[x-mas Tipp] Geschenkideen für die Frau

Werbung/ Einst noch diente Schmuck als Wertreserve und Zahlungsmittel, dass vor allem in den wirtschaftlich schwächer entwickelten Ländern präsent war und demnach von den Frauen ständig am Körper getragen wurde. Friesische Fischer und Seefahrer beispielsweise trugen bis in das 19. Jahrhundert hinein einen goldenen Ohrring, von dessen Wert ihre christliche Bestattung finanziert werden konnte, wenn sie ertrunken an eine fremde Küste angeschwemmt wurden. Die einstige materielle Notreserve der Familie ist mittlerweile jedoch vielmehr ein Ziergegenstand, der am Körper getragen wird.

Schmuck muss Freude bereiten und Stellen zieren, die einst von Hass zerfressen wurden. Ziergegenstände darstellen, die an die Faszination des Materials gebunden sind und mit ihrem Glanz und der Farbigkeit den eigenen Stellenwert erhöhen. Neben dem persönlichen Geschmack spielt für viele Menschen auch die Verbindung zu dem Schmuckstück eine große Rolle, die beispielsweise beeindruckend auf die Gesundheit wirkt. Schmuck muss daher Freude bereiten und die Stellen zieren, die einst von Hass zerfressen wurden.

Vielleicht greife ich genau deswegen bewusster auf Ziergegenstände zurück, die an die Faszination des Materials gebunden sind und mit ihrem Glanz und der Farbigkeit den eigenen Stellenwert erhöhen. So muss Schmuck vor allem bestens verarbeitet und preiswert sein, sich zur gleichen Zeit aber auch von herkömmlichen Produkten abheben. Demnach wundert es nicht, dass Schmuck in erster Linie dazu dient, die Attraktivität oder den Stellenwert einer Person innerhalb einer Gesellschaft oder Gruppe zu erhöhen oder einen Status sichtbar darzustellen. Schmuck ist einerseits an die Faszination des Materials gebunden, etwa an das Metall mit seinem Glanz oder an die Farbigkeit von Edelsteinen, andererseits an formale Aspekte der Schmuckform. Bereits vor mehr als 100.000 Jahren wussten die Menschen mit Schmuck umzugehen, weshalb man beispielsweise in der Steinzeit auf Halsketten aus Muschel- und Schneckengehäusen sowie Tierzähnen, Fischwirbeln und Perlen zurückgegriffen hat. Anhänger hingegen wurden aus Knochen, Steinen und Bernstein gefertigt. In der heutigen Zeit greift man jedoch nur noch selten auf Materialien wie diese zurück.

w4shopweltenw4shopwelten

Auch wenn ich mir oft Einrede es wäre vollkommen anders, zeige ich mit meinen Schmuckstücken unbewusst was mir wichtig ist. Das persönliche Schönheitsideal und Stilempfinden drückt sich eben doch über die Formen und Farben der Schmuckstücke aus, weshalb wir auch gerne unsere Wertschätzung für Personen mit einem Ziergegenstand ausdrücken. Das kann sowohl ein Mensch sein der einem nahe steht, als auch so manches mal das eigene Ich. Desweiteren bringt Schmuck verborgene Facetten einer Persönlichkeit zur Geltung und spiegelt nicht nur einen kurzzeitigen Trend wieder, sondern eine persönliche Wahrheit, die sich wie ein roter Faden durch ein Menschenleben ziehen kann.

 

w4shopweltenw4shopwelten

Käuflich zu erwerben sind die beiden Schmuckstücke im Übrigen bei w4shopwelten, einem Onlineshop mit zwei Top-Designern sowie einer aufstrebenden Jungdesignerin.

 

Es ist eine Freude heute die Frau als solches erleben zu dürfen. Neugierig, selbstbewusst, zielstrebig und dennoch immer ganz Frau. Quelle: w4shopwelten

 

Janine

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit w4shopwelten.

10 Kommentare

  1. nici
    19. November 2016 / 10:42

    Huhu meine liebe..

    Ach die Kette finde ich ja niedlich. Ich selber bin aber nicht so der Schmuckträger. Hab meinen Ring und mehr nicht ^^. Früher hatte ich ne riesen Schmucksammlung, heute ist das anderes. Sehr schöne Vorstellung.

    Alles liebe

    • Calista
      Autor
      22. November 2016 / 20:15

      Sauerei :D eine Frau ist doch erst dann vollendet, wenn Schmuck ihre Haut ziert :)

  2. 19. November 2016 / 12:39

    *. * Diese Kette ist ein Traum! Ich Teile es gleich mal ohne Hintergedanken auf Facebook, um es meinem Freund einfacher zu machen, bei den Weihnachtseinkäufen!!

  3. 19. November 2016 / 13:02

    Meine liebe Janine und auch an NICI!

    Es ist eine Freude zu erleben, wie Du unsere Gedanken sozusagen einfangen und wiederspiegeln konntest. Herrlich und unseren liebsten Dank!

    Und an NICI! Genau an Dich, die Schmuck als solchen ebenso schätzte und als Schmuck zum „Schmücken“ nutzte, denke wir mit unserer Aktion „I love you“. Lasse Dir doch ein Stück von einer unserer Topkategorien für nur 6,90 Euro „schenken“ und somit ohne Reue, Deine Schmucksammlung wieder aufbauen. Liebe Grüße an Euch alle!

  4. martina müller
    19. November 2016 / 13:27

    hallöle, na die herzkette ist sehr niedlich und dir steht das Armband super zusammen mit dem tatoo nen gelungener mix. lg tina

  5. Sylvia K
    19. November 2016 / 14:38

    … einen schönen Beitrag hast Du da geschrieben, spricht mir aus dem Herzen. Tolle Bilder und auch wundervoller Schmuck :-)
    lg Sylvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere