Anzeige

 

In den vergangenen Monaten habe ich mich wieder durch zig Bücher gelesen und dabei wahre Schätze entdeckt. In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar dieser Werke näher vorstellen und so manche Empfehlung aussprechen. Meine Buch-Lieblinge im Winter.

 

Geliebte Ronja

Unser Wunschkind hat das Down Syndrom

 Ronja ist ein absolutes Wunschkind und ganz wunderbar. Sie hat bezaubernde blonde Locken, das süßeste Lachen – und das Downsyndrom. In der 26. Schwangerschaftswoche erfuhren ihre Eltern, das Ronja mit einem Chromosom zu viel und einem löchrigen Herzen auf die Welt kommen würde. Alle Vorstellungen und Erwartungen, die sie für ihr Leben mit Baby hatten, wurden auf den Kopf gestellt. Trotzdem war schnell klar: Ronja wird geliebt und ist willkommen, genau wie sie ist.
Mit großer Offenheit und voller Optimismus schreibt Gundula Rath-Bingart über die ersten zwei Jahre mit ihrer besonderen kleinen Tochter. Und sie stellt fest: Ihr Alltag ist meistens genauso wundervoll und wenig normal wie bei vielen anderen jungen Eltern auch. Schwierig wird es vor allem dann, wenn die Bürokratie unsinnige Hürden aufstellt oder Vorurteile anderer die Eltern behinderter Kinder in eine ungewollte Rechtfertigungshaltung drängen. Dagegen wehrt Ronjas Mutter sich selbstbewusst. Was ist schließlich schon normal? Und wer definiert das?
Dieses Buch will anderen Eltern Mut machen. Ein moderner, positiver Blick auf das Eltern- und Muttersein, Pränataldiagnostik und unseren Umgang mit Menschen mit Behinderung.

Seit meinen vielen schmerzhaften Verlusten in den vergangenen Jahren, befasse ich mich viel mit den unterschiedlichsten Themen rund um die Schwangerschaft. Mich interessieren die Sichtweisen und Erfahrungen anderer Familien, beispielsweise jener, die ein Kind mit Downsyndrom haben. Das Buch hat mich demzufolge sehr gefesselt und einen tiefen Einblick in das Leben und die Gefühlswelt der Familie gewährt. Ein Mutmacher, Wegweiser, Angstnehmer und ehrlicher Einblick, der einen positiven Blick auf das Eltern- und Muttersein, Pränataldiagnostik und unseren Umgang mit Menschen mit Behinderung gewährt.

 

Wechseljahre – Ich dachte, ich krieg` das nicht!

Wie unterschiedlich Frauen die Zeit der Hormonumstellung erleben und was wirklich hilft

 Jede von uns wird sie früher oder später durchleben – und doch sind die Wechseljahre noch immer ein Tabuthema, mit dem sich viele Frauen plötzlich und unvorbereitet konfrontiert sehen. Diana Helfrich, leidenschaftliche Pharmazeutin und Expertin für Frauengesundheit, füllt mit ihrem neuen Buch eine Lücke und klärt unaufgeregt, fundiert und unterhaltsam über die Wechseljahre und ihre Begleiterscheinungen auf. Sie lässt Frauen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen zu Wort kommen, denn jede geht anders mit der hormonellen Umstellung um und hat Wertvolles zu berichten. Als Apothekerin mit jahrelanger Berufserfahrung weiß Diana Helfrich, was wirklich gegen Hitzewallungen, Gereiztheit oder Herzrhythmusstörungen hilft. Sie teilt mit uns ihre besten Tipps, um diese besondere Zeit beschwerdefrei erleben und genießen zu können.

Ein durchaus interessantes Buch über ein Thema, das uns früher oder später alle etwas angehen wird. Ich fand es sehr interessant mehr über die Wechseljahre zu erfahren, einen Einblick zu bekommen wie sich diese entwickeln und welche verschiedenen Symptome auftreten können. Im Grunde handelt es sich hierbei um einen sehr gut geschriebenen Ratgeber, der gewiss gut helfen kann.

 

Willkommen in der Welt für seelische Gesundheit

Warum die Seele leidet – und was sie stark macht

 Wenn die Seele leidet, ist das Lebensglück getrübt. Niedergeschlagenheit, Angst, Schlafstörungen und das ewige Gedankenkarussell stellen sich ein. Schon bei jedem Vierten sind heutzutage Symptome zu beobachten, die durch Stress hervorgerufen werden. Obwohl wir nie zuvor freier und sicherer lebten als heute, obwohl sich uns nie zuvor mehr Chancen zur persönlichen Lebensgestaltung boten, verlieren viele Menschen zunehmend ihre persönlichen Perspektiven. Als wäre ihnen ihr Fixstern im Leben abhanden gekommen.
In seiner ärztlichen Praxis ist Dr. Harald Krauß jeden Tag mit solchen Schicksalen konfrontiert. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrung als Mediziner und Chefarzt einer psychiatrischen Klinik und mit seinem ganzheitlichen Ansatz ermutigt er dazu, dass wir selber Verantwortung für unsere Gesundheit und unser eigenes Glück übernehmen und Körper und Seele in Einklang bringen. Die Voraussetzung dafür ist so einfach wie einleuchtend: Sobald wir annehmen, was ist, und uns gleichzeitig entscheiden, etwas zum Besseren zu ändern, beginnt die Heilung!

Mit Tipps und hilfreichen Übungen, die die Seele stärken und zu mehr Ausgeglichenheit, Lebensfreude und Glück führen.

Wie bereits kurz angedeutet liebe ich Sachbücher aus dem Bereich Gesundheit. Dabei steht das Thema „Seelische Gesundheit“ ganz weit oben auf meiner Liste. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und viele wertvolle Tipps und Tricks für den Alltag aufgezeigt. Ich leide bereits seit zig Jahren an schweren Depressionen und Angstzuständen und war mehrfach in Behandlung deswegen. Bücher zu dem Thema habe ich stets bewusst gemieden, bis jetzt. Der Autor hat die Krankheit sehr gut aufgezeichnet und viele wertvolle Tricks aufgezeigt, die ich gewiss im Alltag umsetzen werde. Ein einfacher und verständlicher Begleiter der sehr angenehm und spannend zu lesen ist.

 

From Asia with Love

Vegetarische Asien-Rezepte für jeden Tag

 Hetty McKinnon präsentiert eine reiche Auswahl kreativer vegetarischer Rezepte, die die asiatische Küche ihrer Kindheit in zeitgemäße und leicht umsetzbare Gerichte übertragen. Von Soba-Nudelsalat, selbstgemachtem schnellem Kimchi und Miso-Kohl-Pesto bis zu Sesam-Ramen, saisonalen Dumplings und Mango-Pudding entfalten sich aufregende Geschmackskombinationen, die ohne viel Aufwand zubereitet werden können. Unwiderstehliche Aromen, die aus einfachen, frischen Zutaten entstehen, lassen Ost und West aufeinandertreffen und sorgen für kulinarische Glücksmomente.

Mein Mann ist ein großer Fan der asiatischen Küche und bereitet gerne Gerichte wie Miso-Suppe und Ramen zu. Das Kochbuch hat ihn demzufolge unglaublich gut gefallen und er lies es sich nicht nehmen einige der Rezepte nachzukochen. Die Rezepte sind allesamt sehr verständlich geschrieben und lassen sich selbst von Anfängern zubereiten. Besonders die süßen Speisen haben uns gut gefallen.

 

Mit Meal Prep zum Wunschgewicht

Vorkochen für eine ganze Woche – gesund, lecker, ausgewogen

 Wer selber kocht, isst gesünder und nimmt schneller ab, denn industrielles Essen und Fertigprodukte sind meist die schlimmsten Dickmacher. Doch oft fehlen Zeit und Ideen für die tägliche Menüplanung. Die Lösung heißt »Meal Prep«: An einem Tag für die ganze Woche vorkochen und dann täglich ausgewogen, lecker und abwechslungsreich essen. Die Food- und Ernährungsexpertinnen Pascale Weeks und Aurélie Guerri zeigen, wie man mit der richtigen Planung, die bei Rezeptwahl und Einkauf beginnt, bereits am Wochenende alles entspannt vorbereitet. So wird gesunde Ernährung zum Kinderspiel. Gerichte für die ganze Familie, zum Mitnehmen und zum Essen für zu Hause. Mit 60 Rezepten und 12-Wochen-Plan.

Mein letzter Buchliebling hat mich schon länger angelächelt. Eine gefühlte Ewigkeit schon wollte ich mich an Meal Prep ausprobieren, habe bis dato den Einstieg aber nicht wirklich gefunden. Das Buch hat sich in diesem Fall als wahrer Glücksgriff erwiesen und die „Technik“ hinter dem Vorkochen optimal erläutert. Ausprobiert habe ich es bis dato noch nicht, möchte mich demnächst aber anhand der Tipps und Tricks daran wagen. Kurz und knapp: toll erklärt, viele Rezepte und hilfreiche Tipps!

Janine