[Eventbericht] Eröffnung Primark in Dresden

Werbung/ Auf diesen Moment haben unzählig viele Fashionistas schon lange gewartet: Primark öffnet die Türen des neuen Stores in der Dresdner Centrum Galerie. Und ich? Ich war mittendrin statt nur dabei. Vergangenen Donnerstag durfte ich in die sächsische Hauptstadt reisen und zusammen mit zig anderen Bloggern und Pressemenschen an der Eröffnung des Stores mitwirken. Ein Traum der mich schon lange verfolgte aber erst jetzt auch Realität wurde.

Auf über 7.430 Quadratmetern Verkaufsfläche erfreut sich seitdem nicht nur die Landeshauptstadt, sondern auch die Region an „Amazing fashion, Amazing prices“ Die nunmehr 16. Filiale in Deutschland befindet sich in der Centrum Galerie, direkt an der Prager Straße und bietet seinen Kunden ein beachtliches Angebot an Damen-, Herren- und Kinderkleidung sowie Dekoratives für Zuhause, Schuhe, Schmuck und Accessoires. Wusstet ihr, dass Primark nun insgesamt 285 Filialen in ganz Europa besitzt?
Seit mehr als vier Jahrzehnten steht das irische Handelsunternehmen für attraktive Mode zu günstigen Preisen. Erfolgreiche Stores in Deutschland gibt es zum Beispiel in Bremen, Frankfurt, Gelsenkirchen, Dortmund, Hannover, Saarbrücken, Essen, Berlin, Karlsruhe, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, Krefeld und nun auch in Dresden.

Mit der Eröffnung des 285. Stores ging für mich ein kleiner Traum in Erfüllung. Begonnen hat dieser am Donnerstag um kurz nach 6 Uhr. Während normale Menschen noch in den Federn lagen oder bereits in der Arbeit saßen, stand ich vor dem Spiegel und gab mir mühe den Schlaf der vergangenen Nacht aus dem Gesicht zu bekommen. Überglücklich aber bereits jetzt schon mit einer enormen Vorfreude und Nervosität wühlte ich mich anschließend durch den Kleiderschrank und entschied mich letztendlich doch nur für eine einfache Jeanshose und einem schwarzen Shirt.

Nachdem die wichtigsten Fragen geklärt waren, ging es auch schon zum Bahnhof. Während der Fahrt spielten  meine Gedanken Achterbahn. Unzählig viele Fragen rissen sich regelrecht um mich und forderten Antworten. Immer mit dabei: ein Lächeln auf den Lippen das nicht hätte schöner und wertvoller sein können.

Kaum in Dresden angekommen ging es auch schon los. Der letzte Gang in Richtung Primark Store war überwältigend. Vor dem Laden standen bereits einige Menschen, die ganz ungeduldig der Eröffnung hinfieberten. Nach der Anmeldung erhielt ich eine Goodie Bag und wartete zwischen zig weiteren Bloggern auf die Eröffnungsrede.  Immer mit dabei, Sandra, die leider nur via Mail diesem wundervollen Tag begleiten konnte, jedoch alle paar Sekunden mit den neuesten Informationen und Fotos beglückt wurde. Direkt nach der Eröffnungsrede wurden wir in kleine Gruppen aufgeteilt und durch den Primark Store geführt. 3 Etagen die binnen kürzester Zeit gesehen werden mussten. Leider war die Zeit etwas zu knapp und wir hatten dadurch nicht wirklich die Möglichkeit uns ausgiebig umzusehen. Nichts desto trotz genoss ich diesen Moment. Mal im ernst, wann hat man schon mal die Chance durch einen leeren Primark gehen zu dürfen? *zwinker*

SAM_2013SAM_2021SAM_2029 SAM_2031Die Auswahl der Produkt riss mir fast den Boden unter den Füßen weg. Auf gleich 3 Etagen verteilt sich hochwertige Mode zu günstigen Preisen für junge, modebewusste Verbraucher unter 35 Jahren. Fast 50% aller Verkäufe finden im Bereich Damenkleidung statt. Ein Viertel sind Männer- und Kinderbekleidung, ein Viertel Home, Accessoires und Schuhe. Die internationalen und britischen Einkäufer-Teams sind auf dem gesamten Globus unterwegs um topaktuelle Mode zu finden und einzukaufen, die alle aktuellen Trends der Saison optimal wiederspiegelt.

Kaum in der Männerabteilung angekommen, überraschte man uns auch binnen Sekunden mit einer wahrlich beeindruckenden Kollektion die nur in ausgewählten Storen vorzufinden ist. Das Modelabel „Farrell“ von Robbie Williams kleidet diesen Winter unseren Liebsten ein und zaubert uns Frauen Freude ins Gesicht.

SAM_2074-horz

Nach so vielen Eindrücken und Einblicken konnte ich es nur schwer abwarten endlich durch den Laden zu stürmen und shoppen zu gehen. Ich weiß das sich bei diesem Unternehmen die Geister scheiden und ich mich auch auf unzählig viele negative Kommentare zu diesem Beitrag einstellen darf/ muss. Dennoch habe ich mich tierisch gefreut Teil dieses Ereignisses gewesen sein zu dürfen und hinter die Kulissen einer Store-Eröffnung blicken zu können, deren Unternehmen bereits in neun europäischen Ländern vertreten ist. Während wir noch auf dem Weg in Richtung Eingang waren, sammelten sich bereits alle Mitarbeiter vor dem blauen Band, das im Anschluss vom Bürgermeister Jörn Marx feierlich zerschnitten wurde. Die Freude war den Mitarbeitern regelrecht ins Gesicht geschrieben. Jeder einzelne lächelte bis über beide Ohren und wartete sehnsüchtig auf die erste Kundschaft. Auch Breege O`Donoghue, Vorstandsmitglied von Primark, ist von dem neuen Store überzeugt und zauberte mit ihrem unglaublichen Charme den Mitarbeitern immer und immer wieder noch mehr Freude und Begeisterung ins Gesicht.

Zwei Ansprachen später war es endlich soweit. Das Band wurde durchtrennt- die Fashionistas konnten kommen. Auch ich habe nach diesem Moment die Kamera abgelegt und mich durch die Massen gequetscht in der Hoffnung so manches Teil mein Eigen nennen zu dürfen. Ich kann euch nicht sagen wie lange ich unterwegs war, doch ich merke auch heute noch wie unglaublich anstrengend dieser Tag für mich war. 75 Kassen warteten auf Kundschaft. 7.430 Quadratmeter Verkaufsfläche die mit unzählig vielen wundervollen Werken bestückt waren auch kauflustige Mädels.

SAM_2010SAM_2054 SAM_2078 SAM_2081

Mit nach Hause schafften es am Ende des Tages selbstverständlich auch ein paar Teile, jedoch immer mit dabei, das schlechte Gewissen. Mir sind die Schlagzeilen der letzten Monate natürlich nicht entgangen. Primark ist und bleibt wohl immer ein umstrittenes Unternehmen. Ich möchte daher hier keineswegs etwas schön reden. Grundsätzlich bin ich immer offen für Diskussionen und Meinungen anderer, jedoch muss an dieser Stelle auch gesagt werden, dass es auch unzählig viele andere Unternehmen gibt, die ebenfalls Produkte an die Frau und den Mann bringen und ähnliche Bedingungen bieten. Man sollte sich daher nicht immer auf ein Unternehmen versteifen sondern auch mal nach den Nasen anderer greifen. Denn nicht immer ist alles Gold was glänzt.

Ich hatte auf jeden Fall einen wundervollen Tag und bin mehr als dankbar Teil davon gewesen sein zu dürfen. Meine erste „Sneak Preview“ zauberte mir binnen kürzester Zeit ein Lächeln auf die Lippen und erfüllte mir ganz nebenbei auch einen winzig kleinen Traum.

Vielen vielen herzlichen Dank an die Mitarbeiter, die Tag wie Nacht für diesen Moment geschuftet haben. Die ihr Herz in den Laden gesteckt und mit einer enormen Vorfreude diesem Tag entgegen geblickt haben. Jeder einzelne strahlte diese Freude aus und sorgte somit für ein Gefühl das nur schwer in Worte zu fassen ist. Freude. Pures Glück und Begeisterung in einem.

Danke.

Calista

Diskussionen und Meinungen dazu lese ich mir selbstverständlich mit Vergnügen durch. Achtet aber bitte dennoch auf eure Wortwahl. Es handelt sich hierbei um meine Eindrücke und meine Gefühle, die mich den ganzen Tag über begleitet haben!

12 Kommentare

  1. 23. November 2014 / 12:43

    Danke für deine Vorstellung. Bei so einer Sneak Peak wäre ich auch mal gerne aber von dem Laden selbst halte ich auch nichts.
    Liebe Grüße

  2. sandra
    23. November 2014 / 14:42

    Na toll, da freu ich mich soooo darauf dort hin zufahren und dann muss ich beim lesen feststellen das ich nur noch 3 jahre zeit habe. Dann bin ich 35. Aber was solls :) am 12. wird geshoppt bis ich nix mehr in die tüten bekomm

    • Calista
      Autor
      23. November 2014 / 14:49

      haha was sagt uns das: du bist zu alt für PRIMARK

      • sandra
        23. November 2014 / 15:16

        Haha da kommst du auch noch hin und dann gehen wir in den adler shoppen

  3. stachelbeerchen
    23. November 2014 / 15:04

    Ich beginne hier keine Diskussion.
    Wer sich eingiebig mit den Themen beschäftigt, weiß auch das Adidas in den gleichen Werken wie andere Ketten (H&M, Primark oder Esprit) produziert und da wird wohl kaum ein Tuch gespannt und die Arbeiter in gut bezahlt vs. unterbezahlt geteilt werden. Wer was wo kauft muss man selbst entscheiden und wer wenig Geld hat dem wird die Entscheidung meist gezwungen abgenommen.

    Der Aufmarsch in Dresden war aber niedlich im Gegensatz zu anderen Filialen also hoffe ich der Tag war insgesamt sehr schön für dich!
    Grüße von der Beere
    http://fraustachelbeeretestet.blogspot.de/

    • Calista
      Autor
      23. November 2014 / 15:05

      er war traumhaft schön :) und ich glaub für einen Blogger gibt es eh nichts schöneres als Teil einer solchen Veranstaltung gewesen sein zu dürfen.

      Richtig süß fande ich die Demo vor den Türen. 5 Leute und zwei Plakate :D und ich hatte schon Angst ich muss mir Sorgen um mein Leben machen^^

  4. Kathi
    23. November 2014 / 18:10

    Ich findedas Primark keine hochwertige Mode hat. Die Mode ist für Jugendliche, die nicht viel Geld haben und permanent mit der Mode gehen wollen. Da ist es dann nicht schade, wenn ein Teil nur ein paar Mal getragen wird. Ab 25 Jahren und als im Berufsleben Stehende glaube ich, kauft man sich solche Sachen nicht mehr.

    • Calista
      Autor
      23. November 2014 / 18:28

      Die Aussage kann ich so nicht stehen lassen.
      In der heutigen Zeit kann sich nicht jeder Mode von Adidas und Co leisten, ich persönlich möchte das auch gar nicht. Auch nicht Menschen ab 25 Jahren die im Berufsleben stehen.

  5. 23. November 2014 / 22:30

    “ Ich weiß das sich bei diesem Unternehmen die Geister scheiden und ich mich auch auf unzählig viele negative Kommentare zu diesem Beitrag einstellen darf/ muss.  “

    Ich finde hier sind negative Kommentare fehl am Platz.
    Du hattest einen schönen Tag , darauf kommt es doch an. :)

  6. 29. November 2014 / 9:14

    Ich kann mich kathi nur anschließen.. ch finde auch nicht, dass sie Hochwertige Klamotten verkaufen.. viele meiner Freundinnen erzählen mir stolz, dass es mit einmal waschen schon vorbei war mit den ausgegebenen Euro.
    Aber mal davon abgesehen, hast du einen tollen Beitrag geschrieben, den man sich auch mal wirklich durchliest:)

    bunte Grüße für dich und ein schönes WE,
    Jule

  7. 31. Dezember 2014 / 13:25

    Mmmhhh, irgendwie kann ich mich mit dem Laden hier immer noch nicht anfreunden. Ich komme selber aus Dresden und finde es ehrlich gesagt eher nervig. Besucht wurde der Laden von mir bisher nur in Berlin und das hat mir gereicht. Aber du hast völlig Recht wenn es um die Produktionsbedingungen geht, sind doch alle Läden gleich.
    Ich finde deinen Beitrag sehr schön geschrieben, man merkt richtig wie glücklich du warst ein Teil der Eröffnungsveranstaltung gewesen zu sein. Beim Lesen dachte ich zuerst, ich hätte einen Augenfehler, aber auf deinem Blog schneit es ja sogar!
    Aber jetzt mal zur eigentlichen Eröffnung. So viele Leute sollen doch gar nicht da gewesen sein? Und noch was: Unsere Bürgermeisterin ist die Helma :D
    Liebe Grüße Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere