Ultimatives Rasiererlebnis mit dem Shaver series 9000 (Teil I)

Werbung/ Einst noch im alten Rom als religiöses Ritual gefeiert, gehört die Rasur heute längst zum Alltag dazu. Während wir uns in der heutigen Zeit mit moderner Technik über den Haarwuchs stürzen, bestanden Rasierer früher aus geschliffenen Feuersteinen, Steinmessern, Muschelschalen und Haifischzähnen. Dank archäologischer Funde von Rasierschabern aus Stein, geht die Geschichte der Rasur übrigens weit bis ins 6. Jahrtausend v. Chr. zurück.

Die ersten einklappbaren Rasiermesser sind bereits seit ca 1550 v. Chr. bekannt und wurden im 17.Jahrhundert von Sheffield in Form eines Klapprasiermessers wieder eingeführt. Die Rasur in den eigenen vier Wänden wurde tatsächlich erst sehr viel später möglich gemacht. So erfand King Camp Gillette den mechanischen Rasierapparat ( Rasierhobel) mit doppelseitiger Sicherheitsrasierklinge und öffnet damit binnen kürzester Zeit eine neue Tür.

Heute gibt es Rasierer in allen Formen, Preisklassen und Größen. Ob mechanisch oder manuell – die Auswahl ist wahrlich enorm und lässt keine Wünsche offen. Gerade im Bereich Bartpflege ist die Vielfalt riesig und wird stetig erweitert und verbessert. So sorgt aktuell beispielsweise der bisher fortschrittlichste Rasierer der Marke Philips für allerhand Freude im Herzen meines Liebsten. Es handelt sich hierbei um den Shaver 9000, der sowohl Nass- als auch Trockenrasuren binnen kürzester Zeit zu einem wahren Erlebnis werden lässt.

SAM_1939

Der Philips Series 9000 überrascht mir einer wahrlich beeindruckenden Vielfalt an Möglichkeiten. Ob persönliche Rasur-Komforteinstellung, hochwertiges modernes Chrom Design mit Multifunktions LED Display oder der großen Auswahl an Zubehör – der Nass- und Trockenrasierer löste allerhand Verwunderung und Begeisterung aus.

Käuflich zu erwerben ist der Rasierer für sage und schreibe 449,99 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung) und fällt so in eine doch sehr hochwertige Preiskategorie von der man natürlich auch einiges erwartet. Bevor wir uns allerdings dem Fazit und einer eventuellen Kaufempfehlung nähern können, bedarf es zunächst einen Blick auf den Rasierapparat und dem zur Verfügung stehendem Zubehör. Im II.Teil der Mini-Serie (der voraussichtlich morgen erscheinen wird) werfen wir gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen und schauen uns sowohl die Funktionen als auch das Gerät in der Praxis genauer an. Bis es jedoch soweit ist, widmen wir unsere Aufmerksamkeit dem Shaver 9000 der optisch eine sehr moderne Erscheinung vorweist und so manche Überraschung parat hält.

Perfektion mit jedem Zug

Neben dem Rasierapparat, der im Übrigen einen intuitiven Display beinhaltet der alle relevanten Informationen wie optimale Leistung, Akkustandanzeige sowie Reinigungsanzeige signalisiert, befand sich auch allerhand Zubehör im Paket:

Eine Tasche zur sicheren Aufbewahrung des Rasierers

Mit dieser Kunststofftasche lässt sich der Rasierer auf hygienische Art und Weise aufbewahren und ist zudem ideal, wenn der Rasierer mit auf Reisen genommen werden soll. Die Tasche fühlt sich sehr hochwertig an und nimmt aufgrund der Größe kaum Platz ein.

SAM_2229 SAM_2234

Für eine gründliche Reinigung des Rasierers – SmartClean

Neben dem Rasierer an sich, empfanden wir die Reinigungsstation als wahres Highlight. Diese ermöglicht es einem seinen Rasierer reinigen zu lassen. Ja, ihr lest richtig. Der SmartClean arbeitet auf Grundlage eines automatischen Reinigungsprogramms und entfettet und reinigt gründlich die Scherköpfe des Rasierers. Hierfür wird lediglich der Rasierer kopfüber in die Halterung gesteckt, die sich anschließend um die Reinigung und Trocknungsphase kümmert. Letzteres bedarf allerdings etwas Zeit, da die Trocknungsphase circa 4 Stunden beansprucht.

SAM_2209 SAM_2218

Möglich wird diese Reinigung jedoch erst mit Hilfe der Reinigungskartuschen

Mit den Reinigungskartuschen für das SmartClean-System kann der Rasierer auf praktische Art gereinigt, geölt und erneuert werden. So ist der Rasierer jeden Tag wie neu. Das duale Filtersystem entfernt Haare, Schaum und Gel und verhindert dank dem einzigartigen Doppelfilter, dass Haare die Scherköpfe verstopfen. So wird eine hervorragende Leistung des Rasierers gewährleistet. Selbstverständlich wurde der Inhalt der Reinigungskartusche mit einer hautfreundlichen und alkoholfreien Formel bestückt, die für eine frische und hygienische Rasur und zum Schutz vor Hautirritationen entwickelt wurde. Eine dieser Kartuschen reicht im Übrigen circa 3 Monate bei wöchentlicher Anwendung und passt in alle SmartClean-Systeme.

SAM_2212

Stil zeigen – SmartClick Bartstyler

Neben den bereits genannten Zubehörteilen für die Reinigung, bedarf es natürlich auch noch allerhand Teile für die perfekte Rasur. Passend dazu ist der Shaver 9000 mit einem aufsetzbaren Bart-Styler ergänzbar mit dem man kinderleicht seinen eigenen Look kreieren kann. Der Kammaufsatz ist für Bart und Schnurrbart geeignet und ermöglicht einen bis zu 5 mm gepflegten Bart. Binnen kürzester Zeit lässt sich dieser jedoch auch in einen Präzisionstrimmer umwandeln, der einen 0,5 mm Drei-Tage-Bart möglich macht. Rwwwrr

SAM_2193SAM_1942

Zusätzlich lassen sich noch so manche Ersatzteile wie Scherköpfe und Halterungen für den Rasierer käuflich erwerben.

Der Nass- und Trockenrasierer von Philips ermöglicht dank fortschrittlichem Ladesystem gleich zwei komfortable Optionen: 50 Minuten Betriebszeit nach einer einzigen Stunde Ladung, oder eine Schnellladung für eine Vollrasur. Alle Shaver series 9000- Rasiermodelle wurden so entwickelt, dass sie nur im kabellosen Modus betrieben werden können, um die Sicherheit in feuchten Umgebungen zu gewährleisten. Klingt logisch, oder?

SAM_1943

Ultimatives Rasiererlebnis- ein erstes Fazit

Wahnsinn. Keine Frage, der Series 9000 ließ sowohl das meine als auch das Herz meines Liebsten binnen Sekunden schneller schlagen. Ein Gerät in dieser Preisklasse (wir reden hier immerhin von knapp 500 Euro) durfte bis dato noch nicht in unser Heim einziehen und sorgte daher schon im Vorfeld für Herzchen in den Augen. Der erste Eindruck ist wie erwartet sehr positiv ausgefallen. Optisch als auch während der ersten Anwendung konnte er uns glücklich und zufrieden stimmen. Die Optik ist sehr modern, handlich und großzügig gestaltet. So haben auch die Wurstfinger meines Liebsten (verzeih *zwinker*) Platz und ermöglichen zudem ein angenehmes Gefühl bei der Anwendung. Das Gerät lässt sich sehr gut halten, ist nicht zu schwer, rutscht nicht von der Handfläche und ermöglicht eine Rasur selbst an schwer erreichbaren Stellen. Desweiteren empfanden wir die Farbkombination als sehr edel und befürworten den schlichten aber doch maskulinen Style.

Die erste Benutzung stellte uns vor keine große Herausforderung, dank der beiliegenden Gebrauchsanweisung wurden vorhandene Fragen und Probleme binnen Sekunden gelöst und ermöglichten so eine problemlose erste Rasur.

Auch der SmartClean konnte im Nu seinen Zweck erfüllen und überraschte mit seiner Gründlichkeit. Einzig das etwas ungewohnte Geräusch während des Reinigungsprogramms sorgte zunächst für Verwirrung, ließ am Ende jedoch nur ein zufriedenes Lächeln auf unseren Lippen zurück.

In den vergangenen Tagen wurde der Nass- und Trockenrasierer Shaver 9000 von Philips auf Haut und Haar geprüft. Ob mein Liebster ihn für diesen Preis gekauft hätte und ob er auch langfristig damit zufrieden sein wird, erfahrt ihr morgen. Ich verabschiede mich nun erstmal von euch und wünsche einen angenehmen Start in den Tag.

Janine

Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

10 Kommentare

  1. 3. Juni 2015 / 10:02

    Hahahaha Wurstfinger hahahaha :D
    Ich finds toll, dass dein Liebster auch als Tester auserkoren wurde :) Auch wenn es meiner nicht zugeben will, der hat sich auch gefreut. Ich denke, ich habe ein fieses Grinsen gesehen, als ich ihm gesagt habe, dass das mit Abstand das Teuerste ist, was je zum Testen einziehen durfte xD

    Liebe Grüße
    Andrina

    • Calista
      Autor
      3. Juni 2015 / 10:03

      Ich glaube unsere Männer sind schon immer sehr neidisch, immerhin bekommen wir täglich sehr viele Pakete :D und wenn dann mal was für sie dabei ist tun sie äußerlich so „normal“ flippen innerlich aber total aus vor Freude :D hahaha

  2. 3. Juni 2015 / 11:01

    Schön, dass du deinen Freund auch testen lässt.
    Bestimmt hat er sich gefreut, auch wenn man es ihnen manchmal gar nicht so ansieht. :)
    Liebst Michelle von beautifulfairy

  3. 3. Juni 2015 / 11:39

    Wirklich schön zu sehen, dass du deinen Freund auch teilhaben lässt und ihn ordentlich testen lässt.
    Mein Freund wäre ja nicht sonderlich begeistert, der hätte ja am liebsten einen vollen Bart, glücklicherweise lässt das aber die Arbeit nicht zu, da bin ich noch einmal davon gekommen. :)

    Liebe Grüße, Franzi

    • Calista
      Autor
      3. Juni 2015 / 11:46

      Ich hoffe er gewöhnt sich nicht daran *zwinker*
      Ich mag Bärte bei Männern, allerdings habe ich in diesem Punkt einen sehr speziellen Geschmack. Vollbart etc geht gar nicht :D aber n bisschen ist ok^^

  4. 3. Juni 2015 / 18:15

    mein mann ist absolut zufrieden mit dem prachtstück ;)
    liebe gruesse!

  5. Dilan
    7. Juni 2015 / 17:47

    Sehr interessant und ausführlich geschrieben aber dieses Produkt interesiert mich nicht.. Ist aber verständlich. Ich muss dekne Seite genauer anschauen. So schön liebes :)

    Liebst, Dilan von DILANERGUL

  6. 8. Juni 2015 / 10:45

    Ich finde deinen Post wirklich super toll! Zwar muss ich zugeben das ich mit den Thema nicht so bewandert bin, weil mein Freund entweder ein Rasiermesser benutzt (wo ich schon immer einen halben Herzinfarkt bekomme), oder einen um nur aber eine gewisse Grundlänge bei zu behalten.
    Die Bilder finde ich wirklich klasse und zugegeben? Du hattest mich mit deinem ersten Satz des rasier rituals.

    Liebe Grüße,
    Bambi
    http://www.xfunkelmaedchen.blogspot.de/

  7. 8. Juni 2015 / 10:59

    Uh.. der Rasierer wär ja mal was für mein Freund. Aber wenn ich mich nicht irre hat mein Vater genau das Vorgängermodell und ist super zufrieden damit. Toller informativer Post. Und schöner Blog.
    Liebe Grüsse
    Lyss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.