Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken

Werbung/ Meine Gedanken lassen sich nur selten in Worte verpacken, deren Buchstaben ihre eigene Sprache sprechen und dem Herzen für den Moment etwas Ruhe gönnen. In den vergangen Wochen sind allerhand Dinge geschehen, die mir oftmals den Atmen raubten und mich zugleich vom Weg abkommen ließen. Andere hingegen streckten mir die Hand entgegen und zerrten mich regelrecht auf den sicheren Stein, der dem Gewicht standhielt und den Kummer im Nu schwinden ließ. 

Es hat lange gedauert bis ich meinem Herzen den richtigen Pfad schmackhaft machen konnte, dennoch habe ich es endlich geschafft und wage mich nun über neue Brücken. Calistas Traum ist weitaus mehr als ein Blog der mit Worten bestückt wurde und von Themen berichtet, die so manches mal selbst meine Wenigkeit in Rage bringen. Calista ist für mich zu einem Mittelpunkt des Lebens geworden, an dem ich Halt finde und Kraft tanken kann, wenn die zerbrochenen Freundschaften sich wieder mit Schwertern auf mich stürzen. Kniend sitze ich immer wieder vor ihnen und blicke mit einem motivierten und voll Ehrgeiz gepackten Blick dem Hass entgegen. Bevor ich euch jedoch von der aktuellen Schlacht berichte (in Kürze mehr), wagen wir zunächst gemeinsam einen Blick auf eines der neuen Tore, das sich kürzlich für mich öffnete. Florian von smartdesign.at genügten meine längst offenbarten Worte nicht mehr aus. Er wollte mehr wissen und legte mir so allerhand Fragen vor, denen ich selbstverständlich brav meine Aufmerksamkeit widmete.

Passend dazu gibt es zudem eine winzige Veränderung, die bereits auf Facebook angekündigt wurde und nun in die Tat umgesetzt wird. Doch wie sagt man so oft „..erst die Arbeit, dann das Vergnügen…

Bitteschön:

Das beste Buch welches du je gelesen hast?

2119- Die Geschichte einer Liebe. Das erste Werk einer wundervollen Freundin, die seither sehr erfolgreich als Autorin unterwegs ist!

51mAjF8gRAL-horz

Wie lange dauert die Produktion deiner Blogartikel / Podcasts inkl. aller Recherchearbeiten, etc. und wie oft publizierst du?

Oftmals bedarf es weitaus mehr als nur ein liebevoll gewähltes Wort, daher verbringe ich sehr viel Zeit mit der Arbeit hinter den Berichten um den Leser stets mit allerhand Informationen zu bereichern, die so manches mal auch den gewünschten „Ahaaaa?!“ Effekt auslösen. So kommt es regelmäßig vor, dass Berichte wochenlang bearbeitet werden andere hingegen binnen kürzester Zeit ihren Weg gehen.

Was waren die größten bzw. besten Erfolge die du ausschließlich mit deinem Blog erreichen konntest und was hast du daraus gelernt?

Dank kreativer Ader meinerseits und einem Funken Glück außerhalb, wurde mein Blog „Calistas Traum“ bereits zweimal in einem Magazin veröffentlicht. Für mich wahrlich ein Grund zur Freude, der mir auch jetzt wieder binnen Sekunden ein glückliches und zufriedenes Lächeln auf die Lippen zaubert.

SAM_60761-1024x572

Wie aufgeschlossen wärst du gegenüber einem „Bloggertreffen“?

Aufgrund meiner Krankheit ist es nicht immer möglich Treffen dieser Art zu besuchen, dennoch durfte ich bereits mehrmals Gast sein und andere Blogger aus den unterschiedlichsten Themenbereichen kennen lernen.

Ein kleiner Trend aus dem Internet dem ich mich gerne anschließe, zeig uns doch bitte ein Foto von deinem Arbeitsplatz.

Einst noch versunken in den Tiefen des Fotozeltes, dessen Größe wahrlich keine Grenzen kannte und mich stets in seinen Bann zog, lasse ich mich nun von einer ruhigen Fotowand begleiten, die auch binnen Sekunden abgebaut und neuen Raum schaffen kann.

Angefangen habe ich mit einem überdimensionalen Fotozelt (Foto unten rechts), dass die Hälfte meines Schlafgemachs einnahm und viel zu häufig als Katzenspielhaus umfunktioniert wurde. Erst später griff ich auf einfachere Methoden in Form einer Fotowand (Foto unten links) zurück, die zwar auch allerhand Platz einnahm, sich aber besser in den Raum integrieren ließ und schneller als gedacht auch schwinden kann. Meine Kamera hingegen ist ein eher simples Modell, dass für knapp 200 Euro käuflich zu erwerben war. In naher Zukunft tausche ich diese allerdings gegen eine Spiegelreflexkamera aus um auch weiterhin mit tollen Bildern glänzen zu können.

Meine Blogberichte werden direkt im Anschluss auf meinem Laptop (Lenovo) verfasst, der zwar schon ein paar Aufkleber auf dem Buckel hat, aber dennoch zu meinen besten Freunden zählt. *zwinker* Er begleitet mich überall mit hin und darf selbst im Urlaub nicht fehlen.

Vollendet wird der Arbeitsplatz noch mit einem prall gefüllten Birnchen, dessen Worte oftmals eine seltsame Sprache sprechen aber dennoch unverzichtbar ist.

cats

Welche Faktoren/Eigenschaften im Bezug auf die Anzahl der Wörter, dem Image-Wiedererkennungswert, etc. müssen deine Blogs haben und woher beziehst du deine Bilder/Fotos?

Meine Berichte beinhalten alle (!) knapp oder über 1000 Wörter. Trotz heftiger Diskussionen diesbezüglich und unterschiedlicher Meinungen zu, bestehe ich darauf und lasse mich auch nur schwer von abbringen. Das Thema Bilder ist in meinem Fall eine heikle Angelegenheit und wird daher kaum bzw nur selten zur Sprache gebracht. Seit mehr als einem Jahr lege ich sehr großen Wert darauf, hochwertige und ansprechende Bilder hinzuzufügen, die verzaubern und den niedergeschriebenen Worten ihren ganz eigenen Glanz verleihen.

Daher ist es wahrlich keine Freude mit mir zusammenzuarbeiten, da meine gedanklichen Vorstellungen stets in die Tat umgesetzt werden müssen um einen Platz auf meinem Blog einnehmen zu dürfen.

Wie aufgeschlossen bist du im Bezug auf Gastartikel? Hast du schon welche verfasst, wie waren deine Erfahrungswerte und wie aktiv und oft bist du für diese Win-Win Situation offen?

Gastartikel sind eine wundervolle Sachen die ich allerdings bis dato nur wenig genutzt habe. In wenigen Tagen werde ich Gastautorin auf einem anderen Blog sein, der dem meinen keineswegs ähnelt aber gerade deshalb so reizvoll erscheint. Auch auf „Calistas Traum“ soll es künftig mehr solcher Projekte geben, in denen ich Platz für andere schaffe.

Wenn du in einem Aufzug stehen würdest und du in einem Satz sagen müsstest was du arbeitest, wie würde dieser Satz lauten?

Hach, das Leben als Rentner ist aber auch nicht einfach. *Zwinker*

Wie findest du den smartxdesign Blog bzw. was gefällt dir besonders gut und was würdest du bei künftigen Artikeln anders machen?

Tatsächlich bin ich sehr vom Design angetan, dass in einer sehr schlichten und zugleich übersichtlichen Optik erscheint. Die Texte sind informativ, menschlich und gut strukturiert, weshalb auch bei langen Texten ein angenehmes Lesevergnügen besteht.

Wenn du dich mit einer berühmten Person unterhalten könntest die bereits verstorben ist und einer berühmten Person unterhalten könntest die noch lebt, wer wäre das und was würdest du für Fragen stellen?

Die wohl wertvollste Persönlichkeit in meinem Herzen durfte ich bereits vor wenigen Tagen persönlich treffen und mich auch endlich über ein gemeinsames Foto stürzen. „Nachtgeschrei“ begleiten mich bereits seit Jahren und verzaubern mir jeden noch so schmerzvollen Tag.

Kürzlich entstand im Übrigen auch die nachfolgende Aufnahme, die mich zusammen mit Martin LeMar (Sänger von Nachtgeschrei) zeigt. Es bedarf nur wenig Worte zu, einzig die Berührung und das Lächeln auf den Lippen ließ den Moment zu etwas ganz wunderbaren werden.

11402361_388624518015465_917765075446542043_o

..und ja, ich grinse wie ein Honigkuchenpferd auf Droge..aber das war es mir wert! :D

Wie sind deine Blogger Vorsätze für die nächsten Monate, Jahre und welche Ziele möchtest du erreichen?

Für die Zukunft wünsche ich mir nichts mehr, als auch weiterhin mit einem Lächeln auf den Lippen vor dem Laptop sitzen und allerhand Worte aus meinem Birnchen niederschreiben zu können. Ich möchte auch weiterhin mir selbst treu bleiben und den Gedanken eine Plattform schaffen um sich entfalten zu können.


 

Bis heute wurde „Calistas Traum“ mit allerhand Berichten zu den unterschiedlichsten Produkten und Momenten bestückt um so vielen Menschen wie möglich, Einblicke in meine Sichtweise zu gewähren. Allerdings musste ich nach einigen schmerzvollen Monaten, in denen so manch freundschaftliche Seele von mir ging, feststellen, dass ich mich weiterentwickelt habe und an einem Punkt angekommen war, an dem Veränderungen erforderlich waren. So kam es, dass ich unzählig viele Stunden gedankenverloren mit mir selbst verbrachte und nach einer Lösung suchte die mir im Nu wieder Freude ins Herz zauberte. Entschieden habe ich mich letztendlich für einen kompletten Themenwechsel, der auf dem ersten Blick nicht wahrzunehmen sein mag, mir hingegen enorm viel Druck nimmt und den Blog zudem in eine vollkommen neue Richtung lenkt.

Künftig werden Produkttests und Shopvorstellungen auf eine neue Plattform geladen, die ähnlich wie dieser Blog aufgebaut ist, sich allerdings ausschließlich mit den genannten Themen befasst. Calistas Traum hingegen wird ab heute mehr in den Bereich Beauty übergehen. Ich möchte zudem mehr von meinem heimlichen Hobby (dem Mittelalter) und der damit verbundenen Leidenschaft zur selbstgemachten Kosmetik berichten und mich auch an Berichte wagen, die Einblicke in den Alltag einer Frührentnerin gewähren. Letzteres war bis dato nicht möglich, da der Zusammenhang zu den üblichen Berichten fehlte und in mir ein riesen Gefühlschaos weckte.

„Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!“

Janine

9 Kommentare

  1. 1. Juli 2015 / 23:32

    Ganz toll geschrieben und ich freue mich auf die Zukunft und was sie bringt.

    • Calista
      Autor
      2. Juli 2015 / 11:23

      danke, ich erst :D bisher nur positives

  2. 2. Juli 2015 / 7:00

    Wirklich toller Artikel!
    Danke, dass du dabei bist.

  3. 2. Juli 2015 / 8:15

    Ein sehr schöner Artikel.
    Ich finde es auch gut, dass du dich umentschieden hast und deinem Herzen folgst. Mach das, was dir Spaß macht!

    Liebe Grüße
    Jeanette

  4. 2. Juli 2015 / 8:22

    Liebe Janine,

    es freut mich, einen so positiv gestimmtem Beitrag von dir zu lesen. Du sprühst voller Elan und gehst mit großen Schritten voran. Auf die Blogveränderung freue ich mich auch und bin richtig gespannt auf das, was du uns über dich und deine Leidenschaft erzählst. Mittelalter-Märkte mag ich auch total gern. Die Gerüche, die Kostüme und die musikalischen Laute einer anderen Zeit… Ja, ich hab schon jetzt Bilder im Kopf und freue mich auf passende Bilder auf deinem Blog. Ach ja – und ich bin ganz gespannt auf deinen Gastbeitrag…
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Calista
      Autor
      2. Juli 2015 / 11:25

      Oh du glaubst nicht wie sehr ich mich schon auf August freue, da geht es nach Dresden auf das MPS :) wieder tagelang inmitten verrückter Menschen denen es egal ist wie man sich durch den Alltag bewegt, die einfach das hier und jetzt leben wollen….fernab von Zivilisation und Technik :D

      Das wird toll :)

  5. Petra Münchow
    2. Juli 2015 / 19:24

    Vielen Dank für diesen schönen Bericht ☺

  6. Maria
    3. Juli 2015 / 8:18

    Hllo,
    du schaust doch nicht wie ein Honigkuchenpferd. Vielmehr glücklich und zufrieden.
    Ein toller Bericht. Bin gespannt auf die Neuerungen

  7. 7. Juli 2015 / 20:03

    Super schön geschrieben und total interessant. Bin gespannt auf die nächsten Monate und wo es Dich hinführen wird :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.