatte, nähte sie. Wer den Handwerker nicht bezahlen konnte, griff selbst zur Rohrzange. Was für uns mittlerweile völlig normal ist galt damals als Unding, weshalb sich viele dafür schämten. Heute dagegen machen immer mehr junge Leute alles selbst. Handarbeit gewinnt zusehends Fans wobei vor allem das Stricken es vielen angetan hat. Seit die sogenannten Boshi-Mützen und Loop-Schals Kult sind, interessieren sich demzufolge immer mehr Menschen für das Thema Handarbeit. Etwas selbst mit eigenen Händen zu schaffen ist cool geworden. Zudem ist Handarbeit nachhaltig, denn wer aus eigener Erfahrung berichten kann, wie lange es dauert, bis aus vielen Wollknäuel ein halbwegs tragbarer Pullover wird, der hält diesen gewiss in Ehren. Man schafft auf diese Art und Weise eigene Trends, die sich nicht von anderen kurzlebigen Entwicklungen vertreiben lassen.

 

DIY Trends – einfach alles selber machen

 

Ob Pompom-Pandas, Marmor Prints oder Lamas – überall wird selbstgemachtes immer stylischer. Das Lama beispielsweise hat längst das Einhorn abgelöst und begeistert seither auf unzählig vielen Stoffen oder Plotterdatein. Immer mehr Seiten zum Thema nähen schießen regelrecht aus dem Boden, ähnlich wie Krokusse und Schneeglöckchen. Viele davon zaubern mit charmanten und liebevollen Nähkünsten ein Lächeln auf die Lippen der Kunden. Andere setzen unbewusst neue Trends und bereichern damit unseren Alltag enorm.

Im vergangenen Jahr habe auch ich mich intensiv mit dem Thema Handarbeit befasst. Zwar reicht es nervlich nicht für die Nähmaschine aus, dennoch fertige ich mit großer Begeisterung eine Vielzahl an Dekoelementen selber. Diese dienen letztendlich als Geschenk oder werten die eigenen vier Wände auf.

So wie meine geliebten Rope Rainbow Aufhänger, die ich direkt nach dem Tod meines geliebten Bauchzwergs gefertigt und in der Wohnung aufgehängt habe.

Die Aufhänger lassen sich im Nu selber machen und sorgen für glückliche Momente. Dafür braucht man lediglich folgende Materialien:

  • Seil (Baumarkt)
  • Garn (verschiedene Farben)
  • Klebeband
  • Basteldraht
  • Heißkleber

Die Seile werden den eigenen Wünschen entsprechend zugeschnitten und an den Enden mit dem Klebeband versehen. Letzteres verhindert das vorzeitige ausfransen der Seile. Anschließend mithilfe des Basteldrahts etwas Stabilität in das Seil geben und diese mit dem Garn umwickeln. Danach mit dem Heißkleber in Form bringen und aneinander befestigen. Zuletzt das Klebeband entfernen und die Enden ausfransen – fertig!

 

Do it yourself – kann ich das auch?

 

Wer jetzt an seinen eigenen Fähigkeiten zweifelt, sollte keineswegs den Kopf hängen lassen. Denn ein fertiges DIY muss keineswegs perfekt aussehen sondern lediglich Freude bereitet haben. Ob das Ergebnis dann dem aus dem Laden ähnelt oder nicht ist keineswegs relevant – Hauptsache selbstgemacht! Hilfe und Tipps für den Nähstart gibt es zum Glück viele.

Janine

8 Kommentare

  1. Ivonne
    7. März 2019 / 11:08

    Ich bastel gern mit meinen Kids, aber stricken, häkeln und nähen kann ich gar nicht. Ich hab das schon in der Schule gehasst und hab da gerne mal geschwänzt.

      • Ivonne
        7. März 2019 / 12:25

        Zum Glück sind meine Jungs nicht so frech wie ich und haben noch nie geschwänzt. :-)

  2. Martina Balve
    7. März 2019 / 12:04

    Handarbeit und Basteln ist für mich ,die schönste Enspannung ! Es beruhigt ungemein und was das tollste istes kommt immer was schönes dabei raus. Sieht sehr schön aus lg

    • Calista
      Autor
      7. März 2019 / 12:07

      Das stimmt, eine tolle Möglichkeit um etwas abzuschalten

  3. Anne
    7. März 2019 / 12:25

    Das ist aber eine hübsche Idee… Ich bin auch der Selbermacher… ob malen,basteln,nähen,werkeln…Ich traue mich überall dran…Ich kann sogar ein bisschen stricken ,nur nicht häkeln… da habe ich versagt.

    • Calista
      Autor
      7. März 2019 / 12:41

      Hihi ich bin was das angeht eher unbegabt :D aber ich versuche mich auch immer gerne an etwas neuen^^ und wenn es gar nicht halten mag, greife ich auf Kleber zurück :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere