Werbung/ Mit den Fragenhelden ziehen kleine treue Begleiter in das Kinderzimmer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschenkindern mit ihren Fähigkeiten zur Seite zu stehen. Dafür sind sie extra aus dem für menschliche Augen und Sinne verborgenen Planeten „?“ auf die Erde gekommen. Sie wollen für unseren Nachwuchs da sein und mit ihm gemeinsam wichtige Fragen beantworten. Denn sie wissen, was kleine und große Entdecker beschäftigen!

Bei den Fragenhelden handelt es sich um farbenfrohe und kuschlige Puppen, die unsere Kinder spielerisch an eine selbstbewusste Entscheidungsfindung heranführen sollen. Erhältlich in unzählig vielen Farben und Motiven, begeistern sie auch mit ihren schicken Looks, die allesamt ihre ganz eigene Geschichte erzählen und der Puppe eine Persönlichkeit verleihen.

Zu den niedlichen Puppen gehören auch allerhand Button-Sets dazu, die die Fragenhelden vollenden. In Kombination mit den Geschichten-, den Fragen- und Zahlen-Buttons werden Kinder ab 3 Jahren motiviert, kreativ und phantasievoll mit ihrem Umfeld zu kommunizieren, Geschichten zu erfinden und darüber hinaus sich selbst und anderen weiterführende Fragen zu stellen. Dabei kann man aus 13 Themenbereichen wie „Allgemeine Fragen“, „Ferien“ und vielen mehr wählen.

 

Was können die Fragenhelden?

Die Fragenhelden bringen uns beziehungsweise unsere Kinder mit fantasievollen Geschichten ins Bett und räumen zusammen mit ihnen die eigenen Träume auf. Immerhin hat jeder Traum auch seine Geheimnisse. Morgens erinnern die Fragenhelden dann daran, wie gut man sich beispielsweise für die Schule vorbereitet hat.

Sie helfen aber auch neue Freunde zu finden und durch überzeugende Argumente das Taschengeld neu zu verhandeln. Bei Streitigkeiten im Familien- oder Freundeskreis sind sie da, um alles zurechtzurücken.

Doch wie genau funktionieren die Fragenhelden nun? Im Grunde ist das ganz einfach zu beantworten:

Fragen wirken manchmal wie Zaubersprüche – in den Antworten liegt der Zauber. Um herauszufinden was den kleinen Liebling bedrückt, greifen wir zum Beispiel auf das Button-Set „Allgemeine Fragen“zurück, dass sich mit Fragen um die Stimmungslage befasst.

Aus den vorhandenen Buttons sucht man nun die passenden Buttons heraus und klemmt sie vorsichtig an die Kleidung. Entweder auf die eigene Kleidung oder auf die Kleidung unseres Fragehelden.

Nun kann man anfangen eine Geschichte mithilfe der Buttons zu erzählen oder aber eine Frage zu stellen. Die Fragenhelden helfen die Gefühle und Launen unserer Kinder zu verstehen und hinterfragen.

Clip und Schnipp dem Kummer die Luft ablassen!

Ich habe die Fragenhelden zufällig auf der spielraum 2017 in Dresden kennen gelernt und sofort eine persönliche Beziehung aufbauen können. Die kleinen Kuscheltiere, insbesondere Timmy (Foto), eignen sich nämlich nicht nur hervorragend für den geliebten Nachwuchs, sondern auch ideal für Persönlichkeiten wie mich. Gerade meine Borderline-Persönlichkeitsstörung zwingt mich häufig in die Knie und lässt nur selten den Kummer über meine Lippen schwinden. Mit den Fragenhelden habe ich nun eine Möglichkeit gefunden zumindest meinem Partner den Moment zu erklären, auch wenn dafür ein Kuscheltier notwendig ist.

Anfangs habe ich mich sehr geschämt dafür, immerhin bin ich eine Erwachsene Frau, die so langsam an der 30 nagt. Doch mal abgesehen vom Alter bin ich auch ein sehr sensibler und einsamer Mensch, der nicht offen über die Gedanken und Gefühle kommunizieren kann. Ich sehe in meinem Fragenheld „Timmy“ daher eine Art Therapeut, der mir zuhört und Nähe schenkt.

 

Fragenhelden geben Raum für eigene Themen und Gefühle, regen Perspektivwechsel an, schaffen Vertrauen und machen Spaß. Menschen werden in ihrem Ausdruck und ihrer Kontaktfähigkeit gestärkt.

 

Die Idee und Umsetzung ist einfach grandios, weshalb noch am selben Tag ein Fragenheld bei mir einziehen durfte. Käuflich zu erwerben sind die Puppen im Übrigen für knapp 40 Euro, während ein Button-Set ab 13,99 Euro losgeht.

Janine