Den Weihnachtsmann gibt es wirklich!

Werbung/ Er ist die Symbolfigur des weihnachtlichen Schenkens schlechthin und vor allem in Nord-, Mittel- und Ostdeutschland sowie in der übrigen Welt, besonders in evangelisch geprägten Regionen, populär: der Weihnachtsmann. Bereits seit unzählig vielen Jahren wird er als rundlicher, durchweg positiv gestimmter alter Mann mit langem weißen Rauschebart, umhüllt von einem rot-weißem Pelz verbrämten Gewand, dargestellt. Zusammen mit einem prall gefüllten Geschenkesack und einer eher unbeliebten Rute in der Hand, stimmt er seither sowohl Groß als auch Klein glücklich und zufrieden.

Auch heute noch lebt die Tradition des Nikolaus in einigen Teilen Europas weiter. So kommt er beispielsweise in Westdeutschland, Sachsen und der Schweiz am Vorabend des 6. Dezember ins Haus, um die in der Nacht aufgestellten Stiefel mit allerhand vorweihnachtlichen Leckereien zu bestücken. In meiner bayrischen Heimat hingegen erscheint neben dem Nikolaus auch immer sein gefürchteter Begleiter „Knecht Ruprecht„. Gekleidet in der traditionellen Montur und mit einer Rute in der Hand, jagte er stets enorm viel Angst ein und ließ uns einst für den Moment, jede noch so winzige Tat vergangener Tage bereuen. Kein Wunder also, dass wir gerade in der Vorweihnachtszeit bewusster auf die Worte der Erwachsenen gehört haben und die geplanten Schandtaten seinerzeit in den Tiefen der Schränke schwanden.

Weihnachtsmann

Weihnachtsmann

Der „Krampustag“ ist im Übrigen bei uns bereits am 5. Dezember, dennoch kommt der Krampus aus praktischen Gründen oft erst einen Tag später gemeinsam mit dem Nikolaus, der ihn dann bei jedem Auftritt erfolgreich in die Schranken weist. Nicht immer ging ein solcher Abend ohne Tränen auf den Wangen aus, dennoch durften wir uns nach der Standpauke (und glaubt mir, die hatten es wahrlich in sich) über einen Sack voll Süßigkeiten und nützliche Kleinigkeiten stürzen. Eine Tradition, die man auch weiterhin pflegen wird und mit wachsendem Alter zudem bewusster wahrnimmt. So achte ich heute beispielsweise längst nicht mehr auf den Inhalt meiner prall gefüllten Stiefel, sondern vielmehr auf das drumherum. Besonders wertvoll erscheint mir seither jedoch allem voran die Freude auf den Lippen meiner Mitmenschen. So winzig und unscheinbar ein Lächeln auch für einen selber sein mag, für die richtige Person ist es weitaus wertvoller als alles Geld der Welt. Vielleicht verzauberte mich gerade deswegen der nachfolgende Werbespot binnen kürzester Zeit.

Einst noch von Kummer zerfressen und Trauer geplagt, liefen mir bereits während der ersten Sekunden des Videos unzählig viele Tränen die Wangen hinunter. Tränen, die allesamt mit Freude bestückt waren und mir klar machten, dass wir im Leben viel zu oft die wirklich wichtigen Dinge übersehen und uns lieber auf Bereiche stürzen, die allesamt keinen Funken Aufmerksamkeit wert wären.

Das Weihnachten auch das Fest der Freude ist, bewies erst kürzlich der Lidl-Weihnachtsmann, der in einer beliebten Einkaufspassage mit einer wundervollen Weihnachtsaktion allerhand Passanten überraschte:

Unzählig viele Besucher, deren Alltag sich seither von Stress und Hektik bestimmen lässt, tauchten binnen kürzester Zeit in eine unglaublich liebevoll gestaltete Welt ein, die ihnen nicht nur ein Lächeln auf die Lippen zauberte sondern für einen kleinen Moment auch aus dem Alltagstrott entkommen ließ. So versammelten sie sich allesamt vor dem Bildschirm und nahmen Kontakt zum Lidl-Weihnachtsmann auf, der sie anschließend mit einer schmackhaften Köstlichkeit aus dem Favorina Weihnachtssortiment für deren Aufmerksamkeit und Tat belohnte.

Eine wahrlich bezaubernde Aktion, die mal wieder bewiesen hat, dass vor allem freudestrahlende Gesichter den Zauber der Weihnachtszeit ausmachen. Wer kann da schon widerstehen?

“ Die Art des Gebens ist wichtiger, als die Gabe selbst. “ Pierre Corneille

Janine

*sponsored Post

22 Kommentare

  1. 8. Dezember 2015 / 9:08

    uiuiuiui, da haste mal wieder einen Bomber-Beitrag geschrieben! Und die Geschichte mit dem Krampus kenne ich ja nun – dank euch zweien – auch ;-)
    Wünsche dir einen schönen Tag!

    LG Yvonne

  2. 8. Dezember 2015 / 9:09

    Ich meinten natürlich Bomben-Beitrag! Bewahre dir deine Freudentränen und schließe sie ganz fest ein, damit sie dich in dunklen Zeiten wieder ins Licht führen…

    • Calista
      Autor
      8. Dezember 2015 / 9:18

      Der „Bomber-Beitrag“ ist auch mega :D hihi

  3. 8. Dezember 2015 / 9:33

    Hi,

    Wow, wie schön:) Das ist j aecht eine tolle Aktion. Der Weihnachtsmann idst auch wirklich authentisch dargestellt! Schön!

    • Calista
      Autor
      8. Dezember 2015 / 9:35

      Finde ich auch, ein solch wundervolle Aktion sollte es öfter geben :D gibt der Vorweihnachtszeit irgendwie etwas ganz besonderes :)

  4. 8. Dezember 2015 / 9:45

    Wünderschöner Spot und Dein Beitrag dazu rundet es ab. Schnief , ich bin tief berührt . Danke oftmals bedarf es doch eines kleinen Anstosses..

    • Calista
      Autor
      8. Dezember 2015 / 9:45

      bei dem Werbespot musste ich auch heulen :D ich finde den so wundervoll gemacht^^

  5. Kathrin Nöbel
    8. Dezember 2015 / 10:23

    Orrr…soooo schön und wie toll geschrieben

  6. 8. Dezember 2015 / 10:25

    Ich finde auch ,dass viel zu oft vergessen wird ,dass es die kleinen Dinge des Lebens sind ,die uns glücklich machen können.Aber das Streben nach immer mehr ,macht alle blind und oft auch gemein.Schade

    • Calista
      Autor
      8. Dezember 2015 / 10:34

      Wahre Worte die du aussprichst. Leider

  7. 8. Dezember 2015 / 10:26

    Das ist ja eine richtig süße Aktion! Irgendwie schön, dass dieser „Kindergedanke“ weitergetragen wird und auch Erwachsen noch von dem Weihnachtsmann erzählen und tief im Innern glauben, dass er dort oben irgendwo mit seinem Schlitten herumfliegt :-)
    Ich wünsche dir eine tolle Vorweihnachtszeit!
    Viele liebe Grüße,

    Anita
    http://www.anischu.com

    • Calista
      Autor
      8. Dezember 2015 / 10:44

      Haha, die Vorstellung werde ich sicher auch im hohen Alter noch haben :D

  8. 8. Dezember 2015 / 14:02

    Wow, diese Aktion finde ich wirklich toll von Lidl. Hat mich gerade richtig berührt. Sowas sollte es viel öfter geben. Wunderschön und Dein Beitrag dazu natürlich auch. Den Krampus kannte ich bisher leider nicht.

    LG Inge und eine schöne Vorweihnachtszeit.

  9. 8. Dezember 2015 / 16:48

    Das Video ist ja süß!!
    Und du hast echt recht, die kleinen Dinge werden viel zu oft im Leben vergessen und leider auch viel zu oft in der Weihnachtszeit!
    Liebe Grüße
    Vicky

    PS: Bei mir gibt’s gerade ein tolles Beauty-Paket von Braun zu gewinnen, schau doch mal vorbei :)

  10. 8. Dezember 2015 / 23:22

    Süßer Post – perfekt für die Weihnachtszeit! Lg Naomi

  11. Beate Bratschke
    9. Dezember 2015 / 18:09

    Um ehrlich zu sein habe ich ein wenig angst vor dem diesjährigen weihnachtsfest… :( bei uns sind im letzten monat (zwischen 2.11. Und 3.12.) 3 Familien Mitglieder gestorben das man daran nicht zerbricht schafft man nur dadurch, das man mit drei kindern wohl einfach irgendwie funktionieren muss…

  12. Melanie Aßmann
    9. Dezember 2015 / 18:17

    Gut geschrieben. Nikolaus und Weihnachtsmann werden oft nicht unterschieden. Eine schöne Vorweihnachtszeit allen

  13. sara
    10. Dezember 2015 / 2:02

    Das sind wirklich schöne wahre Worte gefällt mir sehr

  14. Tamara Treichl
    10. Dezember 2015 / 10:42

    Die Aktion finde ich echt toll,schade das ich es als Kind nicht so kennen gelernt habe.Gehöre auch zu der Kategorie denen mit Nikolaus und Krampus gedroht wurde.
    Selbst jetzt mit 4 Kindern kann ich mich nicht dazu durchringen für meine Kinder den Nikolaus ins Haus zu lassen.
    Liebe Grüsse und eine schöne Adventszeit

  15. Isabel H.
    10. Dezember 2015 / 19:11

    Wahre Worte schließe ich mich an :) der Weihnachtsmann ist eine tolle Sache ❤ und das schönste für Kinder *—*

  16. 12. Dezember 2015 / 14:59

    Erstmal zu dem Video: Das ist wirklich eine zauberhafte Idee. Ich hätte mich vermutlich zwar tierisch erschrocken, wenn mich der gute Weihnachtsmann angesprochen hätte, aber die Idee finde ich einfach klasse.

    Auch mir sind Traditionen sehr wichtig, leider kennen die NRWler den Brauch ausm Norden nicht. Da laufen die Kinder am 06. Dezember mit einem Beutelchen durch die Gegend, tragen kleine Gedichte oder Lieder auf und werden dafür beschenkt (wenn es ein Sonntag ist am 05. in den Geschäften, an den 06. in der Nachbarschaft). Mir hat es immer viel Spaß gemacht die kleinen Nikoläuse mit einer Kleinigkeit zu belohnen. Zwar habe ich meistens gearbeitet, aber wir hatten auch vorgesorgt *grins*.

  17. Nessa
    14. Dezember 2015 / 12:00

    Wooah, wie schöööön :o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere