Ich brauche Wellness- doch warum gerade jetzt?

Werbung/ Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Das trifft offensichtlich auch auf meine Wenigkeit zu, die noch immer nicht mit der heimischen Waage Freundschaft schließen konnte. Einst noch in zarten Gewändern gehüllt, verbrachte ich unzählig viele Stunden in den ansässigen Freibädern und strotze dabei nur so von Selbstbewusstsein. Mein makelloser Körper sollte nicht unter unzählbar vielen Schichten verborgen bleiben, weshalb ich mit erhobenen Hauptes meine Wege ging und den Neid der Mädels in Kauf nahm. Heute hingegen wage ich mich nur selten unbedeckt vor die Haustür geschweige denn in ein ortsansässiges öffentliches Bad. Die Angst vor den niederschmetternden Blicken der Fremden um mich herum ist enorm und raubt mir selbst beim Gedanken daran die Freude im Nu. Trotz allem lasse ich es mir nicht nehmen, meiner Wenigkeit an so manchen Tagen etwas Gutes zu tun. So auch nach meiner schmerzvollen und noch immer präsenten Operation, die vor gut 8 Wochen stattfand und mich auch in den kommenden Wochen noch weiterhin daran erinnern wird.

Seit wenigen Tagen kann sich meine Wenigkeit so langsam wieder im Alltag beteiligen und auch endlich wieder problemlos durch die tägliche Routine bewegen. Letzteres war bis dato nicht machbar, da der Schmerz greifbar nah erschien. Heute jedoch klappen auch die einfachsten Dinge wie sitzen und bücken wieder. Eine Erleichterung die mir deutlich anzusehen ist, trotz allem aber auch allerhand Spuren hinterlassen hat. Eine dringend erforderliche Erholung war daher notwendig und wurde prompt in die Tat umgesetzt. Doch wer jetzt denkt ich habe mich in ein Kosmetikstudio gewagt oder einen Tag lang von meinem Liebsten verwöhnen lassen, hat sich sichtlich getäuscht. Selbst ist die Frau!

Um den perfekten Wohlfühlmoment erleben zu dürfen und auch in vollen Zügen genießen zu können, bedarf es neben ein paar herkömmlichen Hausmittelchen weitaus mehr. So wage ich mich beispielsweise immer vorher in die Küche und fertige mir schmackhafte Köstlichkeiten, die anschließend genüsslich vertilgt werden. Während bis dato einfache Knabbereien genügten, musste es diesmal bedeutend mehr und vielseitiger zugehen. Neben einer liebevoll angerichteten Tomaten-Mozzarella-Platte, die mit einem Hauch Balsamico verfeinert wurde, durften auch Beilagen wie geröstete Brotscheiben oder vegane Maultaschenspieße nicht fehlen. Doch auch kleine Snacks wie Schokolade gegen den Seelenschmerz und knusprige Momente mit den PopCorners von Chio fanden ihren Platz.

Bei den Chio PopCorners handelt es sich übrigens um einen sehr interessanten und daher vielseitig einsetzbaren Snack, der auch als Salatbeilage schmackhaft begeistern kann. Hergestellt werden sie aus goldgelben Mais, der langsam und schonend zu lecker-luftigen und knusprigen Dreiecken aufpoppt. Verfeinert mit leckeren Gewürzen werden sie zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis, dass mir pur zwar kaum Freude bereitet aber als Bodengrund für Kuchen, Dips oder als Salatbeilage eine wahrlich beeindruckende Figur macht. Quasi ein leichter und leckerer Knabbersack für Zwischendurch der auch für Ovo-Lacto-Vegetarier geeignet ist.

SAM_2651 SAM_2656 SAM_2720SAM_2675 SAM_2723SAM_2673

Schmackhaft und vielseitig konnte der Wellnesstag beginnen.

Nachdem die Köstlichkeiten ihren Platz auf dem Tisch einnahmen, griff ich immer wieder beherzt zu und knusperte vor mich her. Währenddessen sprudelten meine Füße in einem herrlich warmen Sprudelbad und fühlten sich bereits nach wenigen Minuten lebendiger denn je. Mit zarten Düften bereicherte ich unterdessen weitere Sinne und machte auch nicht vor einer belebenden Gesichtsmaske halt. So kam es, dass auch Heilerde angewandt wurde und den Wellness-Tag mit einer atemberaubenden Kraft untermalte und zu einem fantastischen Erlebnis machte. Letzteres wurde im Übrigen bereits im Mittelalter benutzt und bekam bereits vor der Neuzeit den Titel „das beste Heilmittel der Natur“ zugesprochen. Heilerde kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewandt werden- in meinem Fall beschränkte sich die Anwendung jedoch rein auf den äußerlichen Bereich.

SAM_2713

Auch wenn der Schmerz meiner offenen OP-Wunde noch immer präsent ist und mir aufgrund des täglichen Verbandwechsels das Lächeln auf den Lippen raubt, konnte der Wellnesstag allerhand Freude bereiten und mein Herz zumindest für den Moment glücklich und zufrieden stimmen. Bereichert wurden die aufwendigen Beautybehandlungen mit einer schmackhaften Auswahl an leichter Kost, die dann auch meinen Gaumen verzücken konnten.

„..tue deinem Körper öfter etwas Gutes, damit die Seele Lust bekommt, darin zu wohnen…“

Janine

Wie stimmt ihr euer Herz nach anstrengenden Tagen und Momenten wieder glücklich? Darf es bei euch auch so manches mal ein Wellness-Tag sein, oder lehnt ihr euch lieber zurück und lasst euch von eurem Liebsten verwöhnen?

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

9 Kommentare

  1. 11. Juni 2015 / 8:25

    du hast echt ne schöne art zu schreiben. ich sollte mir auch mal wieder n wellness tag gönnen.
    liebe grüße
    nadji

  2. 11. Juni 2015 / 13:59

    Wieder ein schöner Bericht mit tollen Fotos von dir :) . Und deine Leckereien sehen zum Reinbeißen ab (abgesehen von Chio, nachdem ich mal eine Probe mitbekam und daheim die Zutaten studierte liegt die Probe hier immer noch ungeöffnet rum……).

    Nach einem anstrengendem Tag brauche ich zwingend eine gute Tasse Tee. Die wird gemütlich getrunken und danach gehts zu meinen Ninchen zum Kuscheln. So sie nicht mittendrin schon merken, dass ich ko/nicht gut drauf bin und von alleine angehoppselt kommen.

    Eine schöne Wanne wäre mir zwar lieber, aber da ich nicht zu den Wannenbesitzern gehöre bleibt das ein Urlaubstraum ;) .

    • Calista
      Autor
      13. Juni 2015 / 8:12

      ach herje :/ ohne eine Badewanne würde ich schon gar nicht mehr leben wollen. Gibt nichts schöneres, auch wenn ich seit Monaten nicht baden gehen durfte aufgrund des Verbands :D
      Das wird aber definitiv extrem nachgeholt :D

  3. Nicole Bertram
    11. Juni 2015 / 15:57

    Ach,du bist so süß,so herrlich ehrlich und natürlich!
    Ich versteh dich ja so gut….hab in vier Jahren durch Krankheit auch 30kg zugelegt und ich kriege täglich zuviel,weil ich mein Leben lang nur 48kg gewogen habe, egal was ich aß!
    Heute fange ich mit Wellness an,hab heute ein Probetraining im Studio. Und sobald deine Fußpflege ankommt,wird richtig ge-Spa-t! Hab mir extra eine Fußschüssel gekauft….. hihi!
    An leichter Kost mangelt es mir nie,da mein Schatz ein echter Gourmet ist und er bei uns der Koch ist.
    Aber ich würde auch sehr gerne noch mal in ein Freibad gehen…..NO way!
    Ich wünsche dir alles liebe und sage bye bye! Gruß Nicole! ♥

    • Calista
      Autor
      13. Juni 2015 / 8:13

      Hihi,
      bin gespannt müsste eigentlich heute bei dir eintreffen :)
      Ja, aufgrund meiner Krankheit sind es bei mir auch gut 30kg mehr geworden…meine zarten 59kg sind seitdem weit weit weg gerückt :D
      aber mal sehen, ein bisschen muss ich noch runter..mir würden 75 kg reichen…^^

  4. 11. Juni 2015 / 20:23

    Nach dem langen Arbeitstag brauche ich auch ganz dringend Wellness :) Ein Bad wäre jetzt toll!

  5. 12. Juni 2015 / 12:45

    Was für eine tolle Art zu Schreiben du hast.
    Auch wenn dein Bericht nicht unbedingt positiv war, was ja verständlich ist, hast du das alles sehr schön widergegeben und deine Gefühle in Worte gefasst. Das finde ich bewundernswert.
    Das Essen sieht übrigens genial lecker aus. Da bin ich nun glad neidisch :D

  6. 13. Juni 2015 / 0:04

    Schöner Bericht:-) Und wieder tolle Bilder. Ich lasse mich am liebsten verwöhnen, von meinem Schatzi, der mir zumeist die Wünsche von den Augen abliest. Und hey: Die Kilos gehen auch schnell wieder runter! Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.