Ernährung ist der Spiegel unserer Seele (Teil I)

Werbung/ „Man bist du dick geworden!“….es war schon ein bisschen erschreckend zu sehen aber vor allem zu hören wie die Menschen über meine Gewichtszunahme (25 kg) dachten. Damals noch wog ich zarte 60 kg und dachte nicht im Traum daran, meine perfekten Maße auf irgendeine Art und Weise je verlieren zu können. Der Traum zerplatzte binnen weniger Jahre wie eine Seifenblase im Wind. Während meiner Lehre schwand der Drang mich auch weiterhin bewusst und gesund zu ernähren. Immer häufiger ertappte ich mich dabei, wie ich auf ungesunde Fertigware zurückgriff oder mich über Fast Food stürzte und dabei auch noch wohl fühlte. Heute, Jahre später, kämpfe ich mit den Folgen und suche verzweifelt nach meinem Selbstbewusstsein, dass ebenfalls von mir ging und enorm viel Leere zurück lies.

Während ich noch rechtzeitig erkannte, dass ich schleunigst mehr für mich und mein Wohlbefinden tun müsste, verstehen andere Menschen noch immer nicht, dass die übliche Ernährung offenbar doch nicht ideal ist und eine vollständige Gesundheit ohne eine gesunde Ernährung so gut wie unmöglich ist. Unzählig viele Unternehmen werben mittlerweile mit „gesunden“ Schmankerln die uns das Leben erleichtern sollen, doch nicht alle bieten auch Produkte an, die für eine bewusste Ernährung stehen und eine hervorragende Qualität vorweisen. Anders der Online-Shop „myfoodforfit“ der sich Gedanken für die Menschen gemacht hat, die sich bewusst ernähren wollen oder es schon tun. In ihrem Sortiment präsentiert das Unternehmen eine umfangreiche Produktauswahl beliebter Klassiker, attraktiver Highlights und stets aktueller Neuheiten aus der vegetarischen/ veganen Küche. myfoodforfit bietet zudem tolle Produkte für eine bewusste Ernährung aus konventionellem Anbau sowie aus nicht konventionellem Anbau an. Die Produkte weisen nicht nur eine sehr gute Qualität auf, die beste, die man finden kann, sie werden auch zu einem fairen Preis angeboten.

Vor wenigen Tagen erreichte mich ein prall gefülltes Paket mit unzählig vielen Köstlichkeiten die ich euch nun der Reihe nach vorstellen möchte. Zum Start der mehrteiligen Serie über „gesunde Ernährung“ habe ich mir den Klassiker schlechthin ausgesucht: Öl. Wir verwenden es fast täglich und reichern damit nicht nur Gerichte an sondern verleihen ihnen damit auch enorm viel Geschmack.

Albaöl® HC 0,75 l (extra hoher Omega-3-Fettsäurenanteil)

Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Öl, dass wie frische Butter riecht und schmeckt jedoch absolut frei von Milchbestandteilen ist. Anklang findet es vor allem bei der Therapie von zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettstoffwechselstörungen. Da sich Omega-3- und Omega-6-Fette in Albaöl® HC fast die Waage halten, ist die Rapsöl-Zubereitung besonders für entzündungshemmende Ernährung geeignet.

Den Hauptbestandteil des Öls habe ich euch bereits verraten:gepresstes schwedisches Rapsöl dessen Wert jedoch durch die Zugabe von Leinöl (15%) weiter verbessert wurde. (Raps und Lein sind laut Hersteller naturbelassen und nicht genmanipuliert.) Das Öl enthält keinerlei tierische Bestandteile und ist daher auch für Veganer und Vegetarier geeignet.

10830435_375218962647888_6969104815045838797_o

Während im Zimmer nebenan etwas köstliches in der Pfanne bruzelt, dass mit diesem Produkt mehr gemeinsam hat als so manch einem bis zu diesem Zeitpunkt bewusst ist, habe ich mich durch das World Wide Web gewagt und mich auf die Suche nach weiteren Hintergrundinformationen zum Albaöl® HC gemacht. Aufgefallen ist mir dabei vor allem, dass das Unternehmen im September 2009 das Qualitätssiegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (kurz ECARF) verliehen bekommen hat.

In der Begründung heißt es: Albaöl HC „erfüllt vom Herstellungsprozess über die Produkteigenschaften bis zur Angabe der Inhaltsstoffe die Voraussetzungen des ECARF-Siegels und kann sich nun als allergikerfreundliches Produkt empfehlen.“ (Auszug „schwedische-genusskueche“)

Das es sich bei diesem Qualitätssiegel um ein Allergie-Siegel handelt, dass vor allem den Allergikern die Produktauswahl erleichtern und ihnen deutlich signalisieren soll, dass es sich bei Albaöl® HC um ein Speiseöl handelt, das für Menschen mit Allergien geeignet ist, sollte denke ich soweit bekannt sein. In meiner Familie sind Allergien im Lebensmittelbereich zum Glück aus geblieben (toi toi toi), weshalb ich mich mit diesem Thema kaum bzw nie wirklich befasst habe. Dennoch finde ich es mittlerweile erschreckend, wie schnell die Zahlen der Allergiker ansteigen. Und es werden täglich mehr.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf habe ich mir natürlich überlegt, wie man das Öl am besten in der Küche einsetzen kann. Schnell wurde mir klar, dass es sich von herkömmlichen Ölen trotz naturbelassener Inhaltsstoffe kaum unterscheidet und somit ganz normal angewandt werden kann. Unglaublich viele Türen öffneten sich binnen Sekunden und zauberten mir allerhand Ideen ins Birnchen. Die Entscheidung fiel letztendlich auf ein noch sehr unbekanntes aber zugleich verdammt leckeres Gericht, dass ich bereits mehrmals auf Märkten entdeckt und genossen habe. Die Rede ist von einer Brotspezialität der ungarischen und slowakischen Küche: Lángos. Er wird vor allem als Zwischenmahlzeit serviert sowie in Imbissen etc. als Snack angeboten. In der einfachsten und wohl bekanntesten Form besteht er aus einem Fladen aus Hefeteig der in heißem Öl ausgebacken wird. Zuletzt gesehen habe ich diese kleine Köstlichkeit auf dem Weihnachtsmarkt und habe mich nun selbst daran versucht- mit Erfolg. Begleitet hat mich bei diesem Versuch das Albaöl® HC, dass als Ersatz für herkömmliches Öl verwendet wurde und den wohl wichtigsten Part, das ausbacken, übernehmen durfte. Bevor ich euch jedoch verrate, wie mir und meiner Familie das fertige Gericht gemundet hat, erlaube ich mir das Rezept mit euch zu teilen.

Um Langos zubereiten zu können, benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl (lieber etwas mehr)
  • 100 ml Milch (lauwarm)
  • 250 ml Wasser
  • 25 g Hefe
  • 20 g Zucker
  • 5 g Salz
  • Öl, in unserem Fall Albaöl® HC

Bisher dachte ich immer, Langos zuzubereiten bedarf allerhand Kocherfahrung und enorm viel Zeit. Doch dem war nicht so. Zuallererst habe ich einen Hefeteig hergestellt. Da wir Trockenhefe verwendet haben, musste ich die Zutaten nur vermengen und gut durchkneten. Mein Teig wurde etwas zu feucht, dem wirkte ich jedoch mit ein bisschen Mehl entgegen und zauberte so einen wahrlich perfekten Hefeteig in die Schüssel. Der fertige Teig wurde anschließend abgedeckt an einen warmen Ort für 30 Minuten abgestellt und direkt im Anschluss zu kleinen Kügelchen geformt die ebenfalls 30 Minuten Ruhe bekamen.

Kurz bevor die Wartezeit vorbei war, habe ich einen Topf mit Albaöl HC erhitzt, die Hände mit dem naturbelassenen Produkt „eingeölt“ und die Teigkügelchen zu flachen Fladen geformt, die anschließend vorsichtig im heißen Öl ausgebacken wurden.  Die Ränder habe ich etwas dicker gelassen um die typische Langos-Form zu erhalten. Dieser Vorgang hat zwar allerhand Zeit und Nerven beansprucht, konnte am Ende jedoch voll und ganz überzeugen und unsere Sinne glücklich stimmen.

Um dem Produkt den letzten Glanz zu verleihen, kann man den Langos natürlich noch mit Schmand und Käse und/ oder Wurst bestücken. Wer jedoch lieber auf Süßes zurück greifen möchte, kann die Fladen auch mit Zimt und Zucker „würzen“ oder aber in Apfelmus tunken.

SAM_4179 SAM_4183 SAM_4184

Übrigens, selbst kalt schmecken die Langos verdammt lecker und werten so manches Abendessen im Nu auf. Wir haben die kalten Fladen mit Frischkäse bestrichen oder aber auch ganz ohne Beilage vernascht. Letzteres ist dank dem köstlichen Geschmack von Butter im Öl ein wahrer Traum und nicht zu überbieten!

Keine Frage, das Albaöl® HC konnte trotz naturbelassener Inhaltsstoffe und extra hohem Omega-3-Fettsäurenanteil mehr als nur überzeugen. Der zarte Buttergeschmack kommt vor allem bei mir verdammt gut an und stimmte meinen Gaumen binnen Sekunden glücklich. Neben dem guten Geschmack haben wir zudem allerhand wichtige Vitamine und wertvolle Stoffe zu uns genommen und uns ein bisschen gesünder als normal ernährt…denn gesunde Ernährung ist der Spiegel unserer Seele!

Neben dem Albaöl® HC durften noch weitere Produkte von myfood4fit bei mir einziehen, die auf dem ersten Blick etwas ungewohnt erscheinen mögen. Um was es sich genau handelt und was Vegetarier und Veganer uns sonst noch so vorenthalten, zeige ich euch in Kürze!

Bis dahin wünsche ich euch viel Freude beim Nachkochen!

Janine

5 Kommentare

  1. 19. Januar 2015 / 20:37

    Das ist aufjedenfall was für Alltagsleben. :D
    Ich hab die Dinger aber noch nie gegessen & bin deswegen ein wenig zurückhaltend was das nachmachen angeht.

    • Calista
      Autor
      19. Januar 2015 / 21:59

      wenn du irgendwann mal die Chance hast die Teile zu probieren- tu es :) sind echt sau lecker :)

  2. Melanie Stumpe
    19. Januar 2015 / 22:01

    Warum gab es bei mir schon Abendessen. Die sehen sehr lecker aus. Aber auch ich kenne diee Fladen nicht. Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren.
    Toll

  3. 20. Januar 2015 / 13:09

    Ich liebe Langos! Am liebsten mit Sauerrahm und Knoblauch…schleck… Aber mal danke für den Tip mit dem Online-Shop! Werde da nachher gleich mal kucken gehen. Ich muss nämlich auch endlich was tun. 30 kg sollen mindestens runter!
    LG Christine

    • Calista
      Autor
      9. Februar 2015 / 12:38

      dann wünsche ich schon mal viel Erfolg :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere