Anzeige

 

Im Schlosspark Lauchhammer fand heuer bereits zum zweiten mal in Folge ein großes Mittelalterspektakel statt, dass mit einem enormen Rahmenprogramm für Jung wie Alt sowie allerhand Handwerkern jeglicher Art lockte. Bereits seit unzählig vielen Jahren gehören für mich Veranstaltungen dieser Art zum Leben dazu und bereichern oftmals auch in schweren Zeiten mein Herz binnen Sekunden.

Letztes Jahr raubte mir der Mittelaltermarkt zu Särchen (Mittelaltermarkt zu Särchen – Nobody is perfect) jedoch im Nu die Freude auf den Lippen, denn anders als erwartet, fand sich nur eine handvoll Händler auf dem winzigen Veranstaltungsgelände ein. Dementsprechend mickrig und enttäuschend war natürlich auch die vorhandene Auswahl an Produkten und Zubehör – bin ich es doch weitaus imposanter und liebevoller gewohnt. Mit Abwesenheit glänzten daher sowohl Kunsthandwerkswaren als auch Esoterikprodukte. Auch typische Waren wie zum Beispiel Kräuter, Keramik und mittelalterinspirierte Kostüme fehlten gänzlich. Auf einigen Veranstaltungen finden sich oftmals auch Anbieter von Repliken mittelalterliche Artefakte wieder. Zudem trifft man auch auf Kunsthandwerker, die das Schmiedhandwerk vorführen; Glasbläser, die Glasperlen herstellen; Bordürenweber und Künstler, die aus Speckstein Töpfe und Skulpturen erstellen, wie ehemals die Wikinger – es fehlte schlichtweg an der Leidenschaft und Begeisterung die eine mittelalterliche Veranstaltung ausmacht.

Kein Wunder also, dass die Erwartungen seither an allen Märkten sehr niedrig gehalten werden und ich auch heuer wieder mit einer enormen Skepsis den Veranstaltungsort betrat. Im Schlosspark zu Lauchhammer West überraschten jedoch direkt nach Ankunft mehr als 30 Handwerker und Händler, die allesamt mit handgemachten Produkten ausgestattet waren und so binnen kürzester Zeit verzauberten. Neben schmackhaften Köstlichkeiten für das leibliche Wohl (selbstgemachte Limonade, herzhaftes Knoblauchbrot, vegetarische Gaumenfreuden, Met uvm.) wartete auch eine Vielzahl an handgefertigten Kleinigkeiten wie Schmuck, Lederwaren und hübschen Mitbringsel.

 

Mittelalterspektakel im Schlosspark zu Lauchhammer `17

Natürlich durften auch Ritter und Raufbolde nicht fehlen, weshalb diese mehrmals über den Tag verteilt ihre Kampfeskünste in einer grandiosen Show unter Beweis stellen durften und das Publikum so mit unerwarteten Überraschungen zum Staunen brachten. Allem voran, im Übrigen auch mein persönliches Highlight an diesem Tag, der letzte lebende Drache der Welt namens „Fangdorn“. Mit einer sagenhaften Länge von 10 Meter und fast 3 Meter Höhe begeisterte der imposante Drache die Zuschauer und speite währenddessen nicht nur ordentlich Feuer sondern ließ auch enorm viel Rauch aus seinem Maul und den Nüstern entweichen.

Gut gefallen hat mir aber auch die Darbietung des mir bereits bekannten Trios „Donner & Doria„. Seit mehr als 12 Jahren reist das mittelalterliche Lach- und Kracharrangement durch die Länder um die Menschen auf mittelalterlichen Märkten, Stadtfesten und Jahrfeiern musikalisch zu unterhalten. Das vielfältige Programm reicht dabei von rockig bis besinnlich und beinhaltet allerhand historische Instrumente wie Dudelsack, Schalmeien, Davul und Bouzouki. Die Lieder luden allesamt zum Tanze ein und belustigten zudem dank amüsanten Ansagen das Volk. Eine durchaus gute Wahl eine solch hervorragende Band auf die Premiere zu laden – gefällt mir.

Neben den Vorstellungen der Künstler durften aber auch Aktivitäten für den Nachwuchs auf dem Marktgelände nicht fehlen. Besonders großes Interesse weckte daher die Möglichkeit Pfeil und Bogen ausprobieren zu können. Auch gab es die Möglichkeit mit Hilfe einer Armbrust die eigens dafür aufgebaute Burg von bösen Geistern zu befreien. Ein Spektakel das ich leider nicht ausprobieren konnte, aber dennoch als sehr gelungen empfand. Eindruck schinden konnte aber auch das mittelalterliche Karussell für die ganz kleinen Besucher. Von Hand betrieben zauberte es zig Kindern ein glückliches Lächeln auf die Lippen und bereicherte auch meinen Moment dadurch enorm.

Wie auch im vergangenen Jahr wurde auch heuer wieder ein tolles Spektakel geboten, dass bei herrlichem Sonnenschein vonstatten ging. Die Vielfalt hatte es wahrlich in sich, die Preise waren überraschend niedrig und die Händler als auch Handwerker freundlicher denn je. Wir wurden überall mit einem Lächeln auf den Lippen empfangen und fanden trotz enormen Andrang bei jedem Stand einen überaus freundlichen und hilfsbereiten Verkäufer, der sich allerhand Zeit für unser Anliegen nahm und somit massenhaft Eindruck schinden konnte. Der große Höhenpunkt war definitiv der Auftritt der Elfen, die samt Fangdorn um den Schatz (Sonnenblumenkerne) gekämpft haben und so das Publikum in eine längst vergessene Zeit entführten. Toll gemacht!

Janine

 

Gewinnspiel

Natürlich habe ich euch auch in diesem Jahr wieder etwas mitgebracht.

Zu gewinnen gibt es gleich zwei prall gefüllte Ü-Päckchen vom Mittelaltermarkt

a Rafflecopter giveaway