Darum teilen wir unser Futter mit herrenlosen Katzen

Tierschutzvereine leisten großartige Arbeit, denn sie sorgen dafür, dass jedes Tier Futter, Pflege und Streicheleinheiten bekommt. Selbst den Besuch beim Tierarzt führen sie ohne mit der Wimper zu zucken aus, um Schmerzen und Krankheiten zu lindern.

Doch Tierschutzvereine stoßen dabei auch immer wieder an ihre Grenzen, vor allem dann, wenn Tiere aus schlechter Haltung aufgepäppelt werden müssen. Gerade in der Urlaubszeit kann ein Tier schnell zur störenden Last werden, weil die Anschaffung unüberlegt war. Die Folge: die einst noch süßen Wesen landen im Tierheim oder werden einfach ausgesetzt.

In solchen Notsituationen helfen Menschen mit Herz um dem Vierbeiner zu zeigen, dass ein Leben auch durchaus positiv sein. Mit viel Kraft und Geduld schaffen sie Vertrauen, schenken Liebe und helfen dem Tier neue Wege zu gehen.

 

Darum teilen wir unser Futter mit herrenlosen Katzen – Spenden

 

Wie wichtig Tierschutz und vor allem die Hilfe von Freiwilligen sein kann, zeigen unzählig viele Schicksale, die uns täglich wie eine Welle überrollen. Vor allem in den sozialen Netzwerken sind die Hilferufe schier unüberschaubar geworden. An jeder Ecke mangelt es am Nötigsten, meist jedoch am Geld.

Für mich stand bereits in jungen Jahren fest das ich mein Geld in Dinge investieren möchte, die anderen zugutekommen. So wundert es wohl auch nicht, dass ich seit jeher mein Taschengeld in Hundefutter gesteckt und dieses im örtlichen Tierheim verfüttert habe. Unternehmungen mit Klassenkameraden? Eis essen gehen? Trendige Accessoires shoppen? Mein Geld wurde jeden Monat aufs Neue denen geschenkt, die es zu schätzen wussten.

So denke und agiere ich auch heute noch!

Durch den Blog bekomme ich regelmäßig eine Vielzahl an Produkten zugeschickt, die gerne mal ein ganzes Tierheim sättigen könnten. Davon können wir allerdings nicht immer alles aufbrauchen, einfach weil meine Samtpfoten es nicht mögen oder es schlicht zu viel ist. Wegschmeißen kommt für uns dabei aber nicht in Frage – Spenden lautet die Lösung!

In fast jeder Ortschaft gibt es mittlerweile einen Tierschutzverein oder eine Tafel die auf Spenden dieser Art angewiesen sind. Natürlich sind hier vor allem Geldspenden gern gesehen, doch auch Sach- und Futterspenden werden mit offenen Armen empfangen. Diese werden dann entsprechend verteilt und können so eine Last schwinden lassen.

 

Spenden für den Südbrandenburger Tierfreunde e.V.

 

Lange habe ich nach einer passenden Organisation gesucht die meine Geld- und Sachspenden schätzt und mit einem Lächeln auf den Lippen entgegen nimmt. Im vergangenen Jahr beispielsweise habe ich die Patenschaft für ein herrenloses Schwein übernommen, dass seit einer gefühlten Ewigkeit in einem Tierschutzdorf lebt. Immer wieder nahmen wir die weite Strecke auf uns um allerhand Spenden vorbei zu bringen, diese wurden zuletzt jedoch eher mürrisch und genervt entgegen genommen. Ein Augenblick der von Vorwürfen, unverständlichen Launen und einem gebrochenen Herzen meinerseits geprägt war. Noch am selben Tag beendete ich die Zusammenarbeit mit dem Verein und nahm Abschied von einer „schweinischen“ Patenschaft.

In diesem Jahr hingegen versuche ich es direkt vor Ort, genauer gesagt beim Südbrandenburger Tierfreunde e.V. Der Verein wurde 1998 in Senftenberg gegründet und kümmert sich seither um Tiere, die nicht artgerecht gehalten werden, vernachlässigt wurden und herrenlos sind. Dabei beraten sie auch Menschen zum Umgang mit Tieren und vermitteln einsame Fellnasen.

Pünktlich zum Start in die Osterzeit haben wir demnach ein paar lecker gefüllte Osternester gebastelt. Diese werden dann in Kürze dem Verein zugute kommen. Enthalten sind eine Vielzahl an schmackhaften Köstlichkeiten, die gewiss auch meinen Samtpfoten schmecken würden. Da diese jedoch eine ausreichende Auswahl unterschiedlichster Köstlichkeiten haben, wird gerecht geteilt und so manch herrenloses Tier damit beglückt. Für uns eine Herzensangelegenheit!

Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere