Diamanten, Luxusautos, Geld – teurer geht immer. Jedoch ist nichts kostbarer als freie Zeit zur eigenen Verfügung. Das größte Geschenk, was wir uns aktuell daher selbst machen können, ist eine Auszeit nur für sich selbst. Einfach rausgehen und Dinge machen, die uns Spaß bereiten. Was das ist, entscheiden wir selbst – es ist schließlich unser Tag. Vielleicht den ganzen Tag über im Bett verbringen, mit einem schmackhaften Frühstück und dem neuen Lieblingsbuch. Oder den ganzen Tag über am eigenen Auto schrauben – vielleicht aber probieren wir auch einmal etwas Neues aus. 

Pausen sind wichtig, das wissen wir natürlich. Immerhin versuchen wir ständig welche zu machen, sowohl auf der Arbeit als auch zu Hause. Doch oft lassen wir uns gar nicht wirklich auf die Pausen ein, sondern sind im Geiste schon bei der nächsten Aufgabe. Zudem checken wir hektisch am Smartphone eingegangene Nachrichten und machen Termine. Manchmal ist das unvermeidbar, keine Frage, aber damit eine Pause auch wirklich etwas bringen kann, nämlich Entspannung und frische Energie, sollten wir lernen, Pause zu machen, die den Namen auch verdienen.

 

Pause ohne schlechtes Gewissen –  Körper- und Meditationsübung

Pause bedeutet Zeit für sich – logisch. Zeit die man sinnvoll nutzen kann, beispielsweise mit Körper- und Meditationsübungen aus dem Tai Chi. Damit vergisst man nicht nur die Welt um sich herum sondern nimmt sich auch bewusster wahr. Eine wichtige Fähigkeit auf dem Weg zu einem achtsamen Leben im Einklang mit sich und seiner Umwelt. Warum also nicht einfach mal hinaus in die Natur an einen Platz gehen, den man mag und an dem man ungestört ist. Dabei lockere Kleidung tragen und leichtes Schuhwerk ohne Absätze. Wenn die Jahreszeit es zulässt, ist es sogar noch besser, barfuß zu sein. Vor Ort stellt man sich schließlich etwas breitbeinig hin und sinkt ein wenig in den Knien ein. Das Becken kippen wir dabei so, dass der große Kreuzbeinknochen senkrecht steht. Die Wirbelsäule richten wir gerade auf und lassen die Schulter locker hängen. Das Kinn anschließend leicht zur Brust ziehen, sodass sich Kopf und Nacken leicht nach oben strecken. Danach die Augen schließend und leicht vor- und zurückschwanken.

Mit den passenden Atemübungen und der richtigen Konzentration, wird aus diesem kleinen Moment eine wertvolle Übung die den Augenblick bereichern kann.

Eine weitere Möglichkeit sich für ein Weilchen von stressigen Situationen zu lösen, stellt eine kurze Teepause dar. Tee eignet sich immerhin wunderbar als Getränk für zwischendurch. Er ist schnell zubereitet, wärmt schön durch und bietet viele verschiedene Aromen zum Erschmecken.

 

Kleine Momente ganz groß

Oft sind es die kleinen Momente, die wir bewahren, während wir den großen Zusammenhang getrost vergessen. Diese kleinen Augenblicke sind es, die unseren Geist erhellen und als leuchtende Punkte im Fluss der großen Geschehnisse bleiben. Daher müssen wir nichts weiter tun, außer diesen Momenten eine Chance geben. Dem Hier und Jetzt. Es gibt dabei nichts zu verbessern, nichts zusammenzufassen und einzuordnen – einfach da sein und jede Sekunde genießen und sich Pausen gönnen.

Denn nur so können wir kleine Momente ganz groß erleben!

Janine


Adventskalender Tür 17

  • Hinterlasst bis zum 17.12.2018 24:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag
  • zu gewinnen gibt es 3x je einen dot on classic Jahresplaner 19 im Wert von je 23,90 Euro
  • Keine Teilnahme per Mail oder Instagram
  • Teilnehmen können alle mit Wohnsitz beziehungsweise Lieferadresse in Deutschland
  • Ausgelost wird am 18.12.2018
  • Der Gewinner wird via E-Mail benachrichtigt und unter seinem Kommentar benachrichtigt
  • Meldet sich der Gewinner innerhalb von 48 Stunden nicht bei mir, verfällt der Gewinn
  • Der Rechtsweg, ein Umtausch oder eine Auszahlung des Gewinnes in Bargeld ist ausgeschlossen. Ich übernehme keine Haftung für Transportschäden oder Verlust der Ware während des Postweges.

Ausgelost am 20.12 um 21:49 Uhr. Gewonnen haben Stef, Simone und Gela