„Ultra knackiges Gedöns für dufte Schlawiner“

Werbung/ Die Weihnachtskarte ist bereits seit unzählig vielen Jahren fester Bestandteil der nahenden Feierlichkeiten. Gerade die Vielfalt an Motiven verzaubert den Moment auf ganz eigene Art und Weise und begeistert zudem mit sorgfältig ausgewählten religiösen Hintergründen wie beispielsweise der Stern von Bethlehem, oder aber verschneiten Wäldern bis hin zu humoristischen Weihnachtsmännern auf ihren Schlitten. Einst noch beauftragte Sir Henry Cole im Dezember 1843 einen Illustrator, für ihn eine Weihnachtskarte mit Text zu kreieren – die erste Weihnachtskarte war geboren.

Während in den USA wenige Jahre später die ersten Karten gedruckt wurden und sich stets über einen verbesserten Farbdruck sowie allerhand neue Formate und künstlerische Gestaltungen freuen durften, wurden in Deutschland die Produktionen lediglich für den Export genutzt. Hier griff man überwiegend auf sogenannte Wunschblätter zurück, die einem Briefbogen mit gedruckten Randornamenten ähnelten und oft mit einem Bild sowie allerhand handschriftlichen Grüßen und Gedichten bestückt wurden. Heute hingegen sind Karten jeglicher Art längst nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken und erfreuen sich vor allem in der Urlaubs- und Vorweihnachtszeit wachsender Beliebtheit. Letzteres ist auch in meinem Haushalt aktuell wichtiger denn je. Zwar bietet das World Wide Web eine schnellere und kostenfreie Möglichkeit meine Gedanken, Wünsche und Grüße zu versenden, dennoch greife ich bewusst auf die altbewährte Weihnachtskarte zurück, die meinen Liebsten in der Ferne etwas ganz eigenes und persönliches überbringt.

Heuer dürfen sie sich nicht nur über sorgfältig ausgewählte Worte meinerseits freuen, sondern zugleich auch herzhaft lachen. Denn anders als gewohnt, sind meine Weihnachtskarten in diesem Jahr mit einer unglaublichen Vielzahl an amüsanten Worten und Sprüchen bestückt, die allesamt die Freude im Herzen wecken. Möglich macht das ein junges Unternehmen namens „Faules Einhorn“, dass auf dem ersten Blick mit einfachen Karten und Motiven lockt, es in Wahrheit jedoch faustdick hinter den Ohren hat.

Faules Einhorn - Weihnachtskarte

Faules Einhorn – Weihnachtskarten

Faules Einhorn - Weihnachtskarte

Faules Einhorn – Weihnachtskarten

Faules Einhorn - Weihnachtskarte

Faules Einhorn – Weihnachtskarten

Faules Einhorn“ vermarktet klassische Karten für besondere Anlässe wie Ostern, Geburtstag oder Valentinstag. Auch für die anstehenden Weihnachtsfeiertage hat das Unternehmen passende Werke parat, die es allesamt wahrlich in sich haben. So verzaubern die liebevoll gestalteten und qualitativ hochwertigen Karten durch eine ansprechende Optik, die im Inneren mit fiesen aber zugleich auch amüsanten Worten glänzt.

9 von 10 Personen finden Geld in ihrer Weihnachtskarte. – Frohe Weihnachten Nummer 10!

Skurril, frech und auf ungewöhnliche Art und Weise auch ein wenig charmant, wird der Beschenkte regelrecht überrascht und dazu gezwungen, die Karte mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen zu betrachten. Letzteres ist gerade in der heutigen Zeit enorm von Bedeutung, da wir viel zu selten den Moment genießen und uns oftmals von den unzählig vielen Wertgegenständen blenden lassen. Doch gerade ein herzhaftes Lächeln kann so viel bewirken und den Augenblick kostbar und einzigartig werden lassen. Ein Gruß im Internet ist binnen Sekunden getan – beinhaltet allerdings nur selten etwas persönliches und wird daher viel zu oft nur mit halber Aufmerksamkeit durchgelesen und wahrgenommen. Mit einer solch attraktiven Karten hingegen, zeigt man Interesse und erlaubt auch einen Moment der Freude, indem wir ungestört das Hier und Jetzt genießen und für einen winzigen Zeitpunkt auch alles um uns herum vergessen können.

Faules Einhorn - Weihnachtskarten

Faules Einhorn – Weihnachtskarten

Faules Einhorn - Weihnachtskarten

Faules Einhorn – Weihnachtskarten

Käuflich zu erwerben sind die extravaganten Karten im Übrigen für knapp 3 Euro (2,95 Euro) zuzüglich Versandkosten, beinhalten neben der Karte aber auch gleich das passendes Kuvert für den Versand. Die Grußkarten verzaubern allesamt binnen kürzester Zeit und sorgen für Abwechslung im tristen Alltag.

Für mich definitiv eine gelungene Überraschung die nicht nur modern sondern auch amüsant erscheint. Denn nichts ist wertvoller als ein glückliches und zufriedenes Lächeln auf den Lippen der Liebsten.

Verschickt ihr in der Vorweihnachtszeit auch Grußkarten an eure Liebsten?

Janine

Die Produkte wurden mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

13 Kommentare

  1. Tamara Treichl
    9. Dezember 2015 / 14:05

    Liebe Janine,wieder einmal hat mich dein Bericht in den Bann gezogen.
    wenn man das lesen anfängt muss man zu ende lesen .Ich finde die Idee mit den Weihnachtskarten einfach toll ,doch leider habe ich keinen der sich über solch eine Karte freuen würde.
    Wünsche noch eine schöne Vorweihnachtszeit

  2. Beate Bratschke
    9. Dezember 2015 / 18:02

    Himmel hast du da viel geschrieben,
    Zu deiner Frage …. nunja ich nehm es mir jedes jahr vor immer wieder von neuem, aber jedes jahr dann wieder am 24.12. Denk ich sch… wieder vergessen. Aber wenn ich es jetzt vielleicht gleich noch mache….
    Ich bin dann mal weg

    • Calista
      Autor
      9. Dezember 2015 / 18:03

      Viel? :D das ist einer der kleinen Beiträge auf meinem Blog. Ich verfasse eigentlich nur Berichte mit mindestens 1000 Wörtern :D

  3. Melanie Aßmann
    9. Dezember 2015 / 18:15

    Die Karten scheinen ja echt witzig zu sein. Mal was anderes als der Standard

  4. nicole kirsch
    9. Dezember 2015 / 18:32

    Ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal selber eine Weihnachtskarte geschickt habe. Mit meinen Kindern auf Arbeit und meinen eigenen bastel ich zwar aber das zählt nicht.
    Als Kinder haben wir immer auf die Karten meiner Tante gewartet die aus England kamen ,mit glitzer und Kitsch aber immer toll .
    Jetzt mit Internet wird schnell mal ein Gruß geschickt , und wie du schreibst oft unpersönlich .
    Ich glaube ich werde dies Jahr noch welche schicken .mal sehen was die beschickten sagen

  5. 9. Dezember 2015 / 20:01

    In jedem Jahr schicke ich persönliche Weihnachtskarten, die ich liebevoll in der Vorweihnachtszeit bastele. Jedes Jahr war das so und dieses Jahr mache ich es anders. Denn obwohl manchmal auch Post zu mir zurückkam, hatte ich nicht das Gefühl, dass die Zeit und alles was mit dem Basteln kreativer Karten so zusammenhängt auch gewürdigt wurde. In diesem Jahr verschicke ich auch Karten, die ich dank guter Organisation bereits jetzt fertig habe und zu einem bestimmten Termin abgeschickt werden.

  6. Isabel H.
    10. Dezember 2015 / 19:04

    Toll *—-* ist echt schon finde ich so klasse *–*

  7. 11. Dezember 2015 / 8:55

    Das sind ja tolle Karten. Die entsprechen mal ganz meinem Geschmack. Da werde ich in ein paar Jahren mal wieder drauf zurück kommen, wenn die Kinder älter sind. Im Moment verschicke ich nämlich Weihnachtskarten mit den Bildern meiner Mäuse. Da warten alle jedes Jahr schon drauf. Einmal habe ich ne Bekannte vergessen. Die hat dann ganz enttäuscht gefragt, ob es dieses Jahr keine Weihnachtskarten mit den Mädels gegeben hat. Sie freut sich schon die ganze Adventszeit drauf. Sie hat natürlich noch eine bekommen.
    Aber das ist mir einfach auch lieber, als nur ne E-Mail zu schicken.

    Sehr schön geschrieben! Vor allem die Einleitung ist mal ganz was anderes.
    LG Christine

    • Calista
      Autor
      11. Dezember 2015 / 10:33

      Uhi, das ist aber auch ne coole Idee. Und vor allem sehr persönlich. Karten mit Bildern von den Kindern finde ich mega :)

  8. 12. Dezember 2015 / 15:06

    Die Karten sind echt mal etwas anderes :) . Und werden sicherlich für Freude sorgen.

    Weihnachtskarten werden bei mir auch jedes Jahr verschickt. Heuer weniger wie letztes Jahr. Zwar erwarte ich von niemanden etwas zurück, keine Karte, keinen Brief. Aber ich finde, dass ein kleines „Danke schön“ oder einfach nur ein „Danke“ nicht wehtut – und in Zeiten von Internet den meisten Menschen noch nicht einmal etwas kostet. In der Tat gibt es nur einen Menschen in meinem Umfeld, der kein Internet hat.

    Meistens verschicke ich selbst gestaltete Karten. Da ich aber noch ein paar fertige habe, werden die dieses Jahr mit verschickt. Und manch einer wird sicherlicher sehr überrascht gucken.

  9. Nessa
    14. Dezember 2015 / 11:59

    Haha, ja Faules Einhorn kenne ich noch vom letzten Jahr. Ich finde die so mega Klasse :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.