DIY Katzenbett aus einer Obstkiste

Es lässt sich nicht wirklich eine pauschale Aussage darüber treffen, wie lange Katzen schlafen. Sicher ist jedoch, dass Katzen echte Langschläfer sind. Im Durchschnitt schlafen sie innerhalb von 24 Stunden etwa 13 bis 16 Stunden. Dies ist abhängig vom Alter und der Persönlichkeit der Katze.

Doch habt ihr euch schon mal gefragt warum Katzen so viel Schlaf brauchen? Immerhin ist das etwa doppelt so viel wie wir Menschen benötigen. Um dieses Verhalten zu verstehen, muss man etwas tiefer gehen. Wir wir alle wissen sind Katzen zunächst einmal Raubtiere. Das bedeutet, dass sie anatomisch und physiologisch optimal an das Jagen von Beutetieren angepasst sind. Ganz gleich ob sie es nun tatsächlich tun oder eben nicht. Jagen beansprucht demzufolge sehr viel Energie.

Auch wenn Katzen nur ihrem Lieblingsspielzeug nachstellen oder mal eine Maus jagen, ist das Ergebnis strenggenommen das gleiche. Sie wenden nicht nur energieintensive Bewegungsstrategien an, sondern sind während der Jagd hellwach und hoch konzentriert.

Das heißt, unsere Katzen verbrauchen hierfür unglaublich viel Energie, auch wenn sie im Grunde nur für eine kurze Zeit auf der Jagd sind. Somit bedarf es weitaus mehr Schlaf als wir Menschen gewohnt sind.

 

Darum brauchen Katzen so viel Schlaf!

 

So unterschiedlich die Fellfarbe der Katzen sind, so verschieden sind auch ihre Persönlichkeiten. Während Chaley den ganzen Tag verschlafen könnte, erkundet Salome viel lieber die Welt. Mit weit aufgerissenen Augen sitzt sie stundenlang neben mir und lauscht meinen Worten, während ihre Tasthaare dazu tanzen. Chaley hingegen äußert sich lediglich durch lautstarkes Schnarchen, das oftmals aus den unmöglichsten Verstecken ertönt.

Um ihm eine optimale Schlafphase gewähren zu können, achte ich sehr darauf, dass sein Kuschelbett angenehm warm erscheint. Denn selbst der kleinste Luftzug könnte schwere Folgen für ihn haben. Ein Senior, der etwas mehr Aufmerksamkeit beansprucht!

Aus diesem Grund habe ich ihm erst kürzlich ein Katzenbett aus einer einfachen Obstkiste gebaut.

 

DIY Katzenbett aus einer Obstkiste

Für diese niedliche DIY Idee braucht ihr:

  • eine alte Obstkiste
  • einen Schraubenzieher
  • Schleifpapier
  • Farbe (schwarz/weiß)
  • ein weiches Kissen

Die Obstkiste habe ich zunächst von zwei Latten befreit um einen angenehmen Ein- und Ausstieg zu gewähren. Mithilfe des Schraubenziehers waren diese binnen kürzester Zeit entfernt. Anschließend wurden scharfe Kanten mittels Schleifpapier „entschärft“ und das Holz im Anschluss mit der Wunschfarbe bestrichen. Für einen besonderen Effekt sorgt etwas schwarze Farbe, die mit einem Schwamm aufgetragen wird.

Alles ordentlich trocknen lassen und mit einem weichen Kissen bestücken – fertig!

Sowohl Chaley als auch Salome nutzen das Katzenbett seither stetig. Aufgrund der ansprechenden Optik hebt es sich sofort von herkömmlichen Produkten ab. Eine super schnelle, kostengünstige und ansprechende DIY Idee, die meinen Samtpfoten Freude bereiten konnte.

Janine

3 Kommentare

  1. 29. März 2018 / 11:10

    Das ist eine super Idee. Ich habe noch 3 Obstkisten und mich schon länger gefragt was ich daraus bastel. Mal schauen ob meine Maerlina da auch reingeht. Danke für die Idee.

    Lieben Gruß
    Sabrina

  2. 6. Juni 2018 / 22:03

    Wirklich tolles und einfaches Diy. Sieht super aus! Mich würde interessieren welche Maße die Kiste hat. Mehr als 40 cm lang? Ich habe noch ein paar Weinkisten. Die werde ich die Tage mal „tunen“ :-D

    Liebe Grüße Patrick

    • Calista
      Autor
      6. Juni 2018 / 23:05

      Die sind 40,00 × 50,00 × 30,00 cm :)
      hihi^^ brauch auch noch ein paar :D dann kann ich weiter bauen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere