Werbung/ Um sich in Meditation zu üben, braucht man Geduld, Disziplin und im wahrsten Sinne des Wortes einen langen Atem. Das ist die gängige Meinung zum Thema Meditation und zum Teil ist das auch zutreffend. Meditation hat aber auch einen direkten Effekt auf unser Tun. Selbst dann, wenn wir weder geübt darin noch besonders talentiert in regelmäßigem Stillsitzen sind.

Kennt ihr das Gefühl, eine unangenehme Aufgabe, die Steuererklärung, ein klärendes Gespräch oder auch nur eine Aufräumaktion steht an? Man versucht es lange vor sich herzuschieben, bis die Angelegenheit immer größer und unübersichtlicher zu werden scheint. Selbst Wissenschaftlern ist das nicht fremd, weshalb sie längst ein Wort dafür gefunden haben: Prokrastination!

Es liegt wohl in der Natur der meisten Menschen, erst nach ein paar Ausreden zu suchen bevor man sich geschlagen geben muss. Dabei zeigt die Erfahrung, dass die Sache sich als halb so schlimm erweist, wenn man sich erst einmal daran begibt. 

Wer sich auf eine kreative Aufgabe vorbereiten möchte, der tut dies am effektivsten durch Meditation. 

Umso mehr sollten wir das kostbare Gefühl genießen, wenn die Sache erledigt ist. Es wäre immerhin schade, in Gedanken schon zur nächsten Aufgabe überzugehen. 

 

Stressabbau für Menschen mit Depressionen

Die Angewohnheit, immer alles aufzuschieben, liegt auch mir sehr nahe. Immer wieder suche ich nach Ausreden um unangenehme Dinge aufzuschieben. Häufig passiert mir das auch vor Terminen, die schließlich nicht besucht werden. Das ich damit meiner Gesundheit keinen Gefallen tue, war mir vorher jedoch nicht bewusst.

Pathologisches Aufschieben stellt ein Symptom einer Depression dar und tritt auch im Zusammenhang mit dem posttraumatischen Belastungssyndrom auf oder aber bei der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, ADHS, weil sich Betroffene nicht richtig auf eine Aufgabe konzentrieren können.

Um mich innerlich zu beruhigen, greife ich seit geraumer Zeit auf sogenannte Skills zurück. Einer davon stammt aus der Kindheit und blüht derzeit neu auf: Malen nach Zahlen. Malen nach Zahlen gilt nicht nur als kreative und interessante Freizeitbeschäftigung, es sorgt auch für innerliche Ruhe und Ablenkung.

Malen nach Zahlen ist eine Beschäftigung für alle, die immer Malen lernen wollten oder aber einfach etwas Entspannung suchen. Dank der klaren Malanleitung und den nummerierten Malfeldern kann man malen üben, um in der Zukunft eigene Werke zu kreieren. Zeitgleich sorgt man dafür, dass der innerliche Stress abgebaut wird und man zudem etwas Schönes schaffen kann. Malbilder bereiten demzufolge nicht nur Spaß, sondern fördern auch die Kreativität sowie Bewegungskoordination. Desweiteren verbessern sie manuelle Fähigkeiten – ideal also für Menschen mit Depressionen!

 

Selbstgemaltes Wandbild – eine perfekte Dekoidee für Zuhause

Das Wandbild beinhaltet alles an Zubehör, was für ein perfektes Ergebnis notwendig ist. Gedruckt auf Leinwand ist es bereits auf einen Spannrahmen aufgezogen und kann dadurch sofort an die Wand aufgehangen werden. Im Komplettset befindet sich auch Acrylfarbe in Näpfchen, die kein Mischen verlangen und mit den entsprechenden Zahle gekennzeichnet sind. Im Nu lässt sich der passende Pinsel wählen und das Wandbild ausmalen. Unterschiedliche Muster sorgen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden für zusätzliche Spannung und sind somit sowohl für Kinder als auch Erwachsene geeignet.

Ganz gleich ob mit oder ohne Depressionen – Skills dieser Art sorgen für Entspannung im Alltag. Wir schaffen damit einen Zustand, der uns gefällt und in diesem Moment zu uns passt. Das bringt viel Gutes mit sich.  Denn man kann auf diese Weise lernen, sich ohne Reue Pausen zu gönnen, etwas Besonderen zu schaffen und sich selbst etwas zu leisten. Wir sollten uns schließlich ruhig etwas mehr wert sein.

Janine


Adventskalender Tür 09

  • Hinterlasst bis zum 09.12.2018 24:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag
  • zu gewinnen gibt es ein „Malen nach Zahlen“ Set inkl Farben und Pinsel von bimago
  • Keine Teilnahme per Mail oder Instagram
  • Teilnehmen können alle mit Wohnsitz beziehungsweise Lieferadresse in Deutschland
  • Ausgelost wird am 10.12.2018
  • Der Gewinner wird via E-Mail benachrichtigt und unter seinem Kommentar benachrichtigt
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 48 Stunden nicht bei mir, verfällt der Gewinn
  • Der Rechtsweg, ein Umtausch oder eine Auszahlung des Gewinnes in Bargeld ist ausgeschlossen. Ich übernehme keine Haftung für Transportschäden oder Verlust der Ware während des Postweges.

Ausgelost am 10.12 um 23:45 Uhr. Gewonnen hat Günter.