Den Haar-Verbrechen auf der Spur

Werbung/ Täglich begehen Frauen Verbrechen an ihren eigenen Haaren, ohne es zu wissen. Doch genau dieses Verbrechen schädigt unser Haar und macht es stumpf und glanzlos.
Mein erstes Verbrechen begann ich mit 16 Jahren. Ich war noch ganz grün hinter den Ohren, unerfahren aber wild entschlossen dem Naturhaar den Kampf anzusagen. Meine Freundinnen waren schon viel weiter als ich, durchquerten bereits mit frisch gefärbten Haaren die Gänge der Schule. Betören die jungen Wilden mit ihren glänzenden Locken oder wickelten sie binnen Sekunden in ihren frisch geflochtenen Pferdeschwanz ein. Und ich? Ich saß auf der untersten Stufe der Steintreppe und schenkte dem Spektakel meine volle Aufmerksamkeit. Immer mit dabei: eine Portion Selbstmitleid. Doch das sollte nun ein Ende haben.

Das mühsam zusammen gesparte Taschengeld sollte der Schlüssel in eine neue Welt sein. Der erste Versuch mir meine Haare zu stylen. Die Wahl der richtigen Farbe erforderte keine 10 Minuten Denkpause, blond! Ja, blonde lange Haare die von der Sonne sanft geküsst werden und durch die der Wind seine fiesen Töne pfeifen könnte.

Gesagt. Getan!

Auch heute noch, 8 Jahre später greife ich gut und gerne auf dieses Verbrechen zurück. Immer mit dabei, der Gedanke was ich meinem Haar damit antue. Es ist kein Geheimnis, seit ich meine Haare färbe und mit dem Glätteisen bearbeite, sehen sie nicht nur fad sondern vor allem auch sehr glanzlos und stumpf aus. Was tun? Abschneiden? Nein! Die richtige Pflege musste her.

Seit einem Jahr bin ich festes Mitglied der „Garnier Blogger Academy“. Während ich mir durch die Haare streifte und darüber nachdachte, wie ich meinem Haar das Verbrechen erklären sollte, trudelte eine E-Mail bei mir ein. Absender: Garnier. Wie gerufen startete eine neue Aktion die meinem Herzen einen regelrechten „das könnte was werden“- Ruck verabreichte. Des Rätsels Lösung: Garnier Fructis Schadenlöscher.

IMG_20140928_114306

Wenige Tage später erreichte mich auch schon das liebevoll verpackte Paket. Der Inhalt setze sich aus einem Garnier Fructis Schadenlöscher Shampoo sowie der passenden Spülung und der anschließenden Pflege dem Wunder-Öl Hitzeschutz, zusammen. Die nachfolgenden Tage tauschte ich meine bisher benutzen Produkte gegen die von Garnier aus, in der Hoffnung sie können erfolgreich gegen das Haarverbrechen ankämpfen.

Garnier Fructis Schaden Löscher „Kräftigendes Aufbau-Shampoo“

Das Schaden Löscher Aufbau-Shampoo von Garnier Fructis mit dem Schaden-Detektoren Protein und Öl-Amlaextrakt spürt selbst feinste Haarschäden auf und löscht sie. Die Formel dringt laut Hersteller tief in die Haarfaser ein und füllt Risse im Haar auf. Gleichzeitig wird die Haaroberfläche versiegelt und somit widerstandsfähiger.

Ein Versprechen das nicht nur sehr vielversprechend klingt, sondern auch eine Portion Skepsis hervorruft. Den TV-Spot zu diesem Produkt dürfte jedem von euch ein Begriff sein. Mädels mit wild gewordenen Haarmähnen blicken entsetzt in die Kameras und hoffen darauf, dass Garniers Wunderwaffe Wirkung zeigt. Im Spot klappt es ganz gut, doch wie sieht es in der Realität aus. Keine Frage, nicht nur die Verpackung grenzt schon an das Ende eines Verbrechens, auch der Duft betört binnen Sekunden und würde meine Sinne innerhalb kürzester Zeit abschalten. Nach dem ersten Waschvorgang mit dem Garnier Fructis Schaden Löscher Shampoo, fühlten sich meine Haare angenehm weich an und verbreiteten einen sehr angenehmen Geruch. Ich fühlte mich sichtlich wohler und lächelte zufrieden in den Spiegel. Selbst der schnell fettende Ansatz schien weg zu sein.

IMG_20140928_114326

Passen dazu, gab ich auch dem zweiten Produkt aus dem Paket der Garnier Blogger Academy seine Chance und schenkte daher der Garnier Fructis Schaden Löscher „Kräftigende Spülung“ ihren Moment.

Die kräftigende Aufbau-Spülung dient als Ergänzung zum Shampoo und schützt das Haar vor weiteren Schäden, löscht aber gleichzeitig bereits vorhandene aus. Garnier beschreibt das Produkt auch mit den Worten: „für einfaches Kämmen und Sofort-Entwirrung“. Welche Frau wünscht sich das nicht! Gerade für tot blondierte junge Damen wie mich ist das Kämmen nach dem Haarwaschvorgang wie eine Qual die nie enden mag. Dank dem Einsatz der Schaden-Detektoren Protein und Öl-Amlaextrakt schwindet dieses Problem jedoch binnen Sekunden.

Auch hier dringt die Formel tief in die Haarfaser ein und füllt Risse im Haar auf. Das Ergebnis nach der Anwendung von Shampoo und Spülung ist verblüffend. Die Haarlängen fühlen sich gestärkt an, die Pracht kann spielend leicht entwirrt und gekämmt werden und duftet zugleich sehr angenehm und frisch. Das ehemals angegriffene Haar wirkt wie neu, voll unbändiger Kraft und strahlendem Glanz.

IMG_20140928_114358

Trotz unzählig vieler positiver Punkte bleibe ich dennoch auf dem Boden der Tatsachen. Ja, das Haar wirkt gesünder und macht optisch auch einen guten Eindruck, jedoch handelt es sich hierbei auch „nur“ um eine Pflegeserie und nicht um ein Wunder.

Um der Serie noch einen Deckel zu verpassen und die Pflege abzurunden, hat Garnier noch ein paar „Hilfsmittelchen“ gezaubert, die auch während dem Stylen vor Verbrechen schützen sollen. Eines davon, die Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege habe ich euch bereits vorgestellt. Aufgrund der Weiterentwicklung hier auf dem Blog, ist der Beitrag jedoch in den Tiefen des Meeres versunken. Alles halb so wild, geben wir dem Produkt eine neue Chance. In meinem letzten Bericht hat das Wunder-Öl nicht wirklich positiven Anklang gefunden. Jetzt, einige Monate später habe ich mich noch einmal daran gewagt und dem Produkt seine zweite Chance gegeben.

Bei diesem sogenannten Wunder-Öl handelt es sich um eine mit Argan-Öl angereicherte Formel die sofort vom Haar aufgenommen wird uns dem Haar Hitzeschutz bis 230° C verleihen soll. Außerdem pflegt sie das Haar sofort geschmeidig-zart bis in die Spitzen. Frizz wird gebändigt.

Die Anwendung ist übrigens kinderleicht: einige Tropfen Fructis Wunder-Öl Hitzeschutz & Pflege in die Handflächen geben – je nach Haardicke variieren- und gleichmäßig im feuchten oder trockenen Haar, besonders in den Spitzen, verteilen.

IMG_20140928_114456

Ich Dödel habe es beim ersten mal direkt in den Ansatz geschmiert. Von wegen kinderleichte Anwendung. *zwinker* Der Ansatz wurde daraufhin fettig. Das Haar sah ungepflegt und eklig aus. Ja, so kann man das schon sagen. Aufgrund dieser falschen Anwendung (ein Fehler meinerseits) habe ich das Produkt damals in Grund und Boden geredet und mich geweigert es weiterhin zu verwenden. Heute jedoch, habe ich es endlich richtig angewandt und nur in den Längen bzw Spitzen einmassiert. Das Ergebnis nach der Glätteisenbehandlung: WAHNSINN!

Glatt und geschmeidig…so wie man es sich wünscht. Auch hier konnte ich mein Lächeln und die damit verbundene Freude über das Ergebnis nur schwer verbergen.

Alle drei Produkte aus der Schaden Löscher-Serie konnten begeistern und werden sicher auch weiterhin ihren Platz im Badezimmer einnehmen. Preislich liegen alle hier vorgestellten Produkte übrigens im Rahmen.

IMG_20140928_114202

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das Team der Garnier Blogger Academy. Aktuell sind die Tore übrigens wieder offen, ihr habt daher die Chance Teil dieser Academy zu werden. Haltet euch ran, die Plätze sind heiß begehrt!

Calista

 

 

 

 

3 Kommentare

  1. 29. September 2014 / 22:18

    Vielleicht sollte ich mir auch mal überlegen mir was von Garnier zu zulegen.
    Ich lasse meine Haare zwar immer vom Friseur blondieren aber trotzdem schadet es ja unheimlich.
    Haaröl hab ich auch hier stehen , weiß nur nicht von welcher Firma. Überzeugt hat mich meins aber nicht , trotz richtiger Anwendung. :P

  2. 1. Oktober 2014 / 10:12

    Huhu,
    diese Jugendsünden kenne ich leider auch nur zu gut. zwar bin ich „erst“ 18, aaaber schon mit 14 Jahren haben ich meine Haare das erste mal gefärbt und immer und immer wieder.
    Von Rot zu schwarz und zurück zu braun, über Strähnchen und Ombree war eigentlich alles dabei..
    Mittlerweile bin ich aber wieder bei meiner Naturhaarfarbe angekommen und verzichte komplett auf solche Tönungen und Färbungen…

    Die Produkte hören sich wirklich gut an. Ich könnte mir vorstellen, sie demnächst auch mal zu testen..

    Deine Fotos gefallen mir dazu übrigens gut! Sieht richtig hochwertig aus!

    Liebst,
    Anki

  3. 30. Oktober 2014 / 12:44

    Ich hab das Shampoo und die Spülung nun & ich kann allen nur raten sich die Produkte auch zu kaufen.
    Meine Packung ist fast alle aber bis jetzt bin ich super zufrieden.
    Meine Haare sind nach dem fönen total weich und sie dürften sogar noch einen Tag nach dem Waschen. Ich bin total begeistert.
    Shampoo – Himmel <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere