Mit diesen Tipps kommen Nagetiere gut durch den heißen Sommer

Fest steht für die Meteorologen, dass eine Hitzewelle in den nächsten Tagen kommen wird. Allerdings ist noch unklar, wie stark sie Deutschland erwischen wird. Von Temperaturen bis 40 Grad ist die Rede. Hitzeströmungen aus Nordafrika sollen sich am Wochenende aufbauen und ab Dienstag Deutschland erreich. Da hilft nur: Ventilator an. Doch wie überleben unsere Nager diesen tropischen Sommer?

Wir erinnern uns, ähnlich wie Hunde verfügen auch Katzen über sogenannte Schweißdrüsen an der Unterseite der Pfoten. Diese sind für den Wärmeaustausch verantwortlich und unterstützen gemeinsam mit den Ohren die Wärmeregulierung bei der Katze. Bei stärkerem Schwitzen, beispielsweise nach einer körperlich anstrengenden Bewegungsphase, versuchen Katzen auch über das Hecheln Verdunstungskälte zu erzeugen.

Auch befeuchten Katzen ihr Fell an heißen Sommertagen mit der Zunge. Der Speichel wird dabei großzügig auf dem Fell verteilt und hat eine kühlende Wirkung.

Doch auch unsere Nagetiere leiden unter den hohen Temperaturen. Kein Wunder, schließlich können sie ihre Pelzmäntel nicht einfach ablegen. Demzufolge habe ich ein paar coole Tipps umgesetzt, die meinen Rennmäuse etwas Abkühlung gewähren. Nachfolgende Methoden eignen sich aber natürlich auch für Kaninchen, Hamster und Co.

 

Mit diesen Tipps kommen Nagetiere gut durch den heißen Sommer

 

Wie sollte es auch anders sein, zunächst steht der Käfigstandort im Vordergrund. Denn dieser ist gerade bei sommerlichen Temperaturen von hoher Bedeutung. Zu nah an einem sonnenbeschienen Fenster, ist bei diesen enormen Temperaturen gewiss nicht von Vorteil. Logisch, oder? Ebenso neben elektrischen Geräten, die zusätzlich Hitze abgeben. In meinem Fall wäre nicht einmal ein Keller vorhanden, der in den Sommermonaten dafür sorgen könnte, dass die Gehege nicht überhitzen.

Mäuse (beispielsweise) vertragen als Höhlenbewohner und nachtaktive Tiere hohe Temperaturen nur schlecht. So kann es im Hochsommer bei starker Hitze zur Überhitzung der Tiere kommen. Ein Hitzschlag kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

 

Was also tun, um den Nagetieren eine angenehme Kühlung zu ermöglichen?

  • Kachel/ Steinplatten nutzen
    Die wohl einfachste Methode schafft auch die meiste Abkühlung: Steinplatten oder Kacheln ins Terrarium legen. Allerdings müssen die Tiere auch die Wahl haben, ob sie diese kühlen Flächen aufsuchen wollen oder nicht.
  • Sandkasten einrichten
    Ein Sandbad sollte strenggenommen eh zur Verfügung stehen, im Sommer kann man zusätzlich aber auch einen leicht feuchten Sand anbieten. Abkühlung garantiert!
  • Mehr Frischfutter anbieten verbessert die Wasserzufuhr
  • Kühlakkus anbringen
    Bei sehr großer Hitze können Kühlakkus auf das Gitter beziehungsweise die Scheibe gelegt werden. Diese sondern kühle Luft ins Gehege. Vorsicht: Kühlakkus NICHT ins Gehege legen, da sie sonst von den Tieren angenagt werden könnten.
  • Transporte vermeiden

Ist es in der Wohnung dauerhaft zu heiß, muss schnell gehandelt werden. Ideal wäre dann die Anschaffung eines Klimagerätes, welches die Raumtemperatur auf einer gleichbleibenden Temperatur hält.

 

Diese Kühlmethoden solltest du vermeiden

  • Keine Ventilatoren auf das Gehege richten!
  • Kühlakkus nicht ins Terrarium legen!
  • Nasse Tücher auf den Käfig legen, diese können angeknabbert werden und zu einem Darmverschluss führen!
  • Niemals Eiswürfel ins Gehege legen!

 

Mehr zum Thema „Hunde und Katzen durch den heißen Sommer bringen“ findet ihr hier.

Janine

3 Kommentare

  1. Steffi P.
    20. Juni 2019 / 17:46

    Tolle Tips für Besitzer von kleinen Jägern.

    • Steffi P.
      20. Juni 2019 / 17:48

      Ich meinte natürlich Nagern

      • Calista
        Autor
        20. Juni 2019 / 20:30

        hihi :D von kleinen Jägern klingt aber auch lustig^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.