Gänseblümchen-Tinktur (ohne Alkohol) gegen Pickel und Mitesser

Werbung/ Das Gänseblümchen ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Korbblüter. Da es auf fast jeder Wiesenfläche wächst, zählt es zu den bekanntesten Pflanzenarten Mitteleuropas.

Das Mehrjährige Gänseblümchen macht nicht nur optisch allerhand her, sondern ist auch in der Volksheilkunde ein wertvoller Bestandteil. So regt ein Tee aus den Blättern des Gänseblümchens beispielsweise den Appetit und Stoffwechsel an. Auch fördert es die Verdauung und kann durch seine krampfstillende Fähigkeit selbst Husten lindern. Dank seiner harntreibenden Eigenschaften kann der Tee zudem Ödeme schwinden lassen.

Äußerlich angewandt lindert die Teemischung Ausschläge, klärt unreine Haut und heilt hartnäckige Wunden.

Kein Wunder also, dass das Gänseblümchen ein gern gesehener Gast ist. Im „Elixier“ des Nikolaus Frauenlob wurde es sogar als „Allermaneyd plue“, also als Allermonats Blüte bezeichnet!

 

Gänseblümchen-Tinktur (ohne Alkohol) gegen Pickel und Mitesser

Aus Gänseblümchen lässt sich aber auch eine tolle Tinktur zubereiten, die vor allem für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet ist. Hierfür bedarf es lediglich ein bisschen Geduld, ein Schraubglas voll frisch gepflückter Gänseblümchenköpfe sowie etwas Apfelessig (200 ml).

Die Gänseblümchen werden dabei im Apfelessig getränkt und für etwa zwei Wochen an einem dunklen Ort „gelagert“. Täglich schütteln nicht vergessen!

 

Nachdem der Essig seine Wirkung getan hat, sollte die Tinktur abgeseiht und in braune Glasflaschen umgefüllt werden. Diese kann nun sanft auf die betroffenen Stellen getupft werden und Pickeln ein Ende setzen.

 

Sebastian Kneipp – Errungenschaften des Naturheilkundlers

Das die Natur weitaus mehr kann als schön aussehen, beweist auch das bewegte Leben des Sohns eines bayrischen Webers Sebastian Kneipp. Seine Erfolge und naturheilkundliche Philosophie sind eng mit der Lebensgeschichte Kneipps verknüpft. Man könnte damit tatsächlich ganze Bücher füllen und würde trotzdem kein Ende finden.

Sebastian Kneipp hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir heute auf eine Vielzahl an Produkten zurückgreifen dürfen, die sich auf natürliche Weise für unseren Körper und Geist einsetzen. Denn im Zuge seiner Forschungen ergänzte er seine bis dato entwickelten und überarbeiteten Therapieformen um weitere Heilmethoden. Er entwickelte damit ein ganzheitliches Gesundheitskonzept für Körper und Geist. Seine Beobachtungen und Ergebnisse hielt Kneipp schließlich in seinem Buch „Meine Wasserkur“ fest. Neben Ausführungen zu seinen Wasseranwendungen enthält das Buch bereits ein Kapitel zur Kräuterheilkunde. Die Nachfrage nach einer Behandlung bei ihm wächst dadurch weiter.

Im Alter von 76 Jahren verstirbt Kneipp schließlich. Doch bis heute wirken seine Erkenntnisse und das daraus gewonnene Therapiekonzept nach und gelten als Meilenstein in der Medizin. Seine Erkenntnisse sind bis heute das Fundament der Marke Kneipp® und der Kneipp® Produkte.

Er hat quasi den Grundstein für eine Vielzahl an Produkten gelegt, die uns heute auf natürliche Weise unterstützen und begleiten.

Denn die Natur kann weitaus mehr als wir angenommen haben.

Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.