Halloween Kürbis schnitzen: Tipps & Tricks

An Halloween werden aus Kürbissen echte Grusel-Gesichter. Diese beschützten die Häuser der Iren und Amerikaner am Abend vor Allerheiligen. Die Kürbis-Köpfe sollten böse Geister verjagen – so erzählt es zumindest der Halloween-Mythos. Doch auch heute noch stehen die orangefarbenen Fratzen vor den Häusern. Ich zeige euch, wie ihr euren Kürbis ganz einfach schnitzen könnt.

Der Herbst ist da und mit ihm eine Vielzahl an tristen und dunklen Stunden. Die Kraft der Sonne ist kaum noch fühlbar, das Licht erloschen und die Natur versinkt im Winterschlaf. Stille an jeder Ecke. Kahle Bäume wohin das Auge reicht. Kühl kitzelt der Wind meine Nasenspitze und weht mit den Blättern davon. Inmitten dieser Zeit ist der Drang nach Ruhe und inneren Frieden groß. Zeitgleich sehnt man sich nach Veränderung und weckt Wünsche, die genauso schnell auch wieder platzen. Für mich stellt der Herbst die wohl schönste Zeit des Jahres dar. Doch zugleich ist er auch die härteste Zeit, denn aufgrund der Lichtverhältnisse sind meine Depressionen und suizidalen Gedanken präsenter denn je. Momente, die mich traurig und einsam stimmen. Die mir zeigen, dass ich noch immer nicht am Ende meines Weges bin und noch so viel vor mir habe.

Tage wie diese rauben sehr viel Kraft und Nerven. Vielleicht versuche ich genau deswegen meine innere Ruhe zu finden und mich mit kleinen Spielereien abzulenken. Eine davon ist das Kürbis schnitzen. Eine Tradition, die längst auch bei uns angekommen ist. Mit dem Kürbis schnitzen verbinde ich Freude, Bereicherung und eine gewollte Veränderung. Denn innerhalb kürzester Zeit wird aus einem einfachen Kürbis ein Kunstwerk. Von mir geschaffen, meinen Wünschen und Vorstellung entsprechend angepasst.

Anfangs tat ich mir dabei noch sehr schwer, ein Messer in die Hand zu nehmen und die Haut des Kürbis zu durchdringen. Es fühlte sich falsch zeitgleich aber auch so befreiend an.

 

Halloween Kürbis schnitzen – Ideen und Bilder

Heuer habe ich mich für ein gruseliges Bild entschieden, dass meine Seele nach außen trägt. Denn innerlich fühle ich mich noch immer tief traurig, verletzt und einsam. Mit dem Kürbis konnte ich dieses Gefühl nun auch nach außen tragen. Dabei ist es gar nicht so schwer, einen harmlosen Kürbis in ein gruseliges Schreckgespenst zu verwandeln.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Wahl des Kürbisses. Ich habe mich für einen einfachen Schnitzkürbis entschieden, der optisch ansprechend aber geschmacklich nicht sehr gut ist.

Anschließend habe ich mir online ein paar Vorlagen meinen Wünschen entsprechend ausgedruckt. Diese wurden danach direkt auf den Kürbis übertragen. Letzteres funktioniert mit einem einfachen Filzstift kinderleicht.

Nachdem der Deckel abgeschnitten war, konnte das Innere mit einem großen Löffel entfernt werden. Das Fruchtfleisch habe ich hingegen stehen lassen.

Ausgeschnitten wurde meine spezielle Vorlage schließlich mit einem scharfen Messer. Auch habe ich auf einen handelsüblichen Schraubenzieher zurückgegriffen, der vor allem dünne Stellen erfolgreich entfernen konnte.

So entstand nach und nach ein schaurig schönes Gesicht, dass meinem Herzen sehr viel Freude bereitet hat. Angefangen habe ich immerhin mit einer sehr depressiven Stimmung, die mit der Zeit deutlich besser wurde. Das Ergebnis hat mich hingegen richtig zufrieden gestimmt und für ein kleines Lächeln auf den Lippen gesorgt.

 

So hält sich der Kürbis – Tipps

Leider kann auch ein liebevoll geschnitzter Kürbis nicht ewig leben. Nach etwa zwei Wochen fängt er an zu faulen. Der Prozess lässt sich jedoch für ein paar Tage aufhalten, wenn man ihn draußen aufstellt und ein bisschen Sägemehl in sein Inneres streut. Das saugt die Flüssigkeit auf und sorgt so für ein bisschen mehr Haltbarkeit.

Kürbisse schnitzen ist also nicht nur etwas für Kinder sondern stellt auch bei depressiven Menschen eine tolle Erfahrung dar. Ablenkung beziehungsweise Beschäftigung ist in dieser tristen Jahreszeit stets eine willkommene Abwechslung und sollte mehr in den Vordergrund rücken!

Janine

Wie gefällt euch mein Kürbis? Halloween Kürbis schnitzen – macht ihr das auch manchmal?

7 Kommentare

  1. Sann
    24. Oktober 2018 / 11:30

    Ist das stark, sieht das gruselig aus. Freue mich auf Halloween…selbst habe ich aber noch nie einen Kürbis ausgehöhlt…matscht bestimmt ganz schön, aber das Resultat ist *spektakulär*^^Danke für deinen Beitrag!

    Mit deinem Gefühl ist es wie mit dem Licht im Kürbis, warm und leuchtend. LG S

    • Calista
      Autor
      24. Oktober 2018 / 12:23

      Ja das Gematsche war schon groß, aber irgendwie hat es auch Spaß gemacht vor allem als ich das Ergebnis gesehen habe^^ War tatsächlich selbst zufrieden hihi^^

  2. Ivonne
    24. Oktober 2018 / 14:25

    Dein Kürbis gefällt mir sehr gut. Mein Kürbis ist mir voriges Jahr innerhalb von 4 Tagen weggeschimmelt :-( . Dein Tipp mit den Sägespänen werd ich mir merken. Dankeschön. <3

    • Calista
      Autor
      24. Oktober 2018 / 15:06

      Hihi meiner war im letzten Jahr innerhalb von 2 Tagen weggeschimmelt XD

  3. Natascha Reichert
    25. Oktober 2018 / 23:06

    WOW ,der sieht ja echt stark aus!
    Ich werde am Wochenende auch das erste Mal zusammen mit meinem Sohn so einen kleinen Gruselkopf versuchen zu erschaffen!Bin gespannt,ob unserer sich auch sehen lassen kann!

    • Calista
      Autor
      25. Oktober 2018 / 23:22

      Viel Erfolg :) und klar wird er gut aussehen :D Halloween ist schließlich alles erlaubt^^

  4. 26. Oktober 2018 / 18:47

    Sehr schöne Bilder. Wie das bitte gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.