Anzeige

 

Die eigene Immobilie ist eine große Anschaffung. Für die meisten Menschen die größte ihres Lebens. Anfang dieses Jahres haben wir uns für den Kauf einer Immobilie entschieden und auch schnell ein passendes Objekt gefunden. Nach unzählig vielen Unterschriften und Formalitäten dürfen wir uns nun stolz Eigenheimbesitzer nennen. In der Regel kann der Einzug in die eigenen vier Wände nach dem Kauf schnell erfolgen. In unserem Fall liegt allerdings noch ein Stück Weg vor uns, denn derzeit leben noch die ehemaligen Besitzer im Haus. Schon jetzt lässt sich die Vorfreude kaum in Worte fassen. Die ersten Kartons stapeln sich bereits im ehemaligen Kinderzimmer, während so manch ungeliebtes Möbelstück einen neuen Besitzer findet. Auch denken wir bereits an die Einrichtung und überlegen, wie wir das Haus kreativ und gemütlich gestalten können.

 

Umzug ins Eigenheim – woran muss man vor dem Umzug denken?

 

Drei lange Monate liegen noch vor uns, doch schon jetzt ist es wichtig mit den ersten Planungen zu beginnen. Nicht nur bestehende Verträge etwa beim Vermieter, Internet-, Strom- oder Wasseranbieter müssen fristgerecht gekündigt werden, auch um neue Angebote kann man sich bereits vorab kümmern. Des Weiteren lassen sich schon erste Termine mit Handwerkern und Elektrikern setzen.

Ein weiterer Punkt auf der Checkliste für den Umzug ins eigene Haus besteht darin, schon jetzt ein konkretes Umzugsdatum festzulegen. Viele Arbeitgeber fordern bereits jetzt eine konkrete Urlaubsplanung für das kommende Jahr – auf diese Weise kann man zumindest den Zeitpunkt des Umzugs abdecken und den Urlaub hierfür beim Arbeitgeber einreichen.

 

Landhausstil: Haus kreativ & gemütlich gestalten – Pharao24

 

Obwohl der Umzug ins Eigenheim noch in weiter Ferne liegt, planen wir schon jetzt die Einrichtung. Das erste Eigenheim stellt für uns einen neuen Abschnitt im Leben dar. Diesen Schritt möchten wir mit einem neuen und persönlichen Einrichtungsstil gebührend feiern. Uns ist es demnach wichtig, dass der Gesamtlook stimmt und die Fassade des Hauses auch mit dem Interior harmoniert. Aufgrund der idyllischen Lage und ruhigen Umgebung sowie dem großen angrenzenden Garten, haben wir uns im Inneren für helle Naturtöne wie Creme, Weiß und Grau entschieden. Sie harmonieren wunderbar miteinander und lassen sich prima mit Holz, Leinen, Bast oder Baumwolle kombinieren.

Für das Wohnzimmer haben wir eine schicke Wohnwand im Landhaus-Style (gefunden im Pharao24 Möbelshop) eingeplant, die mit Vintage Stücken vom Flohmarkt dekoriert werden soll. Ähnlich rustikal wird es im Esszimmer. Die Wahl fiel auf einen großen Baumkantentisch aus massivem Eichenholz mit weißen Elementen. Tische aus Baumscheiben haben hochwertige Oberflächen, die pflegeleicht sind. Außerdem sehen sie unglaublich ansprechend aus und lassen sich toll mit dem Landhausstil kombinieren. Ein passender Buffetschrank soll zusätzlich Stauraum schaffen.

Warum Landhausstil? Natürliche Materialien wie Holz und Rattan sprechen uns an und vermitteln Natürlichkeit. Wir leben künftig zwischen duftenden Streuobstwiesen, schattigen Wäldchen und funkelnden Seen und möchten dieses Leben auch im Inneren unseres Eigenheims widerspiegeln.

Die naturgebenden Farbe sorgen zudem unbewusst dafür, dass wir uns sofort wohl und geborgen fühlen.

Inwiefern und ob wir den Wohnstil im ganzen Haus umsetzen steht übrigens noch nicht fest. Passen würde es jedoch allemal, denn in unserem Eigenheim überwiegen natürliche Materialien (Decken, Wände und Fußböden). Dies ist eine Grundvoraussetzung, um eine gemütliche Atmosphäre im ländlichen Stil mit Massivholzmöbeln schaffen zu können.

Aufgrund der derzeitigen Lage lassen wir die neuen Möbel nach den Umbaumaßnahmen übrigens direkt zum Haus liefern. Dadurch sparen wir nicht nur Zeit, sondern vor allem Kraft und Energie. Letzteres können wir dann mit großer Begeisterung in unser Eigenheim investieren.

Janine

(Fotos: canva)