Fifty Shades of Grey- 2 Reviews, 4 Meinungen

Werbung/ „Erzählt wird die Geschichte der 21-jährigen Studentin Anastasia Steele ( die von der bezaubernden Dakota Johnson gespielt wird), die für ihre Universitätszeitung ein Interview mit dem 6 Jahre älteren Milliardär Christian Grey ( Jamie Dornan) führt. Während des Interviews tritt Christian derart arrogant und anzüglich auf, sodass sich die Studentin völlig überrumpelt fühlt. Letzteres wich jedoch binnen kürzester Zeit und wandelt sich in eine zunächst noch geheime Faszination, der sie sich nicht entziehen kann, um. Unentrinnbar wird Anastasia in seinen Bann gezogen, der ihr unter anderem ungeahnte Welten eröffnet. Nach und nach übernimmt Christian die Kontrolle über Anastasias Gefühlswelt. Als sie ihn näher kennen lernt, offenbart er ihr, dass seine sexuellen Neigungen weit mehr als die unzählig vieler anderer Menschen sind. Diese beinhalten neben Bondage (eine BDSM-Szene Praktik zur Fesselung oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit) auch Dominanz und Sadismus ( man bezeichnet hiermit die Tatsache, dass ein Mensch (sexuelle) Lust oder Befriedigung dadurch erlebt, andere Menschen zu demütigen, zu unterdrücken oder wie in unserem Fall ihnen Schmerzen zuzufügen).  Anastasia lässt sich auf seine sexuelle Neigung ein und hofft letztendlich auf eine tiefere Beziehung die weit mehr als nur den sexuellen Kontakt zueinander einschließt. “

125 Minuten die mein Herz bereits Wochen vorher binnen kürzester Zeit schneller schlagen ließen. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass meine Sympathie diesem Werk gegenüber größer ist als so manch einem lieb sein dürfte. Ich gehöre zu der Sorte „Fan“ die das Buch nicht gelesen haben, bin mir aber dennoch vorab bewusst gewesen um was es darin geht, wer dahinter steckt und was mich erwarten wird. Seit ich von diesem Moment wusste, habe ich meine Freizeit mit Recherchen verbracht um ordentlich vorbereitet den Kinoabend genießen zu können.

Vergangenes Wochenende war es dann auch endlich soweit. Während meine Freundinnen bereits im Kino waren und den Film mit negativen und teils niveaulosen Äußerungen in Grund und Boden stampften, konnte ich noch immer deutlich meine Vorfreude, trotz der niederschmetternden Kritik, wahrnehmen. Selbst das Lächeln auf meinen Lippen blieb und ließ die Meinungen anderer im Nu abprallen. Manchmal wünsche ich mir eine solche Haltung auch in wirklich wichtigen Bereichen des Lebens, aber gut…es ist ein Anfang der mir zeigte, dass ich mir schon längst keine Meinung mehr vorschreiben lasse, sondern meine eigene bilde. So auch in diesem Fall.

Die Kinokarten wurden bereits im Vorverkauf organisiert.Die Angst vor einem überfüllten Kino war enorm, weshalb ich mich für diese einfache Methode entschied. Im UCI angekommen dann jedoch die Ernüchterung. Wer geht auch an einem Samstag um 23 Uhr ins Kino. Von circa 500 Plätzen waren gerade mal die Hälfte besetzt, die Vorstellung vorher hingegen hatte gerade mal noch 50 freie Plätze zur Verfügung. Während wir bereits im Kino standen und auf den Einlass warteten, konnte man mir die enorme Vorfreude regelrecht ansehen. Das überglückliche Lächeln auf den Lippen verriet mich. Um kurz vor 23 Uhr durften wir das Kino dann endlich betreten. Kurze Zeit später genossen wir bei Popcorn und Nachos die Werbung, die grundsätzlich immer einen Anreiz hat und Einblicke in kommende Filme gibt die eventuell gefallen könnten. Neben Trailern überraschten aber auch einzelne Werbespots zu Pflegeprodukten für den Intimbereich oder aber auch Vorstellungen einzelner Sex- und Dessousshops.

Nach circa 20 Minuten Werbeeinblendungen ging es dann auch endlich los.

Doch wie war er nun? Konnte der Film meine Erwartungen erfühlen und lohnt es sich dafür ins Kino zu gehen?

„…er beinhaltet alles was man braucht. Liebe, Sex und eine ordentliche Portion Leidenschaft. Ich finde ihn wirklich gut gemacht und finde auch beide Schauspieler gut gewählt. Top! Mir hat der Film gefallen.“ Toni

Während mein Liebster mit einem sehr kurzen Statement seine Meinung zum Besten gibt, bedarf es bei meiner Wenigkeit ein paar Worte mehr. Vorab sei jedoch gesagt, dass es sich hierbei um meine ganz persönliche Meinung handelt. Es steht jedem frei über diesen Film zu urteilen, doch man sollte auch fair bleiben und die Meinung anderer akzeptieren, daher werden niveaulose Kommentare etc sofort gelöscht bzw erst gar nicht freigeschaltet. Kritik darf im ordentlichen Ton jedoch geäußert werden und ist auch erwünscht.

