Schlafen in reiner gewaschener Luft- Venta Luftreiniger

Werbung/ Während die Sonne uns so langsam den Rücken zudreht und die Türen für eine dunkle, trübe und kalte Jahreszeit öffnet, sitze ich in meinen heiligen vier Wänden und ringe Tag wie Nacht nach Schlaf. Seit Tagen habe ich das Gefühl nachts nicht wirklich Erholung zu finden, fühle mich dementsprechend matt und schlapp und neige dazu häufiger krank zu werden bzw mit Kopfschmerzen durch den Alltag zu düsen.

Es ist kein Geheimnis, dass wir jede Nacht an Gewicht verlieren und der größte Bestandteil davon Wasser ist. Wir verdunsten Wasser am Körper und atmen Feuchtigkeit aus. Oft wachen wir auf und fühlen uns nicht frisch und erholt. Schuld daran ist zum Teil die Dehydration. Trockene Raumluft durch die Heizung im Winter oder Klimaanlage im Sommer führt zu permanenter Dehydration und das wiederum kann zu Konzentrationsproblemen, Schlafstörungen und Kopfschmerzen führen.

Wusstet ihr, dass bereits jeder vierte unter einer Allergie leidet? Pollen-Allergiker zum Beispiel, leiden oft sehr stark an geschwollenen Augen, Juckreiz, Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen und vielen anderen Symptomen. In extremen Fällen muss mit Cortison geholfen werden.

Mein wohl größtes Übel sind aktuell die enormen Schlafstörungen die mir nicht nur Kopfzerbrechen bereiten sondern vor allem auch die Konzentration rauben. Es gibt nichts schlimmeres, als vor einem Laptop zu sitzen und mit Konzentrationsproblemen nach den richtigen Worten zu ringen. Nicht immer gelingt es mir einen ansprechenden Bericht zu veröffentlichen, doch immer öfter erwische ich mich mittlerweile dabei, wie ich auf kleine Helferchen zurückgreife die mir für den Moment wieder etwas Kraft geben sollen. Sogenannte Energie Drinks. Viel Zucker und Geld für nichts. Ich würde ja fast schon behaupten, dass dies ideale Testbedingungen für mein heutiges Objekt sind. Ohne zu wissen worauf ich mich einlasse, habe ich mich für einen Test beworben, der mein Leben binnen kürzester Zeit erleichtern könnte. Das Objekt meiner Begierde kam bereits an und wurde selbstverständlich auch schon aufgebaut. Es handelt sich um einen Luftwäscher von Venta, der die Luft im Nu rein waschen kann/soll.

Der Luftwäscher erfüllt gleich zwei Funktionen:

Er befeuchtet die trockene Luft und reinigt gleichzeitig. Schlechte Raumluft wird in das Gerät geleitet und durch einen Plattenstapel geführt, der im Wasser rotiert. Die Luft wird also regelrecht gewaschen. Doch dazu gleich mehr, zunächst werfen wir gemeinsam einen Blick auf das Produkt:

SAM_1560SAM_1557 SAM_1570

  1. Taste EIN/ AUS
  2. Betriebsanzeige EIN/AUS
  3. Anzeige Lüfterstufe 1-2 (bei LW 15) 1-2-3 (bei LW 25/45)
  4. Anzeige automatische Abschaltung
  5. Auswahltaste Lüfterstufe 1-2 (bei LW 15), 1-2-3 (bei LW 25/45)

Wie bei vielen anderen Geräten auch, muss man vor der ersten Benutzung des Luftwäschers einiges beachten. Standortwahl ist hierbei ein ganz wichtiger Punkt. Da der untere Behälter mit Wasser befüllt wird, sollte der Luftwäscher auf eine ebene, trockene Fläche mit einem Abstand von mindestens 50 cm zur Wand oder zu Gegenständen gestellt werden. Außerdem ist es von Vorteil vorab das Steckernetzteil oder Kabel auf Schäden zu überprüfen.

Ist die Standortfrage erstmal geklärt, kann man seine Aufmerksamkeit dem Luftwäscher wieder zukommen lassen. Schnell und einfach habe ich das Geräteoberteil abgenommen und in den unteren Teil Wasser sowie das Venta- Hygienemittel gekippt, anschließend den Plattenstapel eingehängt und den Deckel auf das Objekt gesetzt. Das Gerät darf übrigens niemals mit aufgesetztem Oberteil befüllt werden, da sich in diesem Bereich die ganze Technik befindet. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Markierung im Unterteil (ca 5 cm unterhalb des Wannenrandes) eingehalten wird.

Nun kann das Gerät an das Stromnetz angeschlossen und zum ersten Mal in Betrieb genommen werden. Auch das klappt wieder ganz ohne Anleitung.

anigif

Doch warum die ganze Mühe? Was macht der Venta Lufterfrischer nun eigentlich genau?

Im Grunde sind diese Fragen binnen Sekunden erklärt. Der Venta Lufterfrischer ist nichts anderes als ein Haushaltsgerät zur Luftbefeuchtung und Luftreinigung von Wohn-, Büro oder Aufenthaltsräumen. Es handelt sich hierbei um das erste Gerät mit dem Prinzip der Luftwäsche ohne Filtermatten. Er ist hygienisch, einfach zu bedienen und leicht zu reinigen.

Die Luft wird mit diesem Gerät regelrecht gewaschen, so doof es auch klingt. Selbst kleinste Partikel werden im Wasser gebunden. Gleichzeitig wird an den Tauscherflächen reines Wasser verdunstet und zwar nach der anerkannt besten Methode der Kaltverdunstung. Denn Kaltverdunstung bietet entscheidende Voreile. Die Luft wird automatisch richtig befeuchtet. Überbefeuchtung und Kalkniederschläge sind somit ausgeschlossen, Kalkpatronen total überflüssig.

Erfunden wurde das Gerät übrigens bereits vor mehr als 30 Jahren von Fred Hitzler. Seinen Sitz hat das Unternehmen, dass weltweit führender Hersteller von Luftbefeuchtungs- und Luftreinigungsgeräten für den Innenbereich ist, in Weingarten (Deutschland). In kurzer Zeit konnte sich das weltweit patentierte Venta-System der Luftbefeuchtung und Luftreinigung in Deutschland mit heute circa 60 % Marktanteil durchsetzen. Doch auch in West-, Nord- und Osteuropa sowie in Japan, China und Südkorea ist der Venta-Luftwäscher ein regelrechter Verkaufsschlager. Einen großen Pluspunkt bekommt das Unternehmen bereits vor der Testphase von mir, denn Venta-Luftwäscher sind nachhaltig konstruiert. Die Geräte, die Gehäuse und praktisch alle Einzelteile sind nämlich zu 100% recyclebar. Großen Pluspunkt an dieser Stelle, hätte ich bis dato nicht erwartet.

Doch genug trockene Theorie, widmen wir uns wieder dem Produkt zu. Der Venta-Lufterfrischer kam überraschend schnell bei mir an. Mit einem so großen Gerät habe ich nicht gerechnet, doch von der Größe lasse ich mich nicht abschrecken- im Gegenteil! Das Gerät fand binnen kürzester Zeit seinen Platz im Wohnzimmer. Hier verbringen wir die meiste Zeit weshalb ich der Meinung war, Venta müsste auch hierher einziehen. Gerade in den kalten Wintermonaten haben wir hier ständig die Heizung an. Trockene Heizungsluft kann zu trockenen Schleimhäuten führen. Dadurch können Bakterien und Viren nicht abgefangen werden und die Gefahr von Infektionen, Erkältungen sowie allergischen Atemwegserkrankungen wächst. Das Einatmen trockener Luft erschwert außerdem die Aufnahme und anschließende Übertragung von Sauerstoff in das Blut. Ermüdungserscheinungen, Kopfschmerzen und verringerte Konzentrationsschwäche können letztendlich die Folge sein. Aus diesem Grund wurde das Wohnzimmer kurzerhand umfunktioniert und bietet nun Platz für diesen wundervollen Test. Im heutigen Bericht kann ich euch natürlich noch kein Ergebnis und schon gar kein Fazit hinterlassen, in circa 2-3 Wochen sehen wir uns daher wieder und blicken ein weiteres mal auf den Venta-Lufterfrischer.

Das Gerät ist nun seit 2 Tagen am Stromnetz angesteckt und seitdem auch in Verwendung. Positiv überrascht hat mich trotz der Größe das sehr angenehme und zugleich auch kaum wahrnehmbare Geräusch. Da sich im unteren Teil des Lufterfrischers ein Plattenstapel durchs Wasser dreht, dachte ich eigentlich, dass es etwas Geräuschintensiver werden könnte. Doch die Sorge war unbegründet, ein sehr leichtes aber angenehmes und kaum wahrnehmbares Geräusch das nicht weiter stört. Mein Freund war übrigens von diesem Geräusch regelrecht angetan und empfand es als nette Einschlafhilfe. Ich hingegen war etwas genervt von dem starken blauen Licht, dass die Betriebsanzeige dauerhaft aussendet. Das Dauerleuchten signalisiert uns, dass das Gerät einwandfrei funktioniert. Fängt es an zu blinken sollten wir schnellstmöglichst dem Gerät mehr Aufmerksamkeit schenken und nach einer eventuellen Störung suchen. Kein Leuchten bedeutet, dass der Lufterfrischer Aus ist. Letzteres kann mehrere Gründe haben. Zum einen schaltet es sich ab, wenn zu wenig Wasser im Geräteunterteil vorhanden ist. Es zeigt uns aber auch, dass wir womöglich den oberen Aufsatz nicht richtig auf das Unterteil gesetzt haben. Auch hier gibt es wieder einen Pluspunkt, da das Gerät sich abschaltet und trotz Fehler keinen weiteren Strom verbraucht.

Jaa, soviel zum ersten Eindruck. Noch bin ich skeptisch ob das Produkt wirklich meine Luft „waschen“ und mein Gemüt damit zufriedener stimmen kann. Mein Liebster ist fest davon überzeugt, dass er seitdem besser schläft. Hm. Ich persönlich kann noch keinen Unterschied feststellen, bin aber natürlich bereit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen. Richtig richtig cool und genau nach meinem Geschmack ist ein kleines , ich nenne es mal „Hilfsmittelchen“, mit dem die Raumluft binnen Sekunden auch mein Herz erobern könnte. Ich bin ein ganz ganz großer Fan von Duftstäbchen, Räucherkegeln und Co. weshalb ich es mir nicht nehmen lassen konnte, ein paar Taoasis-Düfte für den Venta-Luftwäscher zu bestellen. Sie stimulieren Düfte für jede Jahreszeit und Stimmung. Wie genau man diese anwendet kann ich bis dato noch nicht sagen, aber ich werde euch selbstverständlich daran teilhaben lassen. Die Düfte sind von garantierter Qualität und sorgen für Entspannung, Motivation, helfen bei Erkältungen oder verbreiten südländisches Ambiente. Mehr dazu in Kürze!

Wir werden den Venta Luftwäscher nun knapp 3 Wochen im Auge behalten und anschließend unsere Erfahrungen mit euch teilen. Bis dahin wünschen wir euch aber noch eine angenehme Zeit und ein traumhaft schönes Wochenende. Wenn man dem Werbespruch des Unternehmens Venta glauben schenken darf, dann schlafen wir die kommenden Wochen in reiner gewaschener Luft!

Eure Calista

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

5 Kommentare

  1. 7. November 2014 / 11:50

    Ich bin gespannt auf dein abschließendes Urteil. Guter, erholsamer Schlaf und die „richtige“ Luft im Zimmer ist auch bei mir auf jeden Fall ein Thema. Besonders, wenn man im Winter zwischen trockener Heizungsluft und Sturzlüften hin und her schwangt.
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

  2. Aileen
    7. November 2014 / 16:12

    das klingt ja spannend :)

  3. 7. November 2014 / 16:12

    Ich bin gespannt was dein Fazit nach der Testzeit ist.
    Klingt jedenfalls „spannend“ auch wenn wir absolut keinen Platz dafür hätten.

  4. 7. November 2014 / 16:24

    Auf das Urteil nach dem Test bin ich auch gespannt. Ich lasse nachts meist ein Fenster offen, weil ich die frische, kalte Luft liebe. Mir graut es schon vor der trockenen Heizungsluft, im Moment muss ich nur leicht heizen, da geht es noch.

    LG
    Kiki

  5. caroli
    7. November 2014 / 16:34

    interessantes thema und sehr gut erklärt!
    das bringt mich auf ganz neue ideen!
    danke dafür ;)
    liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere