Meine ganz persönliche Dschungelprüfung [Teil I]

Werbung/ Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Insekten in vielen Ländern mittlerweile als Delikatesse gelten und dort Teil des täglichen Speiseplans sind. Auch aus dem Fernsehen ist der Verzehr dieser Krabbeltierchen längst nicht mehr wegzudenken, jüngstes und wohl bekanntestes Beispiel: das Dschungelcamp. Während meine Wenigkeit schon beim Gedanken daran in eine regelrechte Ekelstarre ausbricht, ist es für die Zuschauer und Campbewohner fester Bestandteil der Show und dient zudem auch dem Unterhaltungsprogramm. Ich bekam nun die Chance meinem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen und mein ganz persönliches Dschungelabenteuer in den heimischen vier Wänden zu veranstalten. Bereits gestern hat mich das Abenteuer erreicht. Liebevoll und sorgfältig verpackt in wiederverschließbaren Röllchen (dazu gleich mehr) wartete der einst lebendige Inhalt auf seinen großen Moment. Doch darauf musste er leider auch noch ein paar Stündchen warten, denn mein Gefühl ließ nicht locker und fing bereits vor dem großen Augenblick an wild um sich zu schlagen. Selbst jetzt, während ich euch diese Zeilen verfasse, schlägt mein Herz wie wild gegen die Brust und würde am Liebsten in die Ferne des Horizontes schwinden. Um die steigende Nervosität etwas zu sänftigen, habe ich  mich daher zunächst etwas im Shop des Unternehmens umgesehen und das überragende Angebot auf mich wirken lassen. Neben essbaren Insekten bietet Snack-Insects nämlich auch Honig Spezialitäten, Schokolade mit echten Würmern, Insekten Snack-Riegeln und Insekten-Lutschern sowie Zubehör zum Anrichten und „Wurmwasser Wodka“ an.

Zusätzlich erhält man auf der Homepage allerhand nützliche Informationen und wertvolle Tipps, die einem den Umgang mit dem doch ungewöhnlichen Köstlichkeiten erleichtern sollen. Doch genug Theorie, widmen wir uns nun dem spannenden Teil zu. Was befand sich denn nun in meinem „ganz persönlichen Albtraum“?

Essbare Heuschrecken im „Snack Röhrchen“

SAM_4906SAM_4905

Hierbei handelt es sich nicht um die heimische Heuschrecke, die mich oftmals im Sommer schreiend durch die hohen Gräser begleitet sondern viel mehr um ausgesuchte ungewürzte Heuschrecken, die ideal zum Zubereiten von exotischen Snacks und ausgefallenen Insekten-Gerichten geeignet sind. In einem Röhrchen die das Unternehmen liebevoll „Snack-Röhrchen“ getauft hat, befinden sich circa 5-6 Heuschrecken die wie bereits erwähnt ungewürzt und zugleich auch gefriergetrocknet sind. Letzteres hat den Insekten schonend die Flüssigkeit entzogen, wodurch ein leichtes und qualitativ hochwertiges Produkt dem Konsumenten angeboten werden kann. Bei der Zugabe von Flüssigkeit erhalten die Heuschrecken jedoch nahezu ihr ursprüngliches Gewicht (etwa das Dreifache) zurück. Vor dem Verzehr sollte diese ungewohnte Speise übrigens erhitzt werden. Außerdem wäre ratsam die Flügel und Beine zu entfernen.

Während ich auch jetzt schon wieder mit weit aufgerissenen Augen vor dem Laptop sitze und merke wie mein Mundwinkel immer und immer wieder in Richtung Boden sinkt, mache ich mir bereits Gedanken, wie ich die Heuschrecken am sinnvollsten verarbeiten würde um den inneren Schweinehund austricksen zu können. Nach einigen Nachforschungen viel mir sofort auf, dass Speise-Heuschrecken klassisch frittiert oder aber auch gebraten werden können. Sie lassen sich jedoch auch gut karamellisieren oder in Schokolade tauchen und genießen.

Dschungelade- mit echten Snack-Würmern

SAM_4924SAM_4919

Ha, kenne ich bereits! Die Dschungelade war bereits im vergangenen Jahr in einer Box enthalten und hat allerhand gemischte Gefühle hinterlassen. Die wilde Schokolade beinhaltet echte, geröstete Snack-Würmer und ist in gleich zwei Sorten erhältlich. Neben Edelbitter verzaubert auch Vollmilch den Moment und hinterlässt dank feiner Snack-Würmer ein „tierisches“ Geschmacksabenteuer für alle Schokoladen-Fans und unerschrockene Snack-Spezialisten. Übrigens, auch ideal zum Verschenken oder als Mitbringsel für die Schwiegermutter. *zwinker*

Zarte 10 Gramm Dschungelade, die bereits vor Monaten für allerhand Gefühlsausbrüche gesorgt hat. Ich gestehe, ich habe sie bis dato noch immer nicht probiert. Meine Wenigkeit war so frei das Produkt als kleines Geschenk in ein Paket beizulegen, in der Hoffnung jemanden anders Freude bereiten zu können. Ob es letztendlich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat kann ich nicht sagen, doch es hat für Gesprächsstoff gesorgt und sicher auch zum Nachdenken angeregt.

Essbare Buffalowürmer im Snack-Röhrchen

SAM_4938SAM_4938

Schlag auf Schlag geht es auch schon weiter mit dem zweiten Snack-Röllchen deren Inhalt schon etwas ansehnlicher ist: Buffalowürmer. Auch dieser Snack ist ungewürzt und ideal zum Kochen oder Garnieren geeignet. Ähnlich wie die Heuschrecken, wurden auch den Buffalowürmern dank schonender Gefriertrocknung die Flüssigkeit entzogen weshalb sie zu einem qualitativ hochwertigen und sehr leichten Produkt wurden. Auch hier lässt sich wieder allerhand aus dem Produkt zaubern, Buffalowürmer lassen sich nämlich vielseitig einsetzen und könnten daher auch in meinen Gaumen wandern. Ob als süßer oder salziger Snack, geröstet zum Verfeinern verschiedener Gerichte oder aber auch zum Verzieren der eigenen Insektenschokolade- hier geht wirklich alles.

Die Buffallowürmer sehen optisch jetzt nicht ganz so furchtbar aus und sind dank ihrer doch zarten Größe auch schnell im Magen verschwunden. Doch auch hier ist der Ekel wieder enorm und der innere Schweinehund zu groß.

Insekten-Lolli mit echtem Wurm

SAM_4911 SAM_4916

Sieht nicht nur lecker aus, schmeckt ganz bestimmt auch so. Hiermit kann der Gaumen binnen Sekunden verzaubert werden, egal ob mit Apfel, Banane, Blaubeere, Wassermelone, Grapefruit oder Erdbeere- wahrlich ein Hingucker auf jeder Party. Der Wurm-Lolli beinhaltet neben natürlichen und künstlichen Aromen sowie Farbstoffen auch eine Insekten-Larve die optisch dem Lolli ihren ganz persönlichen Glanz verleiht.

Es ist schon fast erschreckend, aber auch dieses Produkt zauberte mir nur kurz ein mutiges Lächeln auf die Lippen. Der Wurm lächelte mich an uns ließ mich im Nu schreiend durch die Wohnung rennen. Erschreckend. Da ist er wieder, der innere Schweinehund der mich einfach nicht näher an sich lässt. Dennoch muss ich an dieser Stelle anmerken, dass mich die Idee dahinter enorm begeistert von sich hat. In Kürze heiratet meine kleine Schwester, ich weiß jetzt schon was ich ihr zur Hochzeit schenken werde, hihi.


 

Keine Frage- die Auswahl der Produkte ist unglaublich riesig und vielseitig einsetzbar. Der wohl beste Geheimtipp für echte Dschungelfans mit großer Klappe. Vor dem heimischen Fernseher sitze auch ich täglich und beglücke mich am Unglück der „Promis“ im Dschungel. Doch jetzt wo der Dschungel mir näher ist als ich mir je erträumt hätte, sitze ich eher schweigend vor dem Bildschirm und denke mir meinen Teil. *zwinker* Ich glaube jedoch, dass es gar nicht so wild ist und ich im Grunde nur meinen inneren Ekel besiegen müsste. Es gibt so unzählig viele Momente und Augenblicke in denen mein Kopf mich daran hindert den nächsten Schritt zu gehen. Es könnte alles so einfach sein, wenn man sich nicht von leiten lassen würde. Ja, es könnte…

In den kommenden Tagen zeige ich euch trotzdem, was man köstliches aus den Insekten zaubern kann und wie sie letztendlich gemundet haben. Die liebe Sandra wird die ehrenvolle Aufgabe übernehmen und die Insekten für mich verkosten. Selbstverständlich halte ich euch diesen Moment in Wort und Bild fest, doch bis es soweit ist, genießen wir den Augenblick und widmen dem Inhalt des wohl ungewöhnlichsten Testpaketes nochmal einen Blick zu:

SAM_4941

Janine ;)

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt, wie bedanken uns an dieser Stelle für den netten Kontakt und die Bereitstellung der Produkte.

14 Kommentare

  1. Nicole Linse
    29. Januar 2015 / 9:51

    Boahhaaa… seid Ihr mutig ;-)
    Ich würde das Zeug niemals im Leben hinunter bekommen – mir wird ja schon ganz übel, wenn ich jemanden im TV sehe, der sowas isst!

    Da bin ich mal gespannt auf den Folgebericht!
    Guten Appetit ;-)

    • Calista
      Autor
      29. Januar 2015 / 9:53

      ich gestehe, ich schaffe es auch nicht :) Doch unsere liebe Sandra wagt sich an das Experiment :) ich bin gespannt hihi

  2. Stefanie Vallbracht
    29. Januar 2015 / 10:11

    Ahhhh das sieht ja

  3. sandra
    29. Januar 2015 / 10:50

    Hach ich freu mich schon, du hast es aber auch wieder köstlich beschrieben :)

    • Calista
      Autor
      29. Januar 2015 / 10:52

      :D

  4. 29. Januar 2015 / 11:28

    AHHHHH …
    obwohl ich sagen muss, wenn das zeug frittiert ist würde ich eventuell die Heuschrecken auch mal kosten…

    LG Kumi^^

    • Calista
      Autor
      29. Januar 2015 / 15:09

      meinst du? :) ^^

  5. 29. Januar 2015 / 11:41

    Oh neeeee, dann doch lieber mit Kartoffelchips auf der Couch das Dschungelcamp ansehen ;-) Sandra, Hut ab, ich bin gespannt auf Deinen Bericht.
    LG Perdita

  6. 29. Januar 2015 / 14:14

    Respekt, ich könnte das niemals essen! Ich finde es aber absolut klasse, wenn sich da jemand dran wagt! Ich bin schon sehr gespannt! :D

  7. 29. Januar 2015 / 15:39

    Erst einmal ein dickes Lob: Hast du toll geschrieben!
    Und jetzt zum Inhalt: Ich habe mich auch für den Test beworben, weil ich endlich mal sowas essen wollte. Schade, dass ich nicht genommen wurde. Ich würde die Tierchen gerne mal probieren. Im Fernsehen haben sie die Heuschrecken mal mit Schoko überzogen. würde ich zu gerne mal probieren. Wenn ihr also die Tierchen nicht runter bekommt: Ich nehm sie gerne ;)
    LG und viel Spaß beim Kochen!
    Christine

  8. 29. Januar 2015 / 15:55

    Igitt, mich schüttelt es schon beim Lesen und anschauen der Bilder. Ich weiß, dass es in vielen Ländern normal ist Insekten zu essen. Aber nee, unter normalen Umständen würde ich sowas niemals auf meine Geschmacksnerven lassen.
    Aber bewundernswert wenn ihr sowas testet und offen seid für die neue Gourmetküche.
    LG und viel Spaß beim Ausprobieren
    Sarah

  9. 29. Januar 2015 / 15:57

    Igitt mir wird schlecht. Wobei man ja auch sagt, dass diese wohl sehr Gesund sein sollen ^^
    Ich sag nur. „guten Hunger“.

    Ich selber würde es nicht essen. Aber ich esse ja auch so vieles vom „Normalen Essen“ nicht..

    Liebe Grüße

  10. 29. Januar 2015 / 16:51

    Bin gespannt was du leckeres daraus zauberst :), schöne Fotos – ich hätte schon Lust auch Mal zu probieren. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.