[IFA 2016] Technik für junge Leute

19. September 2016Calista

Werbung/Es ist eine der ältesten Industriemessen Deutschlands, die jährlich im Sommer in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm stattfindet. Die Rede ist natürlich von der Internationalen Funkausstellung (kurz IFA) in Berlin, auf der jährlich eine Vielzahl an Produkten und Entwicklungen aus den Bereichen Unterhaltungs- und  teilweise auch Gebrauchselektronik einem breiten Publikum präsentiert wird. Im Laufe ihrer Geschichte haben zahlreiche Weltneuheiten ihren Weg auf der Funkausstellung begonnen.

Veranstaltet wurde die Ausstellung zum ersten Mal 1924 in Berlin und fand bis 1939 im jährlichem Rhythmus statt, doch direkt nach dem Zweiten Weltkrieg gab es sie von 1950 bis 2005 mit wenigen Ausnahmen lediglich alle zwei Jahre. Seitdem ist sie allerdings wieder ein jährliches Ereignis das einst (genauer gesagt 2006) von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wurde. Dabei dominierten verstärkt Produkte aus der Unterhaltungs- und Telekommunikationsbranche. Später folgten auch HDTV-Geräte mit integrierter Festplatte sowie Flachbildschirme mit bis zu 2,62 m Diagonalmaß. Die 50. Ausgabe der IFA im Jahr 2010 wies übrigens 235.000 Besucher, darunter 125.000 Fachbesucher, und 1423 Aussteller auf 134.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf. Zeitgleich wurde die Themenwelt iZone rund um die Produktwelt von Apple und Android sowie dazugehörige Apps geschaffen.

Mit der IFA in diesem Jahr eröffnete auch das „Publikumsevent“ schlechthin, das den interessierten Konsumenten viele Informationen und Unterhaltungen rund um elektronische Medien bietet. So wundert es nicht, dass auch ich heuer zum ersten Mal vor Ort war und der weltweit größten Fachmesse einen Besuch abgestattet habe. Dabei richtet sich die IFA vorrangig an Konsumenten-Elektronik-Fachhändler und Medien. Nichtsdestotrotz habe ich mich durch die Hallen gewagt und einen neugierigen Blick auf unzählig viele Neuheiten sowie bereits alten Bekannten Produkten gewagt. Im letzten Bericht habe ich euch bereits ein paar Eindrücke offenbart, heute wagen wir uns gemeinsam durch die „junge Generation“ die vor allem dem Nachwuchs Freude bereiten könnte.

BaByliss auf der IFA 2016
BaByliss auf der IFA 2016
BaByliss auf der IFA 2016
BaByliss auf der IFA 2016
Lexibook IFA
Lexibook auf der IFA
Technik vor Ort erleben - IFA
Technik vor Ort erleben – IFA
Technik vor Ort erleben - IFA
Technik vor Ort erleben – IFA
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke
IFA 2016 Eindrücke

Ein echtes Highlight im Bereich „junge Technik“ stellte das im Jahr 1998 gegründete Unternehmen Razer dar. Der in Kalifornien gegründete Hersteller von Computerzubehör ist ein echter Geheimtipp und demnach vor allem bei Computerspielern beliebt. Kein Wunder also, dass der Stand von Razer gut besucht war und allerhand Zeit beansprucht hat um die Produkte genauer begutachten zu können. Die meisten Produkte des Unternehmens wurden übrigens nach verschiedenen Tieren einer Gattung benannt. So tragen beispielsweise Mäuse die Namen mythologischer Schlangenwesen, während die Tastaturen nach Spinnen und die Kopfhörer nach Kraken benannt wurden. Für uns Zocker ein mega Highlight, dass wir gerne besucht und mit reichlich Goodies auch wieder verlassen haben.

Gut gefallen hat mir aber auch der Bereich „Young IFA“, von dem ich vorab tatsächlich gar nichts mitbekommen habe. Hierbei handelt es sich um einen besonderen Event-Bereich für Jugendliche. Bestückt mit einer kleinen Bühne gab es hier jeden Tag Action, Fun und super Highlights zu den Themen: Games, Food, Styling, Manga & Cosplay, YouTube, Media, Technik, Musik und unendlichen Gewinnmöglichkeiten. Unzählig viele Jugendliche haben sich eigens hierfür in Schalle geworfen und ihre Mangahelden real werden lassen.

Young IFA
Young IFA

Vor Ort konnten sich die Jugendlichen an vier Stylingplätzen um das Aussehen kümmern und mithilfe der Friseurinnung Berlin für das Publikum herrichten. Auch kreative Botschaften an das zukünftige Ich konnten verfasst und in eine Skulptur geworden werden. Crazy Sylvie zeigte hingegen währenddessen in einem kleinen Workshop, wie man binnen kürzester Zeit eine eigene Handytasche näht, die natürlich gleich mitgenommen und präsentiert werden konnte. Wie ihr sehen könnt, eine vollkommen andere Welt die mir wahrlich den Atem geraubt hat. Meine Begleitung war hingegen total von angetan! Gut – jedem das seine ;)

Nichtsdestotrotz hat mich die IFA in diesem Jahr wirklich beeindruckt. Für mich war es der erste Besuch auf der ältesten Industriemessen Deutschlands, der es wahrlich in sich hatte. Für mich eine grandiose Erfahrung die ich definitiv keineswegs mehr missen möchte. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

Janine

3 Comments

  • Miss Ria Lou

    20. September 2016 at 13:22

    Ich wollte die IFA schon lange mal besuchen. Dieses Jahr hat es leider wieder nicht geklappt, aber ich bin fest entschlossen da nächstes Jahr hinzufahren! Stell ich mir total spannend vor dort.

    Schön, dass es dir dort so gefallen hat!

    1. Calista

      20. September 2016 at 14:21

      Solltest auf jeden Fall mal besuchen ist wirklich ne Erfahrung wert :)

  • FaBa – Familie aus Bamberg

    20. September 2016 at 19:57

    Vielen Dank für den zweiten Einblick in die Messe.
    Sicherlich war die Messe richtig toll.
    Grüße Marie

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Post Nächster Beitrag