Listerine Advanced White Mundspülung – für ein strahlendes Lächeln?

Werbung/ Bereits in der Steinzeit war die Zahnpflege bei den Menschen ein großes Thema. Ähnlich wie wir es heute tun, stocherten sie einst mit Weidenstöcken ihre Zähne sauber und griffen zudem auf eine Mischung aus gemahlenem Bims und Weinessig zurück. Das es sich hierbei um die erste Zahnpasta handeln könnte, war den Menschen vor circa 4000 Jahren jedoch noch nicht bewusst. Mit der Zeit entwickelte sich das Produkt weiter und ist heute in vielfacher Ausführung, die sowohl geschmacklich als auch farblich unterschiedlicher nicht sein könnten, käuflich zu erwerben.

Zusätzlich entwickelte man allerhand Produkte, die noch dazu das Zahnfleisch als auch die Zähne reinigen und pflegen sollen. So wurde beispielsweise 1892 in Dresden das erste Mundwasser entwickelt, dass kurze Zeit, nachdem bakterielle Keime als Auslöser für Zahnerkrankungen erkannt wurden, auf den Markt etabliert wurde. Das konzentrierte Mundwasser wird unverdünnt in die Kappe der Flasche (Dosierungsgefäß) gegeben um anschließend den Mund- und Rachenraum kräftig durchzuspülen. So hilft das Mundwasser nicht nur Bakterien zu bekämpfen, sondern verhindert und reduziert auch Zahnbelag, der im Übrigen eine der Hauptursachen von Zahnfleischproblemen ist.

Listerine Advanced White – ein Selbstversuch

Für gepflegte Zähne sowie ein strahlend schönes Lächeln, würde auch meine Wenigkeit allerhand tun. So wurde meine Zahnpflege bereits vor Wochen angepasst, konnte bis dato jedoch nicht den gewünschten Effekt erzielen. Zwar sind die Beißerchen stets sauber und gepflegt, aber ein ansehnlicher Farbton blieb dennoch fern. Um dem ein Ende zu setzen, griff ich daher in den vergangenen Wochen auf eine Mundspülung mit Multi-Effekt Formel zurück, die meine Zähne reinigt und stärkt. So zumindest das Versprechen des Herstellers. Desweiteren wurden sichtbar weißere Zähne in nur zwei Wochen versprochen.

Möglich macht das eine Kombination aus drei kraftvollen Ölen, die noch verbliebene Bakterien wirksam nach dem Zähneputzen bekämpft. Dazu zählen sowohl Thymol, Menthol, Eukalyptol und Methylsalicylat. Diese ätherischen Öle sind pflanzlichen Ursprungs, deren antiseptische, desinfizierende und entzündungshemmende Eigenschaften seit je her in der Medizin genutzt werden. Aufgehellt werden die Zähne jedoch erst durch die nicht-abrasive Whitening-Technologie, die selbst starke Verfärbungen löst und anschließend für natürlich weiße Zähne sorgt. Angst vor einer Verfärbung der Zähne beim Spülen von Listerine ist übrigens nicht nötig, da Verfärbungen häufig bei Chlorhexidin-haltigen Mundspülungen auftreten, weshalb man diese nur befristet anwenden sollte.

DSC_0039

Die Listerine Advanced White Mundspülung wurde von mir nun knapp 3 Wochen, zweimal täglich nach dem Zähneputzen angewandt. Unverdünnt gurgelte ich mit circa 20 ml Mundspülung knapp 30 Sekunden lang und musste bereits nach der ersten Anwendung schmerzhaft feststellen, wie lange eine halbe Minute doch andauern kann. Schmerzvoll deswegen, weil ich den Geschmack als zu scharf empfand und mir daher sehr schwer tat den Vorgang durchzuhalten. Das Unternehmen rät einem daher die Spülzeit Anfangs zu verringern und täglich zu steigern. Auch lässt es sich mit wenig Wasser verdünnen, letzteres sollte jedoch ausschließlich während der Eingewöhnungsphase vollzogen werden, da die Mundspülung sonst nicht die gleiche Wirkung entfaltet wie unverdünnt.

Ähnlich wie bei einem scharfen Essen werden die ätherischen Öle mit einem starken Geschmack wahrgenommen, ohne jedoch selber die Mundschleimhaut zu verändern. Sie verleihen übrigens auch das intensive Frischegefühl.

DSC_0037DSC_0035

Natürlich weiße Zähne! – Klappt das denn nun auch?

Zwar wurden meine Beißerchen nur geringfügig aufgehellt, jedoch konnten trotz allem auch ein paar positive Veränderungen wahrgenommen werden. So hat sich beispielsweise mein Zahnfleisch spürbar verbessert. Blutungen und Entzündungen blieben mir seit der Anwendung fern. Ein Ergebnis das ich so nicht erwartet hätte, da mein Hauptaugenmerk stets auf den natürlich weißen Zähnen lag. Geblendet von diesem Schönheitsmerkmal, verlor ich den Blick fürs wesentliche und übersah dabei immer wieder die Erhaltung eines gesunden Zahnfleisches und gesunder Zähne. Wie wichtig gerade die letzten beiden Faktoren sind, zeigen allerhand Zahnfleischerkrankungen, die sich schnell und unbemerkt zu einer Parodontitis entwickeln können.

DSC_0019

Auch wenn das Ergebnis sehr mager ausfiel, wird die Listerine Advanced White Mundspülung vorerst weiter verwendet in der Hoffnung nach einer längeren Anwendung einen sichtbaren Erfolg wahrnehmen zu dürfen. Ob ich es jedoch nachkaufen werde, steht zu diesem Zeitpunkt noch in den Sternen. Käuflich zu erwerben ist das Mundwasser im Übrigen für 4,99 Euro / 500 ml.

Janine

Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

11 Kommentare

  1. 28. Juli 2015 / 9:14

    Ich verwende die einfache Version der Mundspülung von Listerine (die lilane) und bin damit sehr zufrieden =)
    Ich meide generell aufhellende Zahnprodukte, da sie meistens nur den Zahnschmelz angreifen.

    Liebe Grüße =)

    • Calista
      Autor
      28. Juli 2015 / 9:18

      die Lilane kenne ich auch :) ist nicht schlecht

    • Calista
      Autor
      28. Juli 2015 / 9:37

      wirklich? meine Begeisterung hält sich ja sehr in Grenzen

  2. 28. Juli 2015 / 14:56

    Huhu! Also ich suche ja auch immer wieder nach zahnaufhellenden Produkten, da ich leider zu Zahnverfärbungen neige. Aber obwohl ich regelmäßig putze, habe ich einen sehr dünnen Zahnschmelz. Da traue ich mich nicht, aufhellende Zahncreme oder so zu benutzen. Diese Spülung hier aber macht mich neugierig. Auch wenn sie die Zähne nur etwas aufhellt, könnte sie mir schon helfen. Mal kucken, ob die vielleicht mal irgendwo im Angebot ist. Dann könnte ich mir überlegen, dass ich sie mal ausprobiere.

    LG Christine

  3. 29. Juli 2015 / 18:17

    Da bin ich ja mal gespannt auf ein vorher nachher Foto :)

    • Calista
      Autor
      29. Juli 2015 / 18:19

      Zu diesem Test wird es weder Vorher noch Nachher Foto geben, da es keine sichtbaren Unterschied gab…

  4. 14. September 2015 / 10:51

    Die Meinungen zu Listerine Advanced White sind ja sehr verschieden. Ich werde das Produkt demnächst auch mal testen und bin gespannt auf das Ergebnis :). Übrigens schöner Beitrag von dir!

  5. Änna-Felicitas
    7. November 2015 / 15:48

    Also dass Blutungen und Entzündungen dadurch wegbleiben, finde ich super. Das hat bis jetzt noch keine Mundspülung bei mir geschafft. Werde ich vielleicht mal ausprobieren :)

  6. 9. November 2015 / 13:45

    Ich mag Listerine eigentlich gar nicht.
    Palter benutzt immer welche, allerdings nur die Grüne oder die Blaue.
    Wenn er das Zeugs das benutzt hat darf er mir nicht zu nahe kommen weil ich den Geruch davon
    hasse wie die Pest.
    Ich habe mir die White Variante auch zugelegt und empfand den Geschmack gar nicht
    für zu scharf.
    Da ich rauche habe ich damit schon mal ein Problem was gelbere Zähne verursacht.
    Gott sei dank trinke ich net regelmäßig Tee oder Kaffee, somit bleibt mir dadurch schon mal was erspart.
    Ich habe die Anwendung nicht ganz 2 Wochen machen können aber ich empfand es als nicht hilfreich.
    Einen ticken hellere Zähne hätte ich mir gewünscht, den Effekt konnte ich aber nicht wahrnehmen. Schade eigentlich.
    Was aber natürlich wirklich daran liegen kann weil ich rauche.

  7. Sarbina D.
    20. November 2015 / 20:58

    Mit Listerine kann ich leider auch ncihts anfangen, ich bleib da bei meinem Odol plus :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.