So kannst du ein Leben voller Achtsamkeit und Selbstliebe führen

5. Oktober 2018Calista
Blog post

Empfehlung/ Es sind 6 Minuten, die so unglaublich viel bewirken und verändern können. In dieser kurzen Zeit nehmen wir innere Veränderungen wahr, die sich später im Leben äußern. Wir lernen, wie kleine Entscheidungen einen großen Effekt auf unsere Lebensqualität haben können und starten damit eine Reise zu einem glücklicheren und erfolgreicheren Leben.

Es sind mittlerweile mehr als 5 Jahre die ich zuhause in den heimischen vier Wänden verbringe. Nur selten wage ich mich nach draußen um den Kontakt zu Menschen aufzusuchen. Ja, viel zu selten nutze ich diese Zeit um sie sinnvoll einzusetzen und mich selber besser kennenzulernen. Viel lieber bleibe ich hinter verschlossenen Türen und halte an meinem letzten Faden fest. Einem Strang, der jederzeit reisen und mich zu Boden stürzen könnte. Ganz bewusst nehme ich diesen Zwiespalt wahr, ignoriere ihn zeitgleich aber auch wissentlich.

Auch habe ich in dieser Zeit verlernt mit Dank erfüllt zu sein. Gleichwohl die immense Wichtigkeit von Dankbarkeit für ein persönliches Wohlbefinden eines der wenigen Themen auf diesem Planeten ist, über das sich sowohl Atheisten, Anhänger aller Weltregionen sowie Wissenschaftler einig sind. Denn nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. Demzufolge sollte die tägliche Dankbarkeit zum festen Bestandteil unseres Leben gehören.

 

Dankbarkeit, Achtsamkeit und Gelassenheit

Um trotz meiner starken Depressionen ein glückliches und erfülltes Leben führen zu können, nutze ich ein Tagebuch, dessen Konzept auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Dieses Tagebuch unterstützt mich dabei mein Leben Tag für Tag ein bisschen besser zu machen. In machbaren Portionen von 3 Minuten am Morgen und 3 am Abend, begleitet es mich durch den Alltag und spendet wertvolle Kraft und Augenblicke. Das tägliche Schreiben wurde dabei zum Kinderspiel. Studien zeigen immerhin, dass 92% aller Menschen ihre gesetzten Ziele nicht erreichen. Bisher gehörte ich definitiv auch dazu, heute hingegen gehe ich mit System daran. Das 6-Minuten-Tagebuch ist schließlich so konzipiert, dass auch Leute, die sonst keine typischen Tagebuchschreiben sind am Ball bleiben. So geht man täglich in die richtige Richtung. Konstant & Proaktiv dahin, wo man hin will.

 

„Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder. Sie geben das Empfangene zehnfach zurück!“ – August von Kotzebue

 

Bereichert werden die eigenen Gedanken von täglichen Motivations- und Inspirationsimpulsen sowie wöchentlichen Herausforderungen. Meine aktuelle Aufgabe besteht beispielsweise darin, der Person die den bis dato größten positiven Einfluss auf mich hatte meine Dankbarkeit auszudrücken. Persönlich oder zumindest telefonisch. Was viele nicht wissen, seit mehr als 5 Jahren telefoniere ich nicht mehr, weshalb diese Herausforderung eine echte Challenge für mich darstellt. Unüberwindbar, dachte ich noch am Anfang der Woche. Zum Ende hin bin ich mir sicher, dass ich diese erfolgreich meistern werde.

Dankbarkeit ist das simpelste und wirkungsvollste Instrument zu einem glücklicheren und erfüllteren Leben. Glück ist kein Zufall, sondern eine Frage der Einstellung und Denkmuster. Demnach lohnen sich die praxiserprobten Prinzipien der Psychologie um sein eigenes Wohlbefinden zu einem persönlichen Projekt zu machen. Denn nur wir selbst können positive Gewohnheiten zu unseren Gewohnheiten machen. Damit stellt das 6-Minuten-Tagebuch auch eine tolle Geschenkidee dar, die den Liebsten gewiss ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Denn nichts ist so wertvoll wie ein Leben voller Achtsamkeit und Selbstliebe!

Janine

4 Comments

  • Ivonne

    5. Oktober 2018 at 12:43

    Wieder mal auf dem Punkt. Aber es gab bei mir auch Zeiten, wo ich gezweifelt habe. Fragen, wie- warum passiert mir das?! , hab ich mir oft gestellt. Heute bin ich dankbar. Dankbar für meine Familie, Gesundheit etc. Ich plane auch nicht mehr auf jahre voraus. Ich lebe im jetzt. Liest du gern? Kennst du den Autor Lars Amend? Sein Buch „ why not“ kann ich dir total empfehlen. Schönes Wochenende <3

    1. Calista

      5. Oktober 2018 at 13:00

      Eigentlich lese ich gar nicht gerne, aber ich habe mir nun angewöhnt mehr Zeit damit zu verbringen weil es beruhigt und einfach gut tut. Aktuell lese ich ein christliches Buch über den Glauben und wie Menschen aus ihrer Depression mit Gott herausgefunden haben. Auch ganz interessant :)

      1. Ivonne

        5. Oktober 2018 at 14:38

        Ich bin eine richtige Leseratte. Unsere Bücherregale sind voll und ich glaube,ich bin der beste Kunde in unserer Bücherei. Dein 6-minuten Tagebuch hat schon vorgeschrieben Fragen,oder ? Sind das täglich die gleichen Fragen oder immer andere?

        1. Calista

          5. Oktober 2018 at 19:06

          die täglichen Fragen sind immer die gleichen. Aber am Ende jeder Woche gibt es nochmal eine Seite mit anderen Fragen sowie eine Seite für Notizen. :)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Post Nächster Beitrag