Weihnachtssterne aus roten Butterbrottüten

Blitzschnell und mit einfachsten Mitteln gemacht, sind diese großen, zarten Sterne aus Butterbrottüten. Längst gibt es die Tüten auch in Rot und eignen sich damit hervorragend zum Basteln dieser wunderschönen Weihnachtsdekoration. 

Geschäfte und Kaufhäuser beginnen meist schon Ende September Anfang Oktober mit dem Bewerben von Weihnachten und dem Verkauf entsprechender Artikel. Traditionell werden die meisten Weihnachtsdekorationen jedoch erst zur Adventszeit aufgebaut. Weihnachtsschmuck beschränkte sich früher übrigens weitgehend auf die Dekoration innerhalb von geschlossenen Räumen. So wurden etwa Weihnachtspyramiden, Schwibbögen oder Adventskränze bereits während der Adventszeit aufgebaut. Diese Tradition lebt bis heute.

In den letzten Jahren hat sich der Umfang der Weihnachtsdekoration außerhalb geschlossener Räume deutlich erhöht. Zum einen gibt es inzwischen in sehr vielen Innenstädten und in sonstigen Einkaufsbereichen Weihnachtsdekoration in Form von beleuchteten Weihnachtsbäumen oder Lichtobjekten, die häufig weihnachtliche Motive darstellen. Zu den ältesten Lichterschauen gehören die „Essener Lichtwochen“, die seit Dezember 1950 in der Vorweihnachtszeit Lichtmotive präsentieren.

Zum anderen nutzen viele Privatleute Dekorationsobjekte, die an Fenstern angebracht werden – elektrisch blinkende Sterne – oder auch außerhalb des Hauses, etwa am Haus hochkletternde Weihnachtsmänner oder Lichterketten.

 

Weihnachtssterne aus roten Butterbrottüten

Eine tolle Alternative zu blinkenden Stromfressern stellen selbstgemachte Weihnachtssterne aus Butterbrottüten dar. Sie sind binnen kürzester Zeit gemacht und sehen unglaublich schön und ansprechend aus.

Material:

Für einen Stern benötigen wir genau 7 Tüten, dessen rechten Rand wir vorab bei allen Tüten mit einem selbstklebenden Dekoband verzieren. Anschließend kleben wir die Tüten aufeinander. Hierfür einfach ein umgekehrtes „T“ mit dem Klebestift auf die Tüten schreiben.

Danach die geöffnete Seite des Tütenstapels den eigenen Wünschen entsprechend zuschneiden. Achtung: die Einschnitte dürfen nicht zu groß sein, damit die Form stabil bleibt.

Eine dünne Kordel am Stern befestigen, die Tüten auffalten und die beiden Enden mit einer Mini-Wäscheklammer zusammenhalten. Die Sterne können nun am Fenster aufgehangen werden.

Tipp: Wer möchte, kann die Sterne auch mithilfe einer Lichterkette noch stärker zum Leuchten bringen.

 

Sterne aus Butterbrotpapier

Leicht und schön sind diese zarten Dekosterne aus Butterbrottüten in kürzester Zeit gebastelt. Dabei sind sie in der Umsetzung zudem so einfach, dass man sie gut zusammen mit Kindern herstellen kann. Ein Dekospaß für die ganze Familie quasi.

Janine

(* Amazon-Partnerlink)

4 Kommentare

  1. Gabriele Kobes
    30. November 2018 / 13:16

    schaut toll aus, aber ich hab noch nie rote Butterbrottüten gesehen

  2. Ivonne
    30. November 2018 / 20:12

    Ich hab gestern auch rote Butterbrottüten bei dm gekauft. Da kann ich ja basteln. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.