Eingewachsene Haare – Vorübergehende Zerstörung des Hautbildes

[Werbung/ Gastbeitrag] Wenn sich einzelne Körperhaare unter die Haut weiterentwickeln anstatt aus der Pore der Haut nach außen zu gelangen und dort weiter zu wachsen spricht man von eingewachsenen Haaren, die auch als Rasurbrand bezeichnet werden. Grundsätzlich kann jeder von eingewachsenen Haaren betroffen werden. Zumeist trifft es aber Menschen, die von Haus aus ein dickes Haar und/oder Locken haben, da sich diese Haarstruktur stark kringelt und durch seine Formung Probleme hat, aus der Haut hinaus zu wachsen. Bei schräg liegenden Haarfollikeln kommt es allerdings schnell zu eingewachsenen Haaren – ganz unabhängig vom Haar. Auch wenn sie Bestandteil des Körpers sind werden solche Haare als Fremdkörper wahrgenommen, er reagiert mit den typischen Abwehrreaktionen. Ein anderer Grund ist eine Überproduktion von Sexualhormonen, wodurch das Haarwachstum gefördert wird.

Sowohl Männer als auch Frauen können von eingewachsene Haaren betroffen sein. Sie treten zumeist nach der Haarentfernung durch Rasuren, Waxing oder Epilation in verschiedener Körperbereichen auf, ein weiterer Auslöser ist das Tragen zu enger Kleidung. Bei der üblichen Haarentfernung werden Körperhaare nur oberflächlich, also oberhalb der Haut, entfernt, wachsen aber weiter. Sensible Körperbereiche wie die Achseln und der Schambereich doch auch die Beine sind besonders oft von eingewachsenen Haaren betroffen. Bei Männern kommt es häufig zu eingewachsenen Haaren im Gesichtsbereich.

Entzündung der Rasurpickel

Durch die Körperhaare, die durch eine Rasur, dem Waxing oder nach der Epilation in die Haut eingewachsen sind, kommt es bei einigen kurze Zeit später zu kleinen Entzündungen der Haut – es entstehen pickelartige Rötungen, die das Hautbild zerstören und häufig Schmerzen und/oder Juckreiz nach sich ziehen. Wie stark die Entzündungen ausgeprägt sind hängt von der Beschaffenheit von Haut und Haaren, der Talgproduktion der Hautporen und der ausreichenden Versorgung mit Mikronährstoffen wie Zink ab. Betroffene sollten jedoch die Haut nicht schädigen, da es sonst zu Verfärbungen der Haut und Narbenbildung kommt.

Wenn stärkere Probleme, beispielsweise entzündete Haarwurzeln, auftreten und nicht gut genug versorgt werden kann es sogar zu einem Abszess mit Eiterbildung kommen. In einem solchen Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, denn in besonders schweren Fällen kann auch eine Blutvergiftung nicht komplett ausgeschlossen werden. Um das Risiko für die Gesundheit so gering wie möglich zu halten, sollten Betroffene immer eine hohe Hygiene einhalten.

Die richtige Vorbeugung eingewachsener Haare

Bei einer regelmäßigen und vielseitigen Pflege können Sie dafür sorgen, dass eingewachsene Haare gar nicht erst auftreten. Dafür sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Führen Sie vor der Rasur bzw. der Epilation der Hautbereiche, die von Haaren befreien wollen, ein Peeling durch. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Hautporen von überflüssigem Talg befreit.
  2. Um das Risiko zu vermindern, dass Haare einwachsen, sollten Sie die Haare bei Rasuren immer in Wuchsrichtung entfernen.
  3. Bei der Rasur ist es wichtig, dass Sie eine scharfe Rasierklinge benutzen. Ein stumpfer Rasierer führt zu kleinen Verletzungen der Haut, wodurch es wiederum zu Reizungen und eingewachsenen Haaren kommen kann.
  4.  Nach der Rasur bzw. Epilation sollten Sie die Haut mit den pflegenden Wirkstoffen von Skin Doctors Ingrow versorgen. Zusätzlich dazu ist es wichtig, dass Sie regelmäßig ein Hautpeeling durchführen, um die Reinigung zu verbessern.

Nach Beendigung der Rasur ist es wichtig, dass Sie die rasierte Haut mit einem natürlichen Mittel – beispielsweise Teebaumöl – desinfizieren, um möglichen Entzündungen vorzubeugen.

Hautpflege nach der Haarentfernung

Nach einer Rasur, Epilation oder Waxing ist die Haut gereizt, besonders empfindlich und hat oft kleine Verletzungen – das ist ganz normal. Eingewachsene Haare verschlimmern diesen Zustand noch zusätzlich, vor allem aufgrund des Juckreizes oder der Schmerzen. Grundsätzlich sind eingewachsene Haare ein vorübergehendes Phänomen, das sich zumeist selbst zurückbildet.

Doch die Cosmoceuticals von derSkin Doctors Hautpflege, die Kosmetik und pharmazeutische Wirkstoffe miteinander verbinden, können helfen, dass Sie sich langfristig besser fühlen. Die Lotion Ingrow go™ wurde speziell für die Behandlung eingewachsener Haare entwickelt und soll die Anzahl von eingewachsenen Haaren zu reduzieren und ein erneutes Auftreten vorbeugen.

*Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.

2 Kommentare

  1. 24. Oktober 2017 / 12:38

    Wow, der Artikel war wirklich sehr hilfreich! Ich selbst war davon bisher zum Glück noch nicht betroffen, mein Freund allerdings schon.. ich zeige ihm deinen Artikel später gleich mal, vielen Dank dafür und einen schönen Tag! Lg Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere