Muty und die Mutmurmeln

22. August 2014Calista

[Werbung] „…was ist euch denn passiert?“ Jan stottert: “ Da-da-da ist ein großer Hund auf uns zugerannt und wollte uns beißen!“ „Euch beißen? Warum denn? Erzähl mal!“, sagt Tom. Hundeangst ist ein weit verbreitetes Phänomen bei Kindern- und ihren Eltern. Viele Eltern halten den Nachwuchs mit Sätzen wie „Sei vorsichtig. Wir wissen nicht ob er beißt!“ von Hunden fern und nehmen ihnen so jede Chance Kontakt zu den Vierbeinern aufzunehmen.  Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern. Anders als andere Kinder in meinem Alter bin ich mit Tieren groß geworden, ein Hund war bereits seit Kindestagen fester Bestandteil meines Lebens. Mit dem Alter kam auch das Interesse sich noch weiter mit Vierbeinern zu beschäftigen und schwupp..landete ich im Tierheim. Jahrelang habe ich mich ehrenamtlich engagiert und kann heute mit einem Lächeln auf den Lippen sagen, dass sich meine Kinder später nicht vor Hunden fürchten müssen.

Viele nutzen einen solchen Vorteil und setzen sich intensiv mit der Angst auseinander, so auch die Person hinter dem Buch „Muty und die Mutmurmel- Mit Mut klappt´s gut!„.

IMG_20140821_173712

 

Die Autorin Michaela Bergemann ist Mutter von 3 Kindern und psychologische Beraterin. Selber weiß sie genau, wovon sie spricht, wenn Kinder Angst vor Hunden haben, da ihr eigener Sohn unter extremer Kynophobie (Hundeangst ) gelitten hat.

Als Elternberaterin für kindliche Ängste und Phobien berät und therapiert sie in eigener Praxis Kinder mit Kynophobie. Dabei kommt auch die Mutmurmel, der patentierte Talisman von 4 plus 2, zum Einsatz. Kurz ein paar Worte zu dieser Mutmurmel: sie wurde zusammen mit dem Spruch „mit Mut klappt´s gut!“ für Kinder entwickelt die bereits eine Angst oder Phobie vor Hunden entwickelt haben. Während der Therapie wird diese Mitmurmel als „Mutmach-Talisman“ eingesetzt um den Kindern symbolisch zu zeigen, dass sie es mit diesem Talisman schaffen können, sich ihren Ängsten zu stellen.

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Michaela Bergemann hat ein Kinderbuch auf den Markt gebracht, dass einen Einblick in die Sprache der Hunde geben soll und das bereits ab dem Vorlesealter. Auch Erstleser finden sich an verschiedenen Stellen wieder und können sich mit Jan, Tom oder Jule (Hauptfiguren) identifizieren.

Kindgerecht erklärt und farbenfroh bebildert wird hier Schritt für Schritt aufgezeigt, wie Hunde sich und ihren Körper einsetzen, um sich zu verständigen. Auch wie gegensätzlich manchmal die Signale in der Welt der Hunde und der Menschen sein können.

Zum Inhalt des Buches selber möchte ich gar nicht zu viele Worte verlieren. Dennoch wage ich einen winzig kleinen Einblick in die Geschichte in der Hoffnung nicht zuviel zu verraten. Muty ist ein ganz alltäglicher Hund, der es nur gut mit der Welt meint. Er spricht nicht nur anders als wir, sondern versteht so manches Wort auch vollkommen anders als es gemeint ist. Aus diesem Grund erklärt uns Muty in diesem Buch seine Welt und seine Sprache um Kindern und Hunden ein traumhaftes Miteinander zu bescheren.  Er berichtet nicht nur anhand sorgfältig ausgewählter Worte was er wann empfindet, sondern stellt auch bildlich liebevoll sein Leben dar.

IMG_20140821_173830 IMG_20140821_173843

Muty und die Mutmurmel: Spielerisch die Sprache der Hunde verstehen ist in den Kategorien Kinder- & Jugendbücher und Ratgeber angesiedelt. Die hier vorgestellte Ausgabe wurde 2014 veröffentlicht (Schardt Verlag), ob weitere Ausgaben veröffentlicht wurden bzw werden ist mir  leider nicht bekannt. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall. Ich selber besitze zwar keinen Nachwuchs (noch nicht) bin aber mehr als begeistert von diesem kleinen Helferchen. Gerade kleine Kinder sind mit solchen Werken leicht zu beeinflussen und könnten dadurch Vierbeiner in einem völlig neuen Licht sehen.

Das Buch enthält nicht nur eine wirklich zuckersüß verfasste Geschichte sondern auch so manches wahre Wort. Niedergeschrieben als die wichtigsten Regeln im Umgang mit Hunden. Einen kleinen Auszug habe ich mir erlaubt für euch zu zitieren:

  • Jeder Hund ist anders, deshalb begegne jedem Hund vorsichtig. Wir Menschen sind ja auch nicht alle gleich!
  • Zieh Hunde nie am Schwanz oder tritt darauf.
  • Pass beim Spielen ein wenig auf die Zähne des Hundes auf- aus versehen könnte er dich verletzen

Drei Aussagen die im Grunde für sich sprechen. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese kleinen Ansätze für eine Menge Gesprächsstoff zwischen dem Kind und seinen Eltern sorgen. Daher wäre es sicher auch von Vorteil, wenn die Eltern sich vorab ein bisschen mit dem Thema befassen und nicht unvorbereitet in ein solches Gespräch gehen.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr begeistert von dem Werk. Das Buch kostet 8, 00 Euro und beinhaltet 47 liebevoll gestaltete und beschriftete Seiten die allerhand wissenswertes offenbaren. Das Buch verändert nicht die Welt, kann aber einen kleinen Teil dazu beitragen und Ängste vermeiden bevor sie entstehen!

Eure Calista

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Post Nächster Beitrag