Es ist eine unangenehme Stille die meine Gespräche mit anderen Menschen abrupt enden lässt. Während ich offen und ehrlich über die Erlebnisse der letzten Monate spreche, fällt es meinen Freunden sichtbar schwer passende Worte zu finden. Mir ist es wichtig darüber zu reden und die Menschen aufzuklären beziehungsweise dafür zu sensibilisieren. Dabei kommt es jedoch immer wieder zu Momenten, die mir sehr viel abverlangen und so manche Träne auf die Wange treiben. Tatsächlich ist eine Fehlgeburt kein seltenes Phänomen. Alleine nach dem ersten Trimester gehen Statistiken von 10 bis 15 Prozent aus. Im ersten Trimester sind es 30 bis 40 Prozent. Das bedeutet, dass jede dritte Frau eine Fehlgeburt verkraften muss. Erschreckende Zahlen, aber noch schlimmer ist, dass hinter jeder eine Frau, eine Familie steht, die mit diesem Verlust leben muss. Man freut sich auf ein Baby, ein neues Leben, macht sich Gedanken über Einrichtung und Windeln – im nächsten Moment ist alles schlagartig vorbei. Meine drei aufeinanderfolgenden Fehlgeburten haben mich sichtlich verändert, zeitgleich aber auch unerwartete Kräfte offenbart. Obwohl der Schmerz kaum zu bremsen ist, versuche ich mich nicht unter der Bettdecke zu verkriechen, sondern mit erhobenen Hauptes den Alltag zu meistern. Zwischendurch bemale ich Grabkerzen und Grabvasen für Sternenkinder – für meine Kinder!

 

Happy Sternchentag Conner – Wenn Sternenkinder „Geburtstag“ feiern

 

Am heutigen Tag blicke ich mit einem Lächeln auf den Lippen in den Himmel. Conner, wie ich meinen Engel liebevoll getauft habe, starb vor genau 365 Tagen. Seinen 1. Sternchengeburtstag zelebrieren wir auf ganz besondere Weise. Während lebende Kinder sich über Spielzeug und Klamotten freuen dürfen, bekommt mein Sohn einen bunten Luftballon in den Himmel geschickt. Zudem zünden wir Kerzen an und stellen farbenfrohe Blumen an sein Grab.

Wir haben gelernt mit dieser Situation zu leben, geraten aber trotz allem an Tagen wie diesen an unsere Grenzen. Unzählig viele Tränen suchen ihren Weg, während das Herz den Kummer kaum erträgt.

 

 

Trauer verarbeiten – Leben mit Sternenkindern

 

Ich finde nur schwer zurück ins Leben und sehne mich seither nach einem glücklichen Lächeln auf den Lippen. Doch es wird wohl noch Monate dauern bis ich den Verlust meiner Kinder verarbeitet habe.

Eine besonders gute Möglichkeit sich der Trauer anzunehmen stellt das Bemalen von Grabvasen und Grabkerzen dar. Zu jeder Feierlichkeit male ich die tristen Vasen und Kerzen an. Farbenfroh, kindlich und persönlich – für mich eine beruhigende Aufgabe an besonders schweren Tagen.

 

Grabvasen für Sternenkinder bemalen – dafür brauchen wir:

Grabvasen und Grabkerzen lassen sich unglaublich einfach zu Hause selbst gestalten. Dafür braucht ihr lediglich eine Vorlage, ein paar Acrylfarben und etwas Geduld.

Zuerst habe ich mir ein paar Vorlagen ausgedruckt und diese mit einem Bleistift auf die Grabkerze/ Grabvase übertragen.

Anschließend wurden diese mithilfe von Acrylstiften vorsichtig ausgemalt. Ich habe sowohl auf Acrylfarben aus der Tube als auch einfache Acrylstifte zurückgegriffen – beide Varianten lassen sich prima verwenden und helfen die Vase den eigenen Wünschen entsprechend zu gestalten.

Trocknen lassen und im Anschluss mit einem Schutzlack besprühen.

Ohne Schutzlack hält die Farbe im Übrigen nur ein paar Regenschauer aus, daher solltet ihr unbedingt einen Schutzlack auf die fertig bemalte Grabvase / Grabkerze sprühen.

Janine