[Halloween-Themenwoche] Tonis abgehackte Finger- Köstlichkeiten für die nächste Halloween-Party

Werbung/Buuhhuuu…buhuuuuu…was um Himmels Willen war das? Im Jahre 2012 ein riesen Thema, heute schon fast zu Tode geschwiegen. Der Gruselfinger aus Ägypten! Abgehackt schien der Knochen zu sein. Wie von einem Beil. Und sehr, wirklich sehr sehr alt. Mumifiziert. Stellenweise zerbröselt. Ein gespaltener, loser Nagel. Aufgerissene, lederne Haut. Man erkennt es eigentlich sofort, muss aber doch noch ein zweites mal hinsehen.

Es ist angsteinflößend und erschreckend! Halloween naht!

Mein Liebster konnte sich trotz lieber Worte meinerseits nicht überwinden, weshalb ich das heutige Produkt, dass eurer Halloween-Party einen gruseligen Charme verleiht, wegstellen musste. Das Auge isst bekanntlich mit, für meinen Freund war es daher unmöglich gegen den Kopf anzukämpfen und einen „abgehackten Finger“ zu probieren.

Heute zeige ich euch, wie ihr „Tonis abgehackte Finger“ schnell und einfach nachzaubern könnt, aber obacht, selbst die Zubereitung beinhaltet schaurig schöne Momente *zwinker*

SAM_0045

Neugierig geworden? „Tonis abgehackte Finger“ könnt ihr hiermit schnell und einfach nachkochen:

  • eine Packung fertiger Blätterteig (ich habe den aus dem Kühlregal genommen)
  • eine Packung Wiener
  • Mandeln (gehobelt)
  • ein scharfes Messer, Backpapier und etwas Geduld

Außerdem:

  • starke Nerven und gute Laune
  • schaurig schöne Gedanken im Birnchen *zwinker*

Nachdem ihr alle Zutaten zusammen getragen habt, kann es auch schon losgehen. Rechnet bitte circa 10-15 Minuten für die Zubereitung ein, sowie weitere 10 Minuten Backzeit.

Die „Finger“ Würstchen halbiert ihr zunächst vorsichtig, vergesst dabei nicht die Würstchen vorher zu probieren. Man weiß ja nie ob sie noch schmecken. *zwinker*

Den Blätterteig rollt ihr vorsichtig auf einer Holzplatte oder schnittfesten Unterlage aus und schneidet ihn anschließend in circa 2 cm dicke Streifen. So, nun habt ihr es auch schon fast geschafft. Die Blätterteig-Streifen wickelt ihr nun vorsichtig, nicht zu locker aber auch nicht zu fest, um die halbierten Würstchen. (Foto siehe unten). Anschließend schneidet ihr noch Falten in die Würstchen, Achtung! nicht zu tief sonst platz euer Würstchen auf und schwupp..futsch ist der Finger. Vergesst auch nicht einen Schnitt in den vorderen Teil der Wurst zu schneiden, hier steckt ihr direkt im Anschluss eine Mandel-Scheibe hinein. Da diese sehr zerbrechlich sind, müsst ihr mit etwas Gefühl an die Sache gehen. Ja, fertig.

Ab in den Ofen, bei circa 180°C (Umluft) backen. Knusprig und farbig sollten die Finger aussehen! So ungefähr:

anigif

Ihr seht schon, so schwer sind diese kleinen schaurig schönen Köstlichkeiten gar nicht. Binnen kürzester Zeit habt ihr Fingerfood für die kommende Halloween-Party gezaubert. Günstig und schnell!

Dekorieren könnt ihr die abgehackten Finger noch mit einem Hauch Ketchup oder roter Lebensmittelfarbe die ihr direkt an die herauswachsenden Nägel streichen könnt. Brrr….allein der Gedanke entlockt meinen Gesicht seltsame Verzerrungen. Meinem Freund waren die Finger etwas zu gruselig, er konnte keinen davon probieren. Ich jedoch fand sie verdammt lecker. Augen zu und durch!

Bevor ich mich nun von euch verabschiede, gibt es noch ein paar Fotos von den fertigen Werken:

IMG_20140929_195612 SAM_0052 SAM_0053 SAM_0058

Nun wünsche ich euch viel Freude beim Nachmachen und eine schaurig schöne Zeit!

Eure Calista

9 Kommentare

  1. Häsin
    13. Oktober 2014 / 16:29

    Ich hätte gern ein Beweisfoto von Toni, ob er denn noch alle Finger hat nach der Aktion :-P
    Das Resultat sieht phantastisch aus! Fast zu schade zum essen.

    • Calista
      Autor
      13. Oktober 2014 / 16:31

      oh..ähm…ich glaub..*Messer hol* das kann ich dir liefern :D

      • Häsin
        13. Oktober 2014 / 19:11

        waaah, man lebt gefährlich in Deiner Nähe ;-)

  2. 13. Oktober 2014 / 16:49

    *versteckt* sich immer noch unterm Tisch…Männe hat Nachtdienst und ich ganz alleine und dann sowas….*zitter*

    • Calista
      Autor
      13. Oktober 2014 / 20:45

      hihi verzeih^^

  3. 13. Oktober 2014 / 17:13

    Wow, das sieht echt real aus :D da wird die Vorfreude auf Halloween ja gleich viel größer :D Toller Post und schaurig schönes Fingerfood :P
    Lg Vanessa

  4. Katrin Westphal
    13. Oktober 2014 / 17:39

    Toll :)
    Ich glaube zu Halloween wird viel gezaubert :)

  5. 13. Oktober 2014 / 18:12

    Die Würstchen Variante kannte ich noch gar nicht, gefällt mir aber sehr gut. Ich mach die immer unter dem Namen „Hexenfinger“ aus Plätzchenteig und mit Mandelblättchen als Fingernägel. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere