KÖ-HAIR Wimpernserum für dichte, kräftige und lange Wimpern

[Werbung] Wir träumen doch alle von einem Augenaufschlag, der einfach jeden umhaut. Doch leider ist nicht jede von uns mit tollen Wimpern gesegnet und sogenannte Fake Lashes sind dauerhaft auch keine Alternative. 

Um tolle Wimpern zu bekommen gibt es längst eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten die von der Wimpernverlängerung bei der Kosmetikerin durch Echthaar-Extensions bis hin zur XXL Volumen Mascara reichen. Mittlerweile gibt es aber noch eine weitere Option dem Traum langer Wimpern näher zu kommen: Wimpernseren. Hierbei handelt es sich um ein flüssiges Mittel, welches in kleinen Fläschchen erhältlich ist. Das Wimpernserum soll unseren Wimpern helfen, dass sie nach regelmäßiger Anwendung „voluminöser“ beziehungsweise „dichter“ und „länger“ aussehen.

 

KÖ-HAIR Wimpernserum – für dichte, kräftige und lange Wimpern

 

Seit knapp 4 Wochen greife ich jeden Abend vor dem Schlafengehen auf das KÖ-HAIR Wimpernserum zurück in der Hoffnung demnächst sichtbare Erfolge wahrnehmen zu können. Aufgetragen wird das Serum dabei direkt auf die Haut des oberen Augenlids bis hin zum Rand der Augenwimper. Dabei verwendet man ausschließlich den enthaltenen Applikator um negative Einflüsse außerhalb zu vermeiden. Diese können nämlich zu allerhand negativen Reaktionen führen, die gerade im Bereich der Augen enorme Schmerzen verursachen können.

Erste deutlich sichtbare Verbesserungen der Wimpern sollte man übrigens bereits nach 6 bis 8 Wochen regelmäßiger Anwendung wahrnehmen. Solange braucht es, um die schlafende beziehungsweise inaktive Wimpernwurzel durch die stimulierende Formel aufzuwecken und anschließend die Wachstumsphase einzuleiten.

 

Doch wie wirkt ein Wimpernserum eigentlich?

Sofern der Wirkstoff in der richtigen Konzentration enthalten ist, aktiviert das Serum die Haarfollikel, die für die Bildung unserer Wimpern verantwortlich sind und die Prostaglandine (wirken als Gewebshormone) die Wachstumsphase der Wimpern verlängern. Dadurch existieren quasi mehr Wimpern gleichzeitig nebeneinander, was letztendlich für mehr Dichte und Volumen sorgt.

 

KÖ-HAIR Wimpernserum – erster Eindruck nach 4 Wochen 

 

Bis dato habe ich tatsächlich immer mit allerhand Nebenwirkungen auf Seren dieser Art reagiert. Diese können je nach Produkt sehr unterschiedlich ausfallen, bei vielen treten beispielsweise gar keine Nebenwirkungen auf. Ich jedoch musste stets mit Juckreiz und geröteten Augen rechnen – Nebenwirkungen die allerdings auch schnell wieder schwanden.

Gerade wenn es brennt oder juckt, sollte man die Behandlung mit dem Produkt sofort abbrechen.

Das KÖ-Hair Wimpernserum wird nun seit mehr als 4 Wochen täglich angewandt und weiste bisher keinerlei negative Reaktionen jeglicher Art hervor. Meine Augen waren weder gerötet, noch hat es gejuckt. Ein gutes Zeichen? Gewiss!

Inwiefern das Serum allerdings mehr Volumen und Dichte verschaffen kann, steht bisher noch nicht fest. Ich befinde mich schließlich mittendrin in der Behandlung und möchte noch keine voreiligen Schlüsse ziehen. Jedoch bin ich sowohl von der Handhabung als auch Verträglichkeit positiv überrascht. Auch die Optik des Serums gefällt mir ausgesprochen gut.

 

Ich werde nun in den nachfolgenden Wochen weiterhin auf das KÖ-HAIR Wimpernserum zurückgreifen und euch in circa 3 Wochen ein weiteres Update inklusive Vorher-Nachher Bilder liefern. Wir dürfen gespannt sein!

Habt ihr eigentlich schon auf Produkte wie Wimpern- oder Augenbrauenserum zurückgegriffen? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Janine

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

2 Kommentare

  1. Ivonne
    20. Oktober 2017 / 21:55

    Irgendwie hat mein erster Kommentar nicht funktioniert. Ich schwöre auf Rizinusöl aus der Apotheke. Die Wimpern werden stärker, glänzender und länger. Und es ist billiger als die Seren.

  2. 22. Oktober 2017 / 13:21

    Ich hatte auch schon sowas und konnte eine Veränderung wahrnehmen. Nur ist es eben recht preisintensiv. LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere