Anzeige

 

Eine von zehn deutschen Frauen im Alter von 16-30 Jahren gibt an, wegen eines Pickels einen Tag nicht zur Arbeit  gegangen zu sein. Fast ein Viertel sagte aus diesem Grund bereits ein Date ab. Fast jeder von uns hat sich beim Blick in den Spiegel schon einmal über unreine Haut geärgert. Doch Pickel und Mitesser sind nicht einfach nur ein Schönheitsproblem. Dahinter verbirgt sich oftmals eine Hautveränderung, die mit typgerechter Pflege behandelt werden muss. Akne stellt demzufolge einen Sammelbegriff für verschiedene Arten von Hautunreinheiten dar. Dazu zählen etwa Pickel und Mitesser. Sie entstehen häufig dadurch, dass unser Körper verstärkt männliche Geschlechtshormone bildet. Das ist vor allem in der Pubertät der Fall. Diese Androgene bewirken, dass Talgdrüsen in der Haut mehr Fett produzieren und die Aktivität der Hornzellen zunimmt. Die Folge: die Talgdrüsen verstopfen und werden als weiße oder schwarze Mitesser sichtbar.

 

Was DU über Akne bestimmt noch nicht wusstest

Akne ist die häufigste Hauterkrankung weltweit. Auch wenn Akne umgangssprachlich wie eine einzelne Hautkrankheit erscheint, handelt es sich um einen Sammelbegriff für ähnliche, aber unterschiedliche Erkrankungen der Haarfollikel und Talgdrüsen, die in der Ober- und Lederhaut liegen.

Hormonschwankungen treten dabei nicht nur in der Pubertät auf, sondern auch während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren und nach dem Absetzen der Antibabypille. Zudem kommt es während der Menstruation oft zu einem Ausbruch der Akne, wenn die Haut verstärkt fettig ist.

 

Das kannst DU gegen Akne tun

Im Handel gibt es längst eine Vielzahl an Möglichkeiten den lästigen Hautunreinheiten den Kampf anzusagen. Demzufolge greift man unüberlegt auf Produkte zurück, die für ihre Haut ungeeignet sind. Bei empfindlicher Haut kann man auf diese Weise bleibende Hautschäden erzeugen.

Eine tolle Möglichkeit stellen infolgedessen sogenannte Nahrungsergänzungsmittel dar, die einen oder mehrere Nährstoffe in konzentrierter Form enthalten. Dadurch ergänzen sie die tägliche Nahrung in Fällen, in denen eine Versorgung durch die Nahrung unzureichend ist beziehungsweise eine Ergänzung gewünscht wird.

Um meine wiederkehrenden Hautprobleme schwinden zu lassen, habe ich mich erstmals an spezielle Nahrungsergänzungsmittel gewagt. Letzteres verwende ich in anderen Bereichen schon länger, wollte nun aber auch meiner Haut sowie meinen Haaren natürliche Hilfe leisten. Möglich macht das eine einzigartige Spezialformel mit patentiertem Actrisave® und weiteren natürlichen Vitalstoffen. Enthalten sind diese im „Haut Fit Complex“ von Botanicy, einer Marke deren Premium-Produkte mit den besten Spezialisten für innovative Markenrohstoffe in Europa entwickelt werden.

HAUT FIT Complex sorgt für eine Aufrechterhaltung normaler Haut und Haare sowie zur hautunterstützenden Kollagenbildung.

Der patentierte Hauptbestandteil Actrisave® in HAUT FIT Complex besteht aus Extrakten von schwarzem Wildreis (Oryza sativa) und Feigenkaktusblüten (Opuntia flower), die Haarausfall-Enzyme und Zell-Oxidation hemmen können.

 

HAUT FIT Complex mit Actrisave® – 4 Wochen danach

Mittlerweile nehme ich das HAUT FIT Complex mit Actrisave® fast bzw knapp 4 Wochen täglich ein und konnte tatsächlich schon nach kürzester Zeit eine sichtbare Veränderung wahrnehmen. Meine Unreinheiten haben sich minimiert. Scheinbar hat sich in dieser doch recht kurzen Zeit die Talgproduktion schon etwas reguliert wodurch sich auch mein Hautbild sichtbar verändert hat. Unreinheiten sind zwar noch immer vorhanden, große unangenehme Pickel blieben hingegen aus. Inwiefern das HAUT FIT Complex mit Actrisave® auch Haarausfall eindämmen kann, kann an dieser Stelle nicht beantwortet werden, da ich damit keinerlei Probleme habe (toi toi toi).

Im Allgemeinen bin ich aber sehr zufrieden und werde die Nahrungsergänzungsmittel zur Normalisierung der Hautgesundheit auch weiterhin nehmen.

Übrigens, aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe gab es während der Einnahme keinerlei Wechselwirkungen oder sonstige negative Reaktionen bezüglich meiner Antidepressiva.

Hinweis: Nahrungsergänzungsmittel können keineswegs eine gesunde Ernährung ersetzten. Wer wirklich dauerhaft gesund und fit sein möchte, der sollte sich nicht nur auf Nahrungsergänzungsmittel verlassen. Zu einer gesunden ausgewogenen Ernährung gibt es keine Alternative. Obst und Gemüse sollten daher IMMER auf dem Speiseplan stehen.

Janine

 

Greift ihr auf Nahrungsergänzungsmittel zurück? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?