[Blogparade] Strahlend schöne weiße Zähne – der Selbstversuch

26. August 2015Calista

Werbung/ Auch wenn ich es noch immer nicht wahrhaben möchte und oftmals mit einem smarten Lächeln auf den Lippen „verdränge“ träume ich bereits seit Ewigkeiten von nicht nur gesunden sondern vor allem auch strahlend weißen Zähnen. Damit stehe ich zum Glück nicht alleine da- bereits unzählig viele Menschen greifen bewusst auf Methoden zur Zahnaufhellung zurück um künftig den Hollywood-Schönheiten nachahmen zu können.

Der Wunsch nach „weißen“ Zähnen ist im Übrigen längst nichts neues mehr. Bereits vor Jahrhunderten hat es vor allem in den wohlhabenden Schichten allerhand Versuche gegeben, Zähne aufzuhellen. Dabei wurden bis in die Gegenwart oft Mittel eingesetzt, die ohne Wirkung blieben, die Zähne zudem schädigten oder nur wenig praktikabel waren. Neben Urin von Menschen kamen beispielsweise auch verschiedene Chemikalien und Säuren zum Einsatz.

Heute hingegen können unsere Zähne weitaus wirkungsvoller, praktikabler und substanzschonender aufgehellt werden. Möglich machen das freiverkäufliche Bleichmittel für zuhause, von denen man jedoch ohne zahnärztliche Empfehlung und regelmäßige Kontrollen von einem Spezialisten Abstand nehmen sollte, da die Zähne enorme Schäden nehmen könnten. Groß im kommen sind aber auch spezielle Weißmacher-Zahnpasten, die mit allerhand Versprechungen locken, die Zähne allerdings nur im geringsten weißer machen. Im besten Fall frischen sie die ursprüngliche Naturfarbe wieder etwas auf und entfernen eventuell auch Verfärbungen.

Da ich nur schwer die Finger von Produkten dieser Art lassen kann, habe ich mich in den vergangenen Wochen wieder etwas intensiver mit der Thematik befasst und auf eine speziell entwickelte Zahnpflege zurückgegriffen, die zunächst sehr vielversprechend klang und so allerhand Neugier in mir weckte. Die Rede ist von der V-White Vitamin Enriched Whitening Toothpaste – der ersten Zahncreme, die mit Vitaminen angereichert wurde.

DSC_0029

Die V-White Whitening Zahncreme „citrus mint“ verspricht nicht nur weißere Zähne sondern soll auch das oftmals stark beanspruchte Zahnfleisch nähren. Das gerade letzteres die meisten Probleme bereiten würde und mir den Wunsch strahlend weißer Zähne binnen weniger Anwendungen hemmt, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Jedem einzelnen von uns stehen im Laufe seines Lebens zwei Sätze von natürlichen Zähnen zur Verfügung. So starten wir mit den Milchzähnen und tauschen diese nach und nach gegen bleibende Zähne aus. Bis der letzte bleibende Zahn durchgebrochen ist, vergehen im Übrigen rund zwei Jahrzehnte. Oftmals vergilben die Zähne und rauben uns innerhalb kürzester Zeit das Lächeln von den Lippen. Schuld daran haben häufig äußere Einflüsse wie etwa die tägliche Nahrungs- und Genussmittelaufnahme. Dazu zählen Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin.

Die V-White Vitamin Enriched Whitening Toothpaste hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, dem ein Ende zu setzen und mit Hilfe der enthaltenen Vitamine die Zähne vor Bakterien zu schützen (B6), das Zahnfleisch zu heilen (A) und bei der Produktion von Kollagen zu unterstützen (C). Heller werden die Beißerchen jedoch erst durch einen patentierten Inhaltsstoff der zusätzlich zu Calcium Dioxide, Mineralien und anderen wichtigen Oxide enthalten ist. Was es damit genau auf sich hat, kann an dieser Stelle nicht beantwortet werden, da ich absolut keine Ahnung von den einzelnen Inhaltsstoffen und damit verbundenen Wirkstoffen habe und mich ehrlich gesagt auch nicht mit auseinander setzen möchte.

DSC_0017
v-white vitamin-enriched teeth whitening toothpaste

DSC_0001

In den vergangenen Wochen wurde meine herkömmliche Zahnpflegeroutine, bestehend aus Zahnpasta und Mundwasser, gegen die V-White Whitening Zahncreme ausgetauscht und trotz großer Skepsis mehrmals täglich angewandt. Der Inhalt erscheint in einer blauen geleeartigen Konsistenz, die sich dank Pumpspender kinderleicht dosieren lässt. In meinem Fall jedoch gab es zunächst einige unerwartete Komplikationen was die Dosierung des Produktes angeht. Aus mir noch immer unerklärlichen Gründen wollte die Zahnpasta keine Verbindung mit meiner Zahnbürste eingehen. Erst nach mehrmaligen Versuchen, die in Worte kaum zu fassen sind, offenbarte sich das blaue Gelee und ermöglichte mir eine erste Zahnreinigung.

Anders als erwartet, schäumte die V-White Whitening Zahncreme kaum, hinterließ aber dennoch ein sehr angenehmes Gefühl auf den Zähnen. Ein Frischegefühl auch Stunden nach der Anwendung, suchte ich allerdings vergeblich.

Schmerzfrei durch den Tag – von wegen

Nach gerade mal 4 Tagen Anwendung musste die Behandlung mit der V-White Whitening Zahncreme letztendlich abgebrochen werden. In Worte lässt sich nicht fassen welch grausamer Schmerz mich durchfuhr und in die Knie zwang. Ganz plötzlich und unerwartet musste meine Wenigkeit mit Blutungen am Zahnfleisch kämpfen, hinzu kamen furchtbare Schmerzen die auch tagsüber für enorme Probleme sorgten. Inwiefern das mit der V-White Whitening Zahncreme in Verbindung gebracht werden kann, bleibt vorerst jedoch ein ungelöstes Rätsel. Fest steht aber, dass ich bis dato keinerlei Probleme am Zahnfleisch oder mit meinen Beißerchen hatte und mir diese Reaktion einfach nicht erklären kann.

Nichtsdestotrotz habe ich entschieden, die Behandlung mit der V-White Vitamin Enriched Whitening Toothpaste bereits nach 4 Tagen abzubrechen und auf meine herkömmliche Pflegeroutine zurückzugreifen. Gerade beim Thema Mundhygiene kenne ich keinen Spaß, da die Zähne mich auch im hohen Alter noch immer treu begleiten sollen.

DSC_0033
Mit Vitamin A, B6, C

Für mich steht die Zahngesundheit daher an erster Stelle, weshalb ich stets darauf achte meine Beißerchen sorgfältig zu pflegen und regelmäßig von einem Arzt begutachten zu lassen. Das Leistungsniveau in der gesetzlichen Krankenversicherung für Zahnbehandlungen und Zahnersatz hat sich in den vergangenen Jahren übrigens deutlich verringert, weshalb es nicht schaden kann bereits in jungen Jahren dem Thema ein Auge zu widmen. Leider wird auch in naher Zukunft keine Besserung in Sicht sein, da der Kostendruck in den Krankenkassen eher steigt als abnimmt. Abhilfe kann hier eine private Zahnversicherung schaffen, die beispielsweise die Kosten für Behandlungen übernimmt, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht mehr bezahlt werden, aber dennoch notwendig sind, damit eine optimale Behandlung durch den Zahnarzt erfolgen kann. Wie schnell man auf Hilfe zurückgreifen muss, bewies mein Beitrag zur Blogparade „Zahnpflege-Routine & weiße Zähne im Selbstversuch“ in Kooperation mit Zahnzusatzversicherungsvergleich.org. Die Zahnpasta schien zwar im Allgemeinen nicht ganz so gut angekommen zu sein, dennoch habe ich vorab nicht mit einem solchen Ende gerechnet.

Das Portal „Zahnzusatzversicherungsvergleich.org“ dient als Tarifvergleich für zahnärztliche Leistungen, Tarife und Kosten.

Janine

Das Produkt wurde mir im Rahmen einer Blogparade kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Übrigens, sobald alle Berichte im Zuge der Blogparade eingereicht wurden, findet auf dem oben genannten Portal eine Umfrage statt, bei der ihr die Möglichkeit habt, eine der Zahnpasten zu gewinnen.


Euch hat mein Beitrag gefallen? Dann votet für mich: Hier klicken! Ich bedanke mich von Herzen für deinen Vote :)

22 Comments

  • Nina

    27. August 2015 at 8:57

    Hey,
    danke für die ehrliche Review! Ich hab auch schon öfters von solchen Mitteln gehört, aber wenn solche Nebenwirkungen auftreten, werde ich es eher nicht nutzen.
    Liebe Grüße.

    1. Calista

      27. August 2015 at 8:59

      Bei den anderen Mädels der Blogparade, die ebenfalls die Zahnpaste ausprobiert haben, gab es zum Glück keine solchen Probleme. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht sagen, ob es an dem Produkt lag oder an etwas vollkommen anderem…aber mir war es einfach zu unsicher, weshalb ich einfach gesagt habe: ENDE :D

  • Wonderful.Moments

    27. August 2015 at 9:07

    Ach du Schande!
    Danke für deine ehrliche Review!
    Ich achte auch sehr auf meine Zahngesundheit und da ist das ja ein absolutes No-Go.

  • Tanja von Produktfreiraum

    27. August 2015 at 10:57

    ohje, das ist aber gruselig. Da hätte ich auch nicht weitergemacht. Ich halte ganz allgemein nichts von Zahnpasten, die weißere Zähne versprechen, ich glaube solche Zahnpasten greifen die Zähne zu sehr an. Gutes und regelmässiges putzen, Zahnseide und ein regelmässiger Besuch beim Zahnarzt (auch zur Zahnreinigung) sollten mehr als ausreichen. LG Tanja

    1. Calista

      27. August 2015 at 11:07

      Wohl wahr :) in Zukunft bleibe ich beim Gang zum Zahnarzt und greife wieder auf herkömmliche Pflegeprodukte für die Beißerchen zurück :)

  • shadownlight

    27. August 2015 at 11:16

    hallo, das frischegefühl fehlte mir auch, dass ist jedoch ein sehr wichtiger punkt für mich. bei der wirkungweise: ganz minimal hellte die zahncreme auf, aber bei dem preis werde ich sie mir sicherlich nicht kaufen.
    liebe gruesse zum donnerstag :)

  • Michelle

    27. August 2015 at 12:01

    Ich habe die Zahnpasta auch testen dürfen.
    Ohjee, dass klingt ja Furchtbar. Ich hatte zwar keine Probleme aber auch keinen positiven Effekt.
    Liebst, Michelle von beautifulfairy

  • Claudia

    28. August 2015 at 12:36

    Hallo Janine,
    ich habe für dich gestimmt und drücke dir die Daumen. Du hast den Urlaub verdient!
    Claudia

  • zahnfeee

    28. August 2015 at 18:50

    Hallo Claudia,
    um gleihc mal deine Frage zu beantworten ob mir den Beitrag gefallen hat, also mir hat dein Beitrag nicht gefallen.
    Einen Bericht zu schreiben und das Produkt auf vielen Fotos in der Flasche mit Rinde vom Baum abzubilden finde ich sehr merkwürdig.
    Bloggen ist doch dazu da, das man den Lesern das Produkt nahe bringt. Ein Foto wo die Zahncreme auf der Zahnbürste ist z.B. wäre doch hilfreich. Schon weil du schreibst das Deine Zahnbürste keine Verbindung mit der Zahncreme eingehen wollte?
    Gerade bei Zahncreme die Zähne aufhellt wären auch Vorher/ Nachher Fotos durch aus angebracht auch wenn du den Versuch abgebrochen hast.
    Es gab in meinen Augen Tester die bessere Berichte verfasst haben und die Reise viel mehr verdienen. Vor allem weil sie Fair sind und nicht Gewinnspiele betreiben um zu gewinnen.
    MfG zahnfeee

    1. Calista

      28. August 2015 at 19:13

      Liebe Zahnfee,
      schade das du der Meinung bist mein Bericht sei nicht hilfreich. Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Aber gut, Meinungen sind bekanntlich verschieden.
      Wie du sicher gelesen hast, hat sich die Zahnpasta, die ich nicht auf meine Zahnbürste gequetscht und abfotografiert habe (warum auch?!) nicht so wirklich mit meinem Zahnfleisch vertragen. Nach gerade einmal 4 Tagen Zähneputzen kann daher auch kein sichtbares Ergebnis erzielt werden, aber wenn du dennoch scharf darauf bist meine Beißerchen zu begutachten, schicke ich dir gerne ein paar Bilder via E-Mail zu ;)

      In den Teilnahmebedingungen zum Blogparaden-Gewinnspiel stand nichts davon, dass ich kein Gewinnspiel veranstalten darf um auf die Voting-Aktion aufmerksam zu machen. Mag sein das ich in deinen Augen unfair gehandelt habe- deine Meinung, die ich voll und ganz akzeptiere mir im Grunde aber Wurst ist.

      Ich danke dir von Herzen für deinen sehr aussagekräftigen Kommentar und wünsche dir einen wundervollen Abend.
      Janine :)

    2. Ramona

      28. August 2015 at 20:34

      Liebe Zahnfee .. Ich versteh Dein *angiften* nicht .. wolltest du Janines Zähne holen oder warum sind dir Zahnbilder so wichtig.. jeder entscheidet doch fuer sich wie er seinen Blog betreibt.. Und bisher lief es auch ohne *solche* Kommentare hervorragend.. und Wir.. Ihre Fans finden es GUT so wie sie ihren Blogbeitrag gemacht hat.. Ob mit oder ohne Gewinnspiel.. .. Es steht nirgendwo geschrieben dort auf der Seite das man nicht zum lesen animieren darf .. und glaub mir Ihre wirklichen Fns liken auch ohne ein Gewinnspiel.. Treue zahlt sich aus.. auf die eine oder andere Art .. und wir mögen Ihre Beiträge , weil sie aus Überzeugung geschrieben wurden – offen ehrlich .. ( auch wenn es mir leid tut das Sie sowas erleben musste mit der Zahncreme).. Und besonders Lei tut es mir.. das Sie anegriffen wird auf so unschöne weisse. Herzlichst Ramona

  • Sarah Schneider

    28. August 2015 at 19:31

    @zahnfee

    Da spricht auch der pure Neid oder?!?
    Wenn du den Bericht so schlecht findest oder dir die Fotos nicht gefallen und tu uns als calista Fans einen gefallen und verschone uns mit so lächerlichen Argumenten. Der Bericht ist super. Jeder testet individuell für sich und janine macht ihre Sache mehr als gut und das beweist immer und immer wieder.

    1. Calista

      29. August 2015 at 6:36

      Du bist süß <3

  • Aska

    28. August 2015 at 19:37

    Schöner Bericht wieder Janine.

    Schade, dass die Zahncreme bei dir so scharf mit den Zähnen und dem Zahnfleisch reagiert hat. An deiner Stelle hätte ich da auch abgebrochen. Aber *grins* ein Foto von der flüchtenden Zahnpasta wäre wirklich lustig gewesen ;) (kleiner Scherz am Rande).

    Ich selber nutze aufhellende Zahncremes nicht. Denn durch meine Vergangenheit habe ich schon seit meinem 25. Lebensjahr 3. Zähne, als feste Brücke. Es sind ausgerechnet die Schneidezähne, das fällt dann sehr auf, wenn der Rest weiß ist. Auch viele Löcher mussten in den Frontzähnen gestopft werden.

    Aufs Zähneputzen achte ich erst seit dem Tot meiner Erzeugerin. Denn erst seit dem Tag habe ich meine eigene Zahnbürste. Vorher musste ich ihre nehmen – so nicht Zahnarzt oder Onkelchen mir eine in die Hände drückte (weshalb ich logischerweise den Zahnarzt immer direkt nach der Schule wahrnahm und da die Zähne schrubbte *grins*). Dennoch kann man das, was damals verschlurt wurde, heute nicht mehr nachholen.

    Meine Zähne sind einfach marode.

    Bei der letzten Zahnversicherung wurden übrigens sämtliche Vorschäden (gerade die Brücke) aus der Versicherungsleistung ausgeschlossen. Deswegen habe ich sie auch nicht abgeschlossen – und mich auch nicht weiter drum bemüht eine Versicherung zu finden. Auch wenn das bedeutet, dass ich wohl in Zukunft mit der Lösung für sozial schwache Menschen leben muss, wenn was ist.

  • Calista

    29. August 2015 at 6:38

    Hihi,
    war echt ein scheiß. Ich dachte schon ich stelle mich zu dumm an, am Anfang kam da nichts aus dem Spender raus. Bis ich so oft gedrückt habe, dass der Zahnpasta quasi die Luft wegblieb und ihr nichts anderes übrig blieb :D

    Ich selber habe keine Zahnversicherung, aber schon oft darüber nachgedacht. Man sieht ja wie schnell etwas gehen kann. Nach dem ganzen Fiasko mit der Krankenkasse bin ich dem gegenüber jedoch skeptisch geworden^^

  • Jaimee

    30. August 2015 at 14:05

    Ich habe schon auf einem anderen Blog gelesen, dass die Zahncreme nicht ihren versprochenen Nutzen hat, aber das schlägt ja alles! Schmerzen, nein danke! Gerade Schmerzen im Mundraum sind sehr unerträglich, da bleibe ich doch auch lieber bei meiner altbewährten!

    Danke für deinen Selbstversuch
    Liebe Grüße vom Kommentiertag
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

  • Leane

    30. August 2015 at 18:10

    Oh je das klingt ja echt furchtbar
    LG Leane

  • Nadja Haffke

    30. August 2015 at 23:17

    Hallo janine, ein sehr toller Bericht. Es ist halt nicht immer alles gut was wir so testen, muss es auch nicht. Toll, das du deine ehrliche Meinung zum Produkt mit uns teilst. LG Nadel

  • Michelle

    13. September 2015 at 10:47

    Oje, da hast Du ja wirklich einen Griff ins Klo gehabt…
    Ich hoffe, deinen Beißerchen geht es wieder besser!

    1. Calista

      13. September 2015 at 13:21

      Es hat etwas gedauert, aber jetzt geht es dem Zahnfleisch wieder prima :)

  • Ellleo Ricken

    24. Mai 2016 at 17:51

    Hallo, Calista,

    ich verstehe die Rumzickerei nicht so richtig. Ich finde Deinen Bericht schön aufgemacht. Ich selbst würde diese Zahncreme nicht benutzen; spielt ja keine Rolle, ist vielleicht sogar wegen Deinem Bericht. Auch die Fotos finde ich gut, ist mal etwas anderes als die ewig gleichen Zahnreihen, die man überall begutachten kann. Die Fotos davon sind doch austauschbar, die kriegt man überall kostenlos oder für 2 Euro. Hauptsache, Deinem Zahnfleisch geht es wieder gut. :-)

    1. Calista

      24. Mai 2016 at 18:36

      Solche Reaktionen kann man teilweise nicht nachvollziehen :D

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Post Nächster Beitrag