[TIPP] Verkaufsoffene Sonntage während der Vorweihnachtszeit

Werbung/ Bereits in jungen Jahren gehörte in der Vorweihnachtszeit ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt einfach dazu. Dabei haben wir die unterschiedlichsten Waren begutachtet die etwa Kunsthandwerker in Form von Weihnachtsdekoration und weihnachtlichen Lebensmitteln angeboten haben. Viele Weihnachtsmärkte bieten den Besuchern mittlerweile auch Fahrgeschäfte, Musik und Darbietungen wie Krippenspiele an.

Einer der wohl bekanntesten Adventsmärkte ist der Dresdner Striezelmarkt, der bereits seit 1434 meistens auf dem Altmarkt in Dresden veranstaltet wird. Er zählt somit zu einem der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands und wird seit einigen Jahren durch die in unmittelbarer Nähe gelegenen, aber nicht zum eigentlichen Markt gehörenden Weihnachtsmärkten auf der Prager Straße, der Hauptstraße sowie von den nördlich benachbarten Weihnachtsmärkten „Advent auf dem Neumarkt“ vor der Frauenkirche und dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof ergänzt.

Zurück gehen die Weihnachtsmärkte übrigens auf spätmittelalterliche Verkaufsmessen und – häufig eintägige – Märkte, die einst den Bürgern zu Beginn der kalten Jahreszeit die Möglichkeit gaben, sich mit schmackhaften Fleisch und allerhand winterlichem Bedarf einzudecken.  Erst im 14. Jahrhundert kam der Brauch auf, Handwerkern wie Spielzeugmachern, Korbflechtern oder Zuckerbäckern zu erlauben, Verkaufsstände für die Kleinigkeiten auf dem Markt zu errichten, die die Kinder zu Weihnachten geschenkt bekamen; auch Stände mit gerösteten Kastanien, Nüssen und Mandeln gab es damals bereits.

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt

christkindlmarkt christkindlmarkt_6

 

Besonders beeindruckend finde ich neben den bereits genannten Marktständen oftmals auch das künstlerische und/ oder kulturelle Rahmenprogramm. Für Kinder erscheint demnach häufig ein Nikolaus mit seinen Helfern, der kleine Geschenke verteilt. Doch auch Fahrten mit Pferdekutschen werden angeboten. Selbst lebende Krippen, mit echten Schafen, Eseln und Ziegen durfte ich bereits auf Märkten dieser Art bewundern. Größte Aufmerksamkeit erlangten jedoch bereits in jungen Jahren die verkaufsoffenen Läden, die währenddessen mit tollen Angeboten locken. Auch wenn die Läden zu dieser Zeit besonders überfüllt erscheinen, empfinde ich den Weihnachtseinkauf irgendwie spannender und aufregender als je zuvor. Die Menschen sind zwar allesamt in Hektik, strahlen zugleich aber auch etwas zufriedenes und glückliches aus, dass mir zur Weihnachtszeit sehr viel bedeutet.

 

Alle verkaufsoffenen Sonntage in Deutschland

 

Längst wird der Verkaufsoffene Sonntag von vielen Städten mit Festen, Märkten, Events und anderen Veranstaltungen kombiniert. Doch nur vereinzelt bekomme ich Veranstaltungen dieser Art mit. Warum? Weil ich viel zu selten die Hinweise in Form von Plakaten auf den Straßen wahrnehme. Nichtsdestotrotz nutze ich gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wieder jede kostbare Minute, die ich auch am Sonntag shoppen gehen kann. Denn heuer möchte ich meiner Familie wieder wundervolle Geschenke mitbringen, die allesamt ihr Herz zum strahlen bringen und in diesem Moment den Kummer vergangener Tage schwinden lassen.

So wird in diesem Jahr der einzige verkaufsoffene Sonntag in Dresden, der übrigens am 4. Dezember zwischen 12 und 18 Uhr stattfindet, genutzt, um in „Ruhe“ shoppen und zugleich den Striezelmarkt erkunden zu gehen.

Nun fragt ihr euch sicher, wie ich diesen Termin ausfindig machen konnte. Immerhin lebe ich gut 30 Minuten von Dresden entfernt. Die Antwort hierauf ist ganz einfach zu beantworten: Recherche! Nein, möglich macht das die Plattform „Alle Verkaufsoffene Sonntage in Deutschland“. Hier bekommt man Informationen zu allen Veranstaltungen die im Rahmen der Verkaufsoffenen Sonntage stattfinden. Zudem werden hier alle Termine gelistet, immerhin findet regelmäßig ein Sonntag dieser Art statt. Unter anderem in Nordrhein-Westfalen (NRW), Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommer und Saarland.

Auch findet man auf der Seite die schönsten Weihnachtsmärkte mit verkaufsoffenen Sonntag wieder, die dort liebevoll zusammengestellt sind, damit das Einkaufen in der Weihnachtszeit leicht von der Hand gehen kann. Selbstverständlich wird die Liste regelmäßig erweitert und aktualisiert. Leichter kann Frau es eigentlich gar nicht haben. *zwinker*

Ich verpasse seither keinen Verkaufsoffenen Sonntag mehr und werde gezielt an Tagen wie diesen shoppen gehen. Für mich demnach eine wirklich sinnvolle Seite, die ich euch natürlich keineswegs vorenthalten konnte. Shoppen ist immerhin Frauensache!

 

Klare Ansage: Weihnachten kann kommen!

 

Janine

*dieser Beitrag könnte Werbung beinhalten. Vielen Dank auch an Orange Diamond Blog für die Bereitstellung der Fotos!

5 Kommentare

  1. 27. Oktober 2016 / 11:14

    Ich wusste gar nicht wie alt der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist, krass wie lange es schon diese Tradition gibt! Ich liebe den Weihnachtsmarkt mit seinen Lichtern und allem. Aber ich vermeide am Wochenende dahin zu gehen – ansonsten ist es in Bonn einfach viel zu voll!
    Liebst,
    Farina

    • Calista
      Autor
      27. Oktober 2016 / 11:15

      Oh das kann ich mir vorstellen :)

  2. 27. Oktober 2016 / 11:23

    Schöner Beitrag!
    Ich unterstütze die verkaufsoffenen Sonntage nicht. 6 Tage die Woche reichen völlig aus um Einkaufen zu gehen. Da muss man nicht den Sonntag auch noch geöffnet haben. Aber das ist ja meine persönliche Meinung :-)

    • Calista
      Autor
      27. Oktober 2016 / 11:56

      Dennoch danke für deinen Kommentar :)

  3. Jennifer
    27. Oktober 2016 / 13:07

    Ich gehe sehr gerne Sonntag shoppen, da ich die ganze Woche arbeite und so mehr Zeit habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.