[Themenwoche] Krötenfuß und Spinnenbein….

Werbung/ Auch in Deutschland erfreut sich das nahende Halloweenfest wachsender Beliebtheit, weshalb vor allem die jüngere Generation den aus Irland stammenden Brauch ausgiebig feiert. So finden auch heuer wieder allerhand private und kommerzielle Halloween-Partys statt. Desweiteren verkleiden sich die Kindern als gruselige Hexen, schaurig schöne Vampire oder andere furchteinflössende Gruselgestalten, um den alten Halloween-Brauch auch hierzulande auszuüben. 

Besonders großes Interesse lösen aber vor allem die verschiedenen Partys und Familienveranstaltungen für groß und klein aus. So findet beispielsweise in Darmstadt auf „Burg Frankenstein“ eines der größten Spektakel in Deutschland statt. Bis zu 20.000 Besucher kommen jedes Jahr in die Burgruine um zusammen mit den Henkersknechten, Vampiren, Zombies und Werwölfen auf der Burg ihr Unwesen zu treiben.

Zwar veranstaltet meine Wenigkeit eher selten eine Halloween-Party, dennoch ist die Begeisterung dem gegenüber enorm, weshalb ich auch in diesem Jahr wieder ein paar schmackhafte Ideen gezaubert und meine Mitmenschen damit überrascht habe:

 

Fingerlos – Wiener im Blätterteig mit Mandeln

  • Blätterteig
  • Putenwiener
  • gehobelte Mandeln
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • ein Ei
  • sowie ein scharfes Messer, Backpapier und etwas Geduld

„Fingerlos“ ist binnen weniger Minuten zubereitet und auch für Kinder eine tolle Möglichkeit ihrer kreativen Ader in der heimischen Küche freien Lauf zu lassen. Die Putenwiener werde allesamt in der Mitte halbiert und anschließend mit einer Kerbe für den Fingernagel bestückt. In der Zwischenzeit kann der gekühlte Blätterteig ausgerollt und in circa 2 cm dicke Streifen geschnitten werden. Diese werden im Anschluss liebevoll um die halben Wiener gewickelt und mit etwas Druck fixiert.

Bevor die halben Finger nun im Ofen verschwinden, stecken wir noch eine gehobelte Mandel für den Fingernagel in die vorher eingeschnittene Kerbe. Einen besonders gruseligen Effekt verleiht abschließend ein verquirltes Ei, dass in diesem Fall mit etwas grüner Lebensmittelfarbe angereichert wurde. Die grüne Ei-Masse mit Hilfe eines Pinsels über die halben Finger verteilen und anschließend für circa 15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen. Fertig!

DSC_0028

Feuerrotz – Pizzapops mit einem Hauch Parmesan

  • Hefeteig
  • Tomatensoße
  • Salami und Schinken
  • geriebener Käse
  • Parmesan
  • Holzstäbe ( beispielsweise für Schaschlik)

Für diese leckere und schnelle Fingerfood-Idee benötigen wir lediglich einen schmackhaften Hefeteig, der liebevoll in kleine Quadrate geschnitten und mit etwas Tomatensoße beschmiert wird. Achtet darauf nicht zu viel Soße auf dem rohen Teig zu verteilen, da diese sonst auslaufen könnte. Je nach Geschmack könnt ihr den Hefeteig nun nach euren Wünschen „belegen“. Wir haben uns auf Putensalami und gekochten Schinken geeinigt sowie auf einen leichten geriebenen Käse zurückgegriffen. Der befüllte rohe Teig wird anschließend zu einem Brötchen geformt und an einem Holzstäbchen befestigt.

Bevor die Pizza-Pops für 15 Minuten bei circa 200°C in den Ofen kamen, wurden sie noch ordentlich mit Parmesan umhüllt – wahrlich ein Genuss!

Kleiner Tipp: „Feuerrotz“ am Besten mit einer kleinen Auswahl an schmackhaften Soßen servieren.

DSC_0036

Knochensauger – Hexenfinger mit Erdnüssen

  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • eine Packung Vanillezucker
  • ein Eigelb
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • ganze Mandeln / oder Erdnüsse

Schneller als zunächst angenommen, lassen sich diese tollen Hexenfinger zubereiten. Die oben genannten Zutaten werden lediglich miteinander vermengt ( außer die Mandeln/ Erdnüsse versteht sich) und anschließend in Folie gewickelt. Der Teig sollte nun circa eine Stunde im Kühlschrank verweilen, kann aber auch für ein paar Minuten in der Kühltruhe gelagert werden.

Nachfolgend formt ihr fingerlange Rollen aus dem Teig. Achtet dabei darauf, dass ihr diese nicht zu dick formt, da euch die Finger im Ofen noch etwas aufgehen. Je eine Mandel beziehungsweise Erdnuss wird an das Ende einer jeden Rolle gedrückt, die „Finger“ zudem mit einem Messer leicht eingeschnitten. Letzteres sorgt für eine detailgetreuere Optik der grünen Hexenfinger.

Gebacken werden diese im Anschluss für circa 15 Minuten auf 180°C im vorgeheizten Backofen.

DSC_0031Frankensteins Lieblinge – Japanische Matcha-Plätzchen

  • 200 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • ein Eigelb
  • Matcha-Tee oder grüne Lebensmittelfarbe
  • etwas Kuvertüre, Zuckeraugen , Süßigkeiten nach belieben

Schaurig schön grinsen sie uns verschmilzt an – Frankensteins Lieblinge. Zubereitet werden die Kekse binnen kürzester Zeit und sorgen anschließend für allerhand Freude. Das Mehl wird zunächst mit dem Matcha ( der in diesem Fall für die grüne Farbe sorgt) vermengt, während in einer zweiten Schüssel die Butter cremig geschlagen und mit dem Puderzucker vermischt wird. Solltet ihr keinen Matcha zur Hand haben, könnt ihr auch auf herkömmliche Lebensmittelfarbe zurückgreifen und diese unter die Buttercreme rühren.

Anschließend geben wir das Eigelb sowie die Mehlmischung hinzu und verkneten alles zu einem Teig.

Aus dem grünen Teig formen wir nachfolgend einen Würfel und wickeln diesen in Frischhaltefolie ein um ihn hinterher für circa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen zu können.

Der Teig sollte nun in dicke Scheiben ( je nach Geschmack ~ 8 mm) geschnitten und auf ein vorbereitetes Backblech ausgelegt werden. Die Plätzchen dürfen sich nun bei 150°C im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten aufwärmen.

Jetzt folgt auch schon der interessante Teil: dekorieren. Je nach Geschmack und Laune könnt ihr die grünen Kekse nun in etwas geschmolzene Vollmilchkuvertüre tauchen und mit Zuckeraugen und Mohn bestücken. Mithilfe eines Zahnstochers lässt sich aus der noch feuchten Kuvertüre auch so manch schaurige Haarsträhne formen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

DSC_0073

Last Minute Idee – „Omas alte Zähne“

  • Cookies
  • kleine Marshmallows
  • roter Zuckerguss
  • ein scharfes Messer

Die Cookies werden vorsichtig halbiert und anschließend mit dem roten Zuckerguss ( beispielsweise für Muffins) beschmiert. Sorgsam werden nachfolgend die Marshmallows, die in diesem Fall die Zähne darstellen, auf den Zuckerguss gedrückt und mit einer zweiten Kekshälfte fixiert. Fertig sind die schaurigen Gebisse vergangener Zeiten!

DSC_0048

Schnell, einfach und kostengünstig – hiermit lassen sich binnen kürzester Zeit schmackhafte und gruselig schöne Halloween-Food-Ideen in die Tat umsetzen. Lasst es gruseln!

Janine


 

Halloween-Themenwoche 2015

Auch in diesem Jahr haben wir uns nicht lumpen lassen und tolle informative Berichte sowie kreative Videos kreiert, in denen wir euch allerhand nützliche Tipps, Rezepte, Make up Ideen und vieles mehr vorstellen. Mit dabei sind neben meiner Wenigkeit auch die nachfolgenden Blogger / Youtuber:

Moni & Palter von „Alltagsleben

Mona von „Sternzaubers TestOase

Susann alias “ MPünktchen

Kirsten alias „CoralPrettyPink“

Hanna alias „Hanita Orchidee

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Jonas von noackmedia, der sowohl das Blogdesign als auch den Banner gezaubert hat.

Halloween-Themenwoche

10 Kommentare

  1. 14. Oktober 2015 / 16:02

    Ich liebe Halloween! Ich kann’s schon kaum erwarten :) du hast super Rezepte rausgesucht und die Fotos sind richtig professionell!:)

  2. 14. Oktober 2015 / 16:07

    Dein Halloween-Küchenzauber-Bericht ist richtig klasse geworden. Da bekomme ich gleich Lust zum Werkeln. Wie schade, dass meine Kleine am Wochenende eine Eiskönigin-Party macht, denn sonst hätte dieses schaurig schöne Fingerfood gleich ausprobiert werden können.
    Liebe Grüße
    Yvonne

  3. 14. Oktober 2015 / 16:37

    Grins , nächstes Jahr lade ich dich ein du küchenfee- ganz grossartig Deine Bilder und deine schaurigen Gerichte ;)

  4. 14. Oktober 2015 / 17:43

    Ich weiß gar nicht was ich am besten finde. :D

    Ich glaube an erster Stelle steht das Gebiss, weil es einfach voll schnell zu zaubern ist.
    Die Wiener im Blätterteig sind aber auch mega geworden, dicht gefolgt von den Plätzchen und zuletzt den Fingern der Hexe. :D

    Ich liebe unsere Themenwochen und freue mich auf noch ganz viele <3

  5. 14. Oktober 2015 / 22:20

    Tolle Halloween-Ideen! Sowas sollte man den Kindern mal reichen, wenn sie an der Tür klingeln und „Süßes oder Saueres“ verlangen! Besonders die Fingerchen sehen ja zum Gruseln aus :)

    Liebe Grüße
    Jana

  6. 23. Oktober 2015 / 10:24

    Das sind ja tolle Ideen und wirklich klasse Fotos! Ich find diese abgeschnittenen Finger ja echt immer wieder eklig :D

    Ich selbst bin nicht so der Halloween-Fan, aber eine Freundin von mir hat am 31. Oktober Geburtstag und feiert auch in diesem Jahr wieder – diesmal eben mit Halloween-Motto. Ich werd mich wohl also auch verkleiden … mal schauen, was es wird.

    Liebe Grüße!

  7. Nessa
    20. November 2015 / 11:33

    hach, du hast so tolle Ideen – gib mal was ab :D die Namen sind echt genial :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere