Mein erstes Clempad 6.0 von Clementoni

Werbung/ Jahr für Jahr stehen wir vor der gleichen Frage und zerbrechen uns bereits Wochen vor dem Weihnachtsfest den Kopf darüber: was schenke ich heuer nur meinen Liebsten. Für mich ist diese Frage oftmals schnell geklärt, da ich bewusst ein Augenmerk auf Geschenke setze, die allesamt eine Geschichte erzählen und auch meine Familie in den nachfolgenden Tagen mit einem Lächeln auf den Lippen segnen. So durften sich bereits im vergangenen Jahr alle auf sorgfältig ausgewählte Kleinigkeiten stürzen, die für herzhaftes Gelächter sorgten und den Abend zu etwas ganz besonderen machten. Mein Stiefvater bekam beispielsweise eine etwas ungewöhnliche Taschenlampe geschenkt, die er im Urlaub hervorragend einsetzen kann und stets mit einem Lächeln auf den Lippen verwenden wird. Doch auch meine kleine Schwester wird sich auch weiterhin an ihrem Geschenk erfreuen, für sie gab es nämlich einen Schilf-Badestöpsel, der ihre heimische Badewanne zu einem Tümpel werden lässt.

Auch heuer möchte ich meiner Familie den Kummer der letzten Monate nehmen und zumindest den Moment mithilfe eines Lächelns im Herzen verzaubern. Auf einen solchen Augenblick wartet auch meine kleine Nichte, die heuer ihr erstes Tablet entgegen nehmen darf. Hierbei handelt es sich um ein edukatives Tablet für Kinder ab 3 Jahren, welches die Kleinen in die multimediale Welt einführt ohne sie dabei den Gefahren des Internets auszusetzen.

Mein erstes Clempad von ClementoniMein erstes Clempad von Clementoni

Das Android-Tablet 6.0 ist speziell auf die Bedürfnisse des lieben Nachwuchses abgestimmt und bietet neben allerhand Spielspaß auch ein vollständiges Lernsystem, bei dem die Bildung und Förderung im Vordergrund steht. Die Kinder erstellen ein Profil, welches nur von ihnen oder den Eltern eingesehen werden kann, zudem können die Eltern vorab allerhand Einstellungen tätigen, um den Umgang mit den Tablet sicher zu machen.

Im Lieferumfang enthalten war neben dem Clempad auch das passende Netzteil inklusive USB-Kabel sowie ein stoßfester Silikonschutz und ein speziell hierfür entwickelter Stift, der von den Kleinsten leicht gehalten werden kann und so für eine Menge Spielspaß sorgt. Desweiteren befanden sich 10 Papierfiguren zum Selbstgestalten darin, mit denen man Spiele in der Augmented Reality spielen kann.

 

Mein erstes Clempad 6.0 von Clementoni

Vor der ersten Inbetriebnahme musste zunächst das Gerät für mindestens 2 Stunden an den Strom gesteckt werden. Anschließend konnte die ON/ OFF Taste, welche an der Oberseite angebracht ist, betätigt und nach wenigen Minuten Konfiguration das Gerät auch eingerichtet werden. Bevor das Clempad in Gebrauch genommen werden kann, mussten wir es zudem zunächst mit unserem Google Account konfigurieren und mithilfe von Updates auf den neuesten Stand bringen. Anschließend gab es die Möglichkeit sich direkt in den Kinderbereich einzuloggen oder aber einen Blick auf den Erwachsenenbereich zu werfen, der wohl vor allem für die Mütter von Interesse sein wird. Hier lassen sich allerhand Einstellungen verwalten, welche die Spielerlebnisse der Kleinsten beeinflussen können. So lassen sich nicht nur passende Apps freigeben, sondern auch Nutzungszeiten ein- sowie Kinderprofile erstellen. Letzteres kann vor allem für Familien mit mehreren Kindern von Vorteil sein, da sich hier für jedes Kind ein eigenes Profil erstellen lässt indem sowohl der Name als auch das Geburtsdatum eingegeben werden kann. Desweiteren kann ein individuelles Profilbild hinzugefügt werden.

Der Kinderbereich hingegen ist speziell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und verzaubert mit allerhand didaktischen und unterhaltsamen Apps, Internet sowie spannenden Multimedia-Inhalten, die allesamt von den Erwachsenen vorab freigeschaltet werden können. Besonders großes Interesse meinerseits entlockte aber vor allem die Kamera, die in gleich zwei Varianten integriert ist. So verfügt das Tablet über eine Front- und Hauptkamera mit 0,3 bzw 2 Megapixel, die beide für großen Spaß sorgen werden und zudem auch einige Videoaufnahmen ermöglichen. Inwiefern meine Nichte daran Freude finden wird steht noch in den Sternen, allerdings glaube ich, dass die Kamera großes Interesse entlocken wird und sie im Nu zu einem tollen Fotografen macht. Die selbst geschossenen Fotos lassen sich übrigens anschließend im eigenen Photoalbum auch weiterhin begutachten und ermöglichen zudem Rückblicke vergangener Videoaufnahmen. Desweiteren bietet das Clempad die Möglichkeit einige Filme und Lieder wiederzugeben – eine ideale Möglichkeit die Kinder beispielsweise während einer längeren Autofahrt zu beschäftigen.

Neben den bereits genannten „Besonderheiten“ verfügt das Clempad 6.0 natürlich auch über eine unglaubliche Vielfalt an Apps, die allesamt enorme Freude bereiten können – nicht nur beim Nachwuchs. zwinker So überraschte das Tablet mit bereits vorinstallierten Spielen die ausnahmslos Interesse weckten und selbst uns Erwachsenen ein Lächeln auf die Lippen zauberten. Neben herkömmlichen Apps wie „Zeichnen“ , „Uhr“ und „Kamera“ fanden wir allen voran die Minigames durchweg faszinierend. Ob Farm, Weltraum oder Fun – jedes einzelne von ihnen begeisterte mit einer tollen Geschichte, kinderleichten Handhabung und amüsanten Darstellung. Kein Wunder also, dass ich mich nur schwer von FantaFarm, einem zuckersüßen Farmspiel, trennen konnte. Hier müssen beispielsweise einige Aufgaben getätigt werden um anschließend die Farm mit Belohnungen wie Farmtiere, Dekoelemente oder sonstigen Kleinigkeiten zu bestücken und den eigenen Wünschen entsprechend einzurichten. Sei es die Suche nach der richtigen Frucht, das Zuordnen von Tieren oder die Erkennung von Schatten, hier ist garantiert für jeden eine Portion Spaß dabei. Allem voran steht hierbei natürlich der Spaß, der dennoch auf sehr charmante Art und Weise eine gewisse Übung mit sich bringt und mit verschiedenen Lernmethoden das Wesentliche unserem Nachwuchs weitergibt.

Mein erstes Clempad von Clementoni Mein erstes Clempad von ClementoniMein erstes Clempad von Clementoni

Kurz und knapp- hierbei handelt es sich um ein echt tolles Produkt, dass mich in allen Punkten von sich überzeugen konnte. Meine Nichte würde die Wortwahl wohl auf ein „boah ist das geil“ ausweiten und sich im Nu über das Clempad 6.0 stürzen, allerdings muss sie sich noch ein paar Tage gedulden, denn das Tablet wird erst zu Weihnachten in ihre Obhut übergeben. zwinker

Besonders gut gefallen hat mir übrigens der eigene Elternbereich, der das Verwalten einzelner Einstellungen ermöglicht und den Nachwuchs so nicht ungesichert im World Wide Web umher irren lässt. Auch konnte die Vielfalt an Apps und Möglichkeiten beeindrucken die das Kindertablet mit sich bringt.

Käuflich zu erwerben ist das Clemetoni Clempad für 133,93Euro und somit in einem Preisrahmen der meiner Meinung nach noch in Ordnung ist. Inwiefern man jedoch bereits ist diesen Preis auszugeben, sei jedem selbst überlassen. Für mich ist es aber auf jeden Fall eine Kaufempfehlung wert, da sich hiermit auch prima im Internet surfen oder auf Facebook „gammeln“ lässt. Ein toller Begleiter für groß und klein der zudem für enormen Spielspaß sorgen kann und hoffentlich auch künftig sorgen wird.

 

Innovative Neuheiten zum #spielen & #lernen – Clementoni

 

Clementoni überzeugt durch viele innovative Neuheiten, die für eine breite und abwechslungsreiche Produktpalette im Bereich der Lernspiele sorgt. Alle Artikel werden in Recanati im Firmenhauptsitz entworfen, designed und entwickelt von einem Team, das im Laufe der Jahre auf über 50 junge Researcher angewachsen ist.

Das Clementoni Sortiment umfasst übrigens Spielzeug für Kinder im Alter von 0 Monaten bis 12 Jahre und älter, beginnend mit Baby Clementoni, Disney Baby und dem Clemmy Sortiment über Vorschul- und Lernspiele, wissenschaftliche Experimentierkästen bis hin zu den ultramodernen Tablets und Minicomputern.

Abgerundet wird das Sortiment durch kreative Bastelsets und hochwertige Puzzles. Ein außergewöhnlich breites Produktportfolio für alle Altersklassen. :)

Janine

 

Mein erstes Clempad von ClementoniMein erstes Clempad von Clementoni

 

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit ChannelBuzz und Clementoni. Danke an die kleine süße Hannah (Model).

9 Kommentare

  1. 23. November 2016 / 15:56

    Ich glaube, da ist jemand ganz glücklich und braucht nun keinen Wunschzettel mehr schreiben/malen.
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  2. Tamara Treichl
    23. November 2016 / 20:28

    Ein toller Bericht.Leider sind meine Kids schon zu gross dafür.Aber einer guten Bekannten gebe ich den Tip weiter.

  3. 23. November 2016 / 20:48

    Ich bin dann jetzt mal Hannah-Fan! Toll gemacht!

    Ja, ich finde es ganz interressant! Mein Großer ist elf… Für den ist das „Kinderkram“… Ich musste schmunzeln… Elias wird 3 Jahre alt. Aber erst im Sommer!
    Es ist ja seeehr umstritten, ob man Kinder so früh schon an solche Geräte binden sollte! Für mich gibt’s da ein ganz klares JAA! Wir sollten mit der Zeit gehen und uns darauf einlassen, dass heute natürlich alles anders ist, als es damals war… Aber bei Oma und Opa war es das ja damals auch, bezogen auf meine Kindheit.
    So ist der lauf der Dinge… Uns jaaa, meine Kids spielen auch heute noch draußen am Bach und klettern auf Bäume… (Elias ja nicht so… Er versucht es aber)!
    Man muss halt dwn Spagat finden zwischen Narur und Multimediakram. Natürlich bin ich nicht dafür, dass Kinder davor geparkt werden, weil Eltern such keine Zeit nehmen wollen… Außer bei längeren Autofahrten. Da ist es doch manchmal erleichternd oder hilfreich, wenn die Knirpse beschäftigt sind mit beispielsweise einem solchen Tablet!
    Alles un allem eine tolle Sache!

    • Calista
      Autor
      27. November 2016 / 20:38

      Hannah hat das aber auch wirklich toll gemacht :) sie wollte ihr Spielzeug gar nicht mehr hergeben hihi^^

  4. 23. November 2016 / 20:51

    Die Autokorrekrur meines Handys ist der deutschen Sprache nicht mächtig! XD

  5. 26. November 2016 / 13:09

    Das Tablet sieht klasse aus.
    Ich habe es mal auf der Spielwarenmesse gesehen.
    Unser Joschua hat ein anderes Tablet.
    Grüße Marie

    • Calista
      Autor
      27. November 2016 / 20:39

      Optisch ist es echt ein Hit :) finde es aber auch praktisch mega :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere