Teebeutel selber machen – DIY für Valentinstag/ Muttertag

Werbung/ Unser Tee nimmt einen langen Weg vom Teegarten bis in die Tasse. Jeder einzelne Schritt ist von hoher Bedeutung für die Qualität. Er wird gepflückt, gewelkt, manchmal geröstet oder gedämpft. Fermentiert, getrocknet, sortiert, verpackt und verschifft.

Tee stellt neben Wasser das weltweit am meisten konsumierte Getränk dar und blickt damit auf eine beispiellose Geschichte zurück. Seit der Legende, nach der der chinesische Kaiser Shen Nong die zufällig entstandene erste Schale Tee genoss, verführten immer wieder neue Bearbeitungen aus den Blättern der Ursprungspflanze Camellia sinensis oder assamica.

 

Teezubereitung – Hanfblätter Tee von EXVital

Verschiedene Anbaugebiete, Teepflanzen, Produktionsmethoden und Jahreszeiten – die Sorten- und Geschmacksvielfalt des Tees ist groß. Demnach ist Tee wohl das individuellste Getränk überhaupt. Die Zubereitung ist neben den objektiven Kriterien wie Qualität des Tees und des Wasser, Teemenge und Ziehzeit jedoch auch von subjektiven Faktoren abhängig. Dazu zählt beispielsweise die eigene Stimmung. Die gleiche Teesorte kann demzufolge täglich anders schmecken, differieren in kleinen Nuancen.

Bei der Zubereitung des Teegetränks gibt es regional sehr verschiedene Varianten, die deutliche geschmackliche Unterschiede erzeugen. Welche Methode bevorzugt wird, hängt von der verfügbaren Form des Tees und den mit Handel oder Herstellung verbreiteten traditionellen Gewohnheiten und geschmacklichen Vorlieben der Bevölkerung ab.

Kräftige Schwarztees werden fast immer mit sprudelnd siedendem Wasser aufgegossen. Bei Grüntees und halbfermentierten Tees sowie feinen Schwarztees (First Flush Darjeelings etwa) können Temperaturen von 65 bis 90 °C bevorzugt werden, was die Inhaltsstoffe und den Geschmack besser erhält. Manche japanischen Grüntees werden mit nur 50° und auch darunter aufgebrüht.

 

Teebeutel einfach selber machen

Aufgegossen mit frischem, sprudelnd kochendem Wasser offenbart auch ein Teelöffel Hanfblüten Tee einen wahren Genuss. Dieser besteht aus Cannabis Sativa und enthält wertvolle Cannabinoide, welche ihn auszeichnen.

Der Hanftee ist übrigens ein völlig legales Genussmittel, denn es handelt sich hier um Nutz- / Speisehanf, welcher nur einen kleinen Teil Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. Demzufolge kann er bedenkenlos in größeren Mengen getrunken werden und eignet sich demnach prima als genussvolles Geschenk für den Liebsten.  Geliefert wird er in einem praktischen wiederverschließbaren Aromaschutzbeutel, der optisch allerdings keine gute Figur macht. Folglich habe ich mir meine Teebeutel einfach selber gemacht. So entstand binnen kürzester Zeit mein ganz eigenes Teebeutel-Set, das mit den Blättern einer Sativa befüllt ist.

Da er zudem frei von tierischen Bestandteilen ist, kann der EXVital Hanfblätter Tee auch von Veganern und Vegetariern getrunken werden.

Jede noch so ungewöhnliche Mischung hat im Laufe der Trendtee-Historie begeisterte Anhänger gefunden. Die einen mehr, die anderen weniger. Doch ganz gleich für welche Teesorte man sich schließlich auch entscheidet, wichtig ist doch eh immer nur dieser eine Moment, der uns einen wahren Genussmoment verschafft.

Janine

10 Kommentare

  1. Astrid Scholz
    5. Februar 2019 / 13:07

    Tolle Idee mit den teebeutel, süss sehen sie auch noch aus . LG Astrid

  2. Ivonne
    5. Februar 2019 / 14:22

    Zuckersüße Idee. Hanftee wollte ich schon immer mal probieren. Gibt ja jetzt einen großen Hanfhype. Genauso wie damals bei Chia. Nach was schmeckt der Tee?

    • Calista
      Autor
      5. Februar 2019 / 15:55

      Puh lässt sich schwer beschreiben, er schmeckt intensiv ähnlich wie ein Kräutertee aber doch auch anders. Wenn du magst schicke ich dir eine Dose voll zum probieren zu :)

      • Ivonne
        5. Februar 2019 / 16:17

        Das wäre ja ganz lieb. *bussi*

        • Calista
          Autor
          5. Februar 2019 / 17:40

          oki ich melde mich dann nachher via Instagram bei dir :D

  3. Sarah
    5. Februar 2019 / 19:27

    Ach wie süß ist das denn bitte!? <3
    Eine klasse Idee!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  4. 6. Februar 2019 / 8:38

    Das ist ja eine total süße Idee :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.