[DIY] Gruselaugen im Moorbad – Halloween

Werbung/ Der wohl bekannteste Brauch in Nordamerika besteht darin, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und mit den Worten „Süßes sonst gibt´s Saures“ die Bewohner auffordern, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst böse Streiche spielen. Besonders Verkleidungen sind zu Halloween sehr beliebt. Kinder wie Erwachsene verkleiden sich als Feen, Geister, Hexen, Fledermäuse, Kürbisse, Skelette, Zombies, Tote, Vampire und Ähnliches. Hach, ihr seht schon..Halloween kann man sein Inneres endlich mal zum besten geben.

Über die Entstehung des Brauches gibt es unzählig viele Erzählungen und Mythen, denen man nur bedingt glauben schenken kann. Einig sind sich am Ende jedoch alle, dass in den 1840er Jahren, Irische Einwanderer den Halloween-Brauch mit in die USA brachten, wo dieser seitdem mit teilweise sehr viel Aufwand gefeiert wird. So verkleiden sich heute die Kinder ohne jeden spirituellen Hintergrund als Geister oder andere schaurig schöne Gestalten um anschließend von Haus zu Haus zu ziehen und eine Gabe zu erbitten. Der Versuchung zu widerstehen fällt oftmals nicht leicht, weshalb wir nur zu gerne den kleinen Monstern allerhand Süßigkeiten in die Taschen füllen. Andernfalls suchen diese unser Haus heim, ganz wie vor 5000 Jahren es die Geister taten.

Einigen Erzählung zufolge geht der Halloween-Brauch auf das keltische „Samhain“ zurück, dass bereits im fünften Jahrhundert vor Christus begann. Gefeiert wurde jeweils am 31. Oktober eines Jahres – dem keltischen Neujahrestag. Einst glaubte man, dass an diesem Tag die Welt der Lebenden mit der Welt der Toten zusammentrifft und sich vermischt, sodass die Verstorbenen einzig an diesem Tag eine Chance hatten, von der Seele eines Lebenden Besitz zu ergreifen. Quasi ihre einzige Chance auf ein Leben nach dem Tod nutzen konnten.

Aus Angst und Abschreckung, verkleideten sich die Menschen mit den schrecklichsten Masken und zogen laut durch die Gegend, um die Geister davon abzuhalten, von ihnen Besitz zu ergreifen.

In Deutschland steigt die Beliebtheit dem Brauch gegenüber enorm, lässt allerdings auch Raum für Kritik offen. So wird beispielsweise von verschiedenen Seiten kritisiert, dass die alten Bräuche zunehmend verdrängt werden wie in etwa das Martinisingen am 10. beziehungsweise 11. November, bei dem an den Haustüren Lieder gesungen und als Belohnung schmackhafte Gaumenfreuden erwartet werden. Desweiteren wird der steigende Vandalismus durch Häuserschmierereien oder Eierwürfe beklagt, die zu vermehrten Einsätzen der Polizei an Halloween führen.

Nichtsdestotrotz gibt es auch friedlich gesinnte „Geister“, die den Tag mit enormer Vorfreude erwarten und in vollen Zügen auskosten. Mit liebevoll gefertigten und detailgetreuen Kostümen wagen sie sich durch die kühle Dunkelheit und klingeln an den Haustüren um köstliche Kleinigkeiten zu erbeuten.

firlefantastischfirlefantastisch

Passend dazu zeige ich euch heute, wie ihr den Kaffeeklatsch während der Halloween-Zeit ein bisschen gruseliger gestalten könnt! Um diese köstlichen Gruselaugen im Moorbad nachzaubern zu können, bedarf es folgendes:

  • Milch
  • Kakao- oder Erdbeerpulver
  • Marshmallows
  • Schokoladenrosinen

Außerdem von Vorteil:

  • eine ordentliche Portion gute Laune!

Nachdem ihr alle Zutaten bereitgestellt habt, kann es auch schon losgehen. Die Milch erhitzt ihr in einem Topf, fügt anschließend ausreichend Kakaopulver hinzu und verrührt alles sorgfältig, sodass Klumpen schwinden. Ja, dann habt ihr es auch schon fast geschafft. Solltet ihr genauso Kakaosüchtig sein wie ich, rate ich euch, die doppelte Portion Kakao zu zaubern. Ich konnte mich nicht zusammenreisen und…*hust* habe die erste Ladung Kakao bereits während der Zubereitung getrunken..aber psst, verratet mich nicht!

Nunja,…soweit so gut. Nachdem wir also eine zweite Ladung Kakao aufgewärmt haben können wir die braune Köstlichkeit, die übrigens unser Moorbad darstellen soll, in die Tassen füllen und mit den bestückten Marshmallows bestücken. Fertig!

Schmeckt nicht nur sehr lecker, sondern sieht auch verdammt gut aus. Schaurig schön und ideal für die kommende Halloween-Party ( tolle Produkte hierfür findet man bspw bei www.firlefantastisch.de ), einen etwas ungewöhnlichen Kaffeeklatsch mit Oma oder die nächste Kindergeburtstagsfeier.

Janine

*Dieser Beitrag könnte einen Funken Werbung beinhalten. 

10 Kommentare

  1. 19. Oktober 2016 / 23:26

    Hört sich super an! :D
    Finde es nur schade, dass man die Augen nicht so gut sehen kann, da die Bilder so unscharf sind :-/

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    • Calista
      Autor
      20. Oktober 2016 / 8:03

      Das ist Absicht, weil die Spinne im Vordergrund ist^^

  2. 19. Oktober 2016 / 23:55

    Ich habe ja noch nie irgendwas für Halloween zubereitet, aber dieses Moorbad in der Tasse sieht echt lecker aus :) Muss ich auch unbedingt nachmachen, wenn ich weiß, wo ich Marshmallows kaufen kann!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. 20. Oktober 2016 / 7:41

    Das ist ja eine tolle Idee. Kommt bei Halloweenpartys bestimmt richtig gut an und ist vor allem einfach zu machen :) Was will man mehr?

    Liebe Grüße
    Susanne

  4. Jennifer
    20. Oktober 2016 / 12:48

    Jaaa die sehen wirklich klasse aus

  5. Tamara Treichl
    20. Oktober 2016 / 20:46

    Das ist mal eine Idee die mir auch gefällt obwohl ich nichts von Halloween halte,aber auch nichts dagegen habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.