Der Film fängt mit einer typischen Liebesgeschichte an, die sofort fesselt und mich im Nu in ihren Bann zog. Ich war sofort magisch angezogen und nahm mit Freude die Annäherung von Anastasia und Christian wahr. Christian wirkte zunächst sehr arrogant und kühl, zugleich aber auch verdammt männlich. Anastasia hingegen war sehr zurückhaltend und ängstlich wird im Film aber nach und nach offener, vor allem im sexuellen Bereich. Beide kommen sich schnell näher und rissen mich häufig vom Hocker. Der erste Kuss im Fahrstuhl. Die erste Berührung. Die erste gemeinsame Nacht…. ich muss gestehen, hiervor hatte ich wohl die meiste Angst. Oftmals werden gerade solche Momente sehr schlecht dargestellt. Doch hier hat wahrlich alles gepasst. Das knistern war deutlich zu spüren, der Blickkontakt der Schauspieler sorgte oftmals für Gänsehaut und stimmte mein Herz noch glücklicher. Ja, ich saß tatsächlich bis über beide Ohren grinsend im Kino und starrte auf eine Leinwand um das Glück zweier Menschen zu beobachten.

Diesen Bereich hat der Film voll und ganz erfüllt und mein romantisches Äderchen zufrieden und glücklich gestimmt. Doch auch der erotische Teil konnte wahrlich überzeugen. Während im vornherein viele davon ausgingen, dass es im Film unzählig viele nicht jugendfreie Stellen geben würde, war die Realität letztendlich doch nicht ganz so heftig wie erwartet. Mir persönlich hat es dennoch sehr gut gefallen. Trotz FSK16 war viel Haut zu sehen, sowohl von Anastasia, die übrigens mehrmals komplett nackt zu sehen war, als auch von Christian der mit seinem heißen Body die Temperatur im Raum enorm anheizte. Meinem Liebsten war es jedoch etwas zu „soft“. Er ging von mehr hartem Sex aus und war etwas auf der Suche nach den heißen Spielchen, die im Buch vorab so für Aufregung sorgten. Da wir jedoch beide keines der Bücher gelesen haben, blieb für uns natürlich offen inwiefern die Sexspielchen im Buch detailgetreu dargestellt wurden. Nichtsdestotrotz fanden wir jede einzelne Szene, sei es im Spielzimmer oder aber auf dem Bett, gut gemacht und keineswegs langweilig.

Natürlich möchte ich nicht all zuviel verraten, werde mich daher zügeln euch genauere Einblicke in den Film bzw die Geschichte zu geben. Jedoch sei gesagt, dass es sich hierbei um einen der besten Filme die ich je gesehen habe handelt. Das Ende war allerdings etwas verstörend und raubte mir die Nachtruhe, da ich nicht anders konnte als meine Gedanken schweifen lassen.

 

Fazit: MEGA! Ich werde in den kommenden Tagen den Film nochmal angucken gehen und freue mich jetzt schon auf diesen wahrlich bezaubernden Moment. Von mir würde er daher 11 von 10 Punkten kriegen! *zwinker*

Natürlich kann ein Film nicht das ausdrücken was Worte in einem Buch so perfekt beherrschen. Meiner Meinung nach sind unzählig viele Menschen mit einer komplett falschen Einstellung in den Kinofilm gegangen um letztendlich entsetzt festzustellen, dass z.B. Mr. Grey in ihrer Fantasie komplett anders aussah. Mir ist bewusst das Geschmäcker verschieden sind, jedoch war bzw ist es wirklich enttäuschend zu sehen, wie viele Mädels auf Jamie Dornan reagieren. Ich finde er hat seinen Job verdammt gut gemacht und sieht atemberaubend aus, ja ich würde schon fast sagen das er die wohl beste Wahl für den Film war./ist. Doch auch Dakota hat sich ihre Rolle zu Herzen genommen und ordentlich abgeliefert. Beide haben sich vorab mit dem Thema beschäftigt und waren mit Herz und Seele dabei. Während Jamie sogar soweit ging einem Päärchen in ihrem Spielzimmer zuzusehen um zu lernen und zu verstehen, musste Dakota vorab auf diese Einblicke verzichten. Die Szene in der sie zum ersten mal das Spielzimmer von Christian betritt ist daher nicht gestellt sondern zeigt ihre wahren inneren Gefühle und Gedanken.

Für mich der bisher beste Film den ich je gesehen habe! Toll gemacht!

1888470_238415139664018_908305845_n

Meine Meinung kennt ihr nun. Ich bin wirklich hin und weg von diesem Film. Nicht nur die Schauspieler konnten überzeugen, auch die Umsetzung war genial. Hach, einfach gelungen. Doch wie sehen das Kinobesucher die das Buch vorher gelesen haben? Moni und Palter vom Alltagsleben waren ebenfalls im Kino und haben sich erlaubt ihre Meinung in einem Video festzuhalten:

Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon auf den 2. Teil der bereits im kommenden Jahr in die Kinos kommen soll und bedanke mich an dieser Stelle von Herzen bei allen die an diesem Film beteiligt waren- ihr habt mich so glücklich gemacht! DANKE!

Janine ;)

10 Kommentare

  1. 16. Februar 2015 / 12:29

    Sehr toll geschrieben. :)

    Ich war ja anfangs auch eine von denen die mit der Besetzung nichts anfangen konnte, eben weil ich mir in meiner Fantasie meinen eigenen Christian vorgestellt habe.
    Jetzt bin ich hin und weg von Jamie. <3
    Er ist einfach ultra heiß (mega heiß wenn er seinen Busch entfernt xD).

    Ich hatte auch übel angst das der Saal brechend voll sein wird. Gott sei dank saß rechts von mir keiner. Link Palter.
    Nachos gab es für mich leider nicht da die Schlange ab der Kasse der Gastronomie zu lang war.

    Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf Teil 2! :D

    • Calista
      Autor
      16. Februar 2015 / 12:31

      der ist aber auch mega heiß :)

  2. Dani
    16. Februar 2015 / 12:41

    Das freut mich, wenn dir der Film gefallen hat :) ja Geschmecker sind verschieden und es wird immer jemanden geben der meckert. Solange du Freude daran hast, ist alles in Ordnung. Bin gespannt, ob der zweite Film auch so einen Hyp auslöst.

    Liebe Grüße Dani

  3. Nicole Linse
    16. Februar 2015 / 13:49

    Toller Bericht!
    Ich habe den Film bereits am Donnerstag gesehen…. ich fand ihn sehr schön, aber dennoch irgendwie zu seicht… mir fehlte irgendwie die Tiefe. Aber ein Film wird wohl leider nie die Tiefe eines Buches erreichen.
    Die Bücher leben nämlich hauptsächlich von den Gedanken und Gefühlen von Anastasia.
    Ich würde dir echt raten die Bücher zu lesen… die sind einfach genial!!!
    Mr. Grey finde ich im Film recht süß ;-) aber er dürfte gerne noch ein bisschen größer und breiter sein ;-)
    Ich freue mich auch schon auf den 2. Teil!

  4. 16. Februar 2015 / 14:13

    Hey

    An sich hatte ich mir immer vorgenommen die Bücher zu lesen aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen. Ich weis aber so ungefähr worum es in dem Büchern geht. Nun bin ich doch etwas neugierig auf den Film geworden, da ich aber kein Freund von Kino gehen bin werde ich warten bis er im TV kommt oder irgendjemand in meinem Umfeld sich den auf DVD kauft.
    Mir ist aufgefallen, das oftmals die enttäuscht sind, die vorab das Buch gelesen haben. Mir ist das leider auch schon passiert. Ich war so endlos begeistert von dem Buch „das Parfum“ und ich habe mich endlos auf den Film gefreut und das ende vom Lied war, ich war maßlos enttäuscht. Der Film war nicht annähernd so gut und detailliert wie das Buch. Aber das ist bei 90 oder 120 Minuten auch gar nicht möglich.

    LG Kumi^^

  5. 16. Februar 2015 / 14:19

    Ich glaube, der Film ist um Meilen besser als das Buch… okay, habs nicht bis zum Ende gelesen, weil mein Anspruch bei Büchern immerhin so hoch ist, dass ich ein gewisses Vokabular vom Autor erwarte xD Insofern musste ich über deine Zeile „was Worte in einem Buch so perfekt beherrschen“ doch etwas schmunzeln (bis lachen xD)
    Ich glaube, ein Film kann da um einiges besser sein als ein Buch.
    Ich werd diesen auch anschauen, aber nicht im Kino :D

  6. 16. Februar 2015 / 18:02

    um den film wird ja ein riesen hype gemacht und ich habe nicht mal das buch gelesen :P
    bisher höre ich die kritik in beide richtungen, entweder: total schlecht oder total gut. ich denke, ich sollte mir den film einfach mal ansehen und selber urteilen :)
    liebe montagsgruesse!

    • Calista
      Autor
      16. Februar 2015 / 18:02

      glaube das ist das Beste was man machen kann :) hihi

  7. 17. Februar 2015 / 9:33

    Also ich habe die Bücher auch nicht gelesen, sondern mich „belesen“ lassen. Sprich: Ich habe ein Hörbuch, das die Fantasie auch ziemlich anheizen kann. Da ich ohnehin noch etwas für die #DeinDingChallenge zu erledigen hatte, kam mir der Film gerade recht. Yeah – ich hab´s ins Kino geschafft!!! Auch ich habe einen total vollen Saal erwartet, was jedoch nicht der Fall war (Spätvorstellung 22:50 Uhr). Da kann ja auch der eine oder andere schon mal woanders sein ;-) Nichts desto trotz hat mir der Film gefallen – nur das Ende nicht!!!!! Klar, dass die Spannung für den nächsten Teil aufgebaut werden muss, aber doch nicht so!!! Manno….

  8. 11. November 2015 / 23:45

    Noch soooo lange bis zum zweiten Teil =/
    Aber darüber Berichten wir wieder unter dem selben Motto oder ? :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.