Anzeige

 

Hast du dich schon mal gefragt, wie viel du über die Weihnachtsfeiertage zunimmst? Kneifende Jeans und zu enge Hemdkrägen – eine Studie zeigt, dass die Gewichtszunahme zwischen Weihnachten und Neujahr lediglich 370 Gramm beträgt. Wir nehmen demzufolge viel mehr in den Monaten zwischen Neujahr und Weihnachten zu als umgekehrt. In den vergangenen Jahren habe ich tatsächlich sehr viel in der Vorweihnachtszeit und den Feiertagen geschlemmt. Schuld daran sind die endlos leckeren Köstlichkeiten, die die Zeit vor dem Heiligabend mit sich bringt. Lebkuchen, Plätzchen, Zimtstern, Stollen – wie soll man bei dieser Auswahl „NEIN“ sagen können. Passend dazu habe ich erstmal klassische Engelsaugen gebacken, die in diesem Jahr die Zeit bis zum Weihnachtsfest bereichern sollen.

 

Klassische Engelsaugen selber backen

 

Für diese leckeren Plätzchen (circa 40 Stück) brauchen wir:

  • 200 g Butter
  • 170 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 50 g Stärke
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Gelee oder Marie Sharp´s Tropical Jams

Zuerst die Butter zusammen mit Zucker, einer Prise Salz und Vanillezucker schaumig rühren. Ei dazugeben und unterrühren. Mehl und Stärke zufügen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig anschließend in walnussgroße Stücke teilen, zu Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. In die Mitte jeder Kugel mit dem Stiel eines runden Kochlöffels eine Mulde eindrücken.

In einem Topf das Gelee, beziehungsweise in meinem Fall die Marie Sharp´s Tropical Jam leicht erwärmen, aber nicht kochen, und mit einem Teelöffel auf die Teigmulden verteilen. Die Engelsaugen im Anschluss für etwa 12 Minuten im vorgeheizten Backofen (Unter-/ Oberhitze: 180°C) backen. Auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen und genießen.

Meine Engelsaugen habe ich mit der Marie Sharp´s Tropical Jam befüllt. Hierbei handelt es sich um eine „Konfitüre-Extra“ mit einem Fruchtanteil von 49%. Die verwendeten Früchte wachsen direkt unter der karibischen Sonne und werden handverlesen, bevor sie ins Glas kommen. Seit mehr als 30 Jahren baut die Firmengründerin auf der hauseigenen Farm in Belize die Zutaten für die Marie Sharp´s Produkte noch überwiegend selbst an. Karibikfeeling am Frühstückstisch beziehungsweise auf unseren Plätzchen!

 

brandnooz Genussbox November 2020

 

  • Marie Sharp´s Tropical Jam Ananas
  • BIO PLANÈTE Olivenöl & Basilikum
  • Veríval Bio Cerealien Schokomax
  • Naturate Curry Ananas Sauce
  • foodloose Peanut Butter Bites Erdnuss-Schoko
  • Davert Tokio Tamari Reis
  • Lotao Jackpot Curry
  • CUPPER SKINNI VANILLI Bio-Früchtetee
  • Baileys Toffee Caramel Popcorn

Neben der Marie Sharp´s Tropical Jam waren noch viele weitere Produkte in der brandnooz Genussbox November vorzufinden. Besonders in Erinnerung geblieben ist das leckere Baileys Toffee Caramel Popcorn. Mit dem Toffee Caramel Popcorn with the taste of Baileys bietet XOX nun hochwertige „Snackpralinen“ mit dem unverwechselbaren Geschmack des beliebten Irish-Cream Sahnelikörs.

Erdnussbutter-Fans dürften hingegen bei den foodloose Peanut Butter Bites aufhorchen. Bei den Peanut Butter Bites umschließt ein leckerer Mantel aus Erdnüssen und Datteln eine zarte Erdnuss-Schoko-Füllung. Sie sind nur aus natürlichen Bio-Zutaten gemacht – für Genuss ohne schlechtes Gewissen.

Super lecker finde ich die Veríval Schokomax. Dabei treffen keksig gebackenes Schoko-Crunchy, mit Schokolade gefüllte Knusperkissen und zart schmelzende Schokotropfen auf fruchtige Erdbeerstückchen. Das Schokomüsli enthält dabei 30% weniger Zucker als herkömmliche Frühstückscerealien. Apropos Frühstück, eine Tasse des herrlich süßen CUPPER SKINNI VANILLI Bio-Früchtetees macht den Start in den Tag perfekt. Das Besondere: Auf der Verpackung kann man eine Nachricht hinterlassen. Mit CUPPER Teas kann man sagen, was man schon immer sagen wollte und dabei ein Lächeln an eine Lieblingsperson verschenken.

 

JEDEN MONAT SPANNENDE PRODUKTE – BRANDNOOZ ABO BOXEN

 

Die brandnooz Genussbox November 2020 hat mich sofort überzeugt. Ich liebe den Inhalt, die unterschiedlichen Produkte und den süßen Charme der Box. Mir gefallen vor allem die kalorienarmen Köstlichkeiten, die Genuss ohne schlechtes Gewissen ermöglichen. Die Genussbox mach damit ihrem Namen alle Ehren.

Janine

Klassische Engelsaugen – welche Plätzchen backt ihr in der Weihnachtszeit gerne